SL A F und SL SF

Hier gibt es aktuelle Ankündigungen und News
N8Rider
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 6
Registriert: 18.01.2018, 15:17
(Lampen-)Ausstattung: Piko
SL AF

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von N8Rider » 16.01.2020, 16:27

bikesteff hat geschrieben:
16.01.2020, 16:02
Ein flacherer Winkel trägt zur Entspannung bei :wink:
Wie sieht es dann mit der Blendwirkung aus? Hat das mal einer ausprobiert? Das Bike tauschen und seiner "optimalen" Einstellung entgegenfahren? Immerhin ist das ja der Grund so eine Lampe statt einer Piko oder ähnliches zu kaufen, die Blenderei zu minimieren. Mich würde da ein Selbsttest interessieren.

bikesteff
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 63
Registriert: 09.12.2019, 14:29

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von bikesteff » 16.01.2020, 17:48

Wie sieht es dann mit der Blendwirkung aus?
Naja, "flacherer" ist ja dann auch zu definieren. Damit meinte ich so verträglich, dass man weiter sieht, ich sage jetzt mal so 20-25m aus dem Bauch heraus. Tatsächlich ist dann ja immer noch ein Winkel zur Waagerechten, nur eben nicht grob geschätzt sin(Lenkerhoehe / 5m) = sin(1/5) = 11.3° sondern z.B. sin(1/20) = 2.9° - mal angenommen, die Linie entspricht der oberen Lichtkante, was nicht ganz stimmt. Aber immerhin ist da eine "definierte" Kante, wäre also eine grobe Schätzung. Tatsächlich ist das auch gar nicht so einfach zu justieren, weil der Spot, den man dann ausrichtet, doch recht "dünn" ist (sieht man auch schön an diversen "Wandbildern" der SL). Alles in allem ist das ja auch gut so. Will sagen: Man richtet während der Fahrt nicht dauernd neu aus (macht man im Auto ja auch nicht).

Ein fahrender Selbsttest wäre schwierig, soweit reichen meine meditativen Fähigkeiten während der Fahrt nicht aus :pray: ... ich formuliere es mal so: Stelle ich mich 20-30 Meter vor die Lampe und vergleiche das mit meinem Rundstrahler mit etwa 5-6° Halbwinkel -6dB (den ich aber etwas tiefer neige, weil er ja mehr nach oben streut, dass hatte ich mal grob anhand der Richtcharakteristik abgeschätzt), erkenne ich subjektiv außer der beschriebenen Lichtfarbe (7000K statt 5000K) keinen Unterschied - rein subjektiv. Die Lumenzahlen beider Strahler sind vergleichbar (ca. 1000lm). Wirklich geblended fühle ich mich nicht, ich sehe auch keine Sterne. Schalte ich in das Fernlicht der SL AF, werde ich wie erwartet gut geblended.

Ein Problem, welches sich natürlich ergibt, sind Bodenwellen und das Herausfahren aus Senken bei Ggenverkehr. Der bekommt dann naturgemäß die "volle Breitseite", zwar nur kurz, aber dafür umso konzentrierter, da die Lichtstärke in der Ebene senkrecht zur Fahrbahn nach oben hin zunimmt. So ist das Licht ja konstruiert und eine Leuchtweitenregelung hat bisher keine Radlampe - ich waage auch mal einen Blick in die Glaskugel: Wird so schnell auch keine Lampe haben. Evtl. wird es mal sowas geben, wie dass ab einer bestimmten Luxzahl dies erforderlich ist. Der beschriebene Effekt dürfte beim Rennzelt sogar noch etwas stärker sein, da keine Federung vorhanden ist. Ich beobachte das schonmal auf Teilen meiner Strecke die schlecht geteert und eher wellig sind. Andererseits ist das Licht bei der SL dann schon sehr breit und hat sicher keine 100lux mehr. Bei der Schwarzwaldlampe sieht das in der hellsten Variante sicher anders aus (andere Lichtverteilung etc.).

Ich gebe aber mal zu bedenken: Neige ich die Lampe bei Nässe gemäß der alten 5m Regel, habe ich in der Realität (nicht im Messlabor, ich glaube nicht, dass es ins KBA reinregnet, kenne aber die Normen auch noch nicht) viel mehr Streulicht nach oben. Kann man schön an Strassenschildern sehen, welche dann wie bei einem Rundstrahler angeleuchtet werden. Sprich, die eierlegende Wollmilchsau wird es ohne sinnvolle Regelung sowieso nicht geben. Dennoch ein berechtigter Einwand ...

Alles noch unausgegoren, wenn man mich fragt. Als Hersteller steht man leider mittendrin. Eigentlich bin ich ja ein Fan von wenig Regeln gemäß *keep it simple* ... aber halb ausgegorene Verordnungen wie die "neuen" Regelungen (insb. der Satz: "Ausrichten, dass nicht blended" bedarf ja wohl einer Klärung) mag ich auch nicht, auch wenn das hier nicht das brennenste Problem unserer Zeit zu sein scheint :wink: . Andererseits helfen klare Regeln auch gute Produkte zu bauen und sich wirklich abzusichern. Zumindest kenne ich das aus dem Medizinproduktebereich so. Klare Richtlinien, eindeutige Prüfvorschriften ... und man schläft besser.
Zuletzt geändert von bikesteff am 16.01.2020, 18:10, insgesamt 1-mal geändert.

bikesteff
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 63
Registriert: 09.12.2019, 14:29

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von bikesteff » 16.01.2020, 18:08

Trotzdem gehts mir nochmal um das Bild: Meiner Meinung nach gehört das da nicht rein, egal ob nach alter oder neuer Verordnung zugelassen. Ich kann doch nicht einmal etwas nach alter Formulierung in ein Bild übersetzt reinschreiben, und zur Zeichnung dann den Satz hinzunehmen, der nach neuer Verordnung die alte 5m Klausel ersatzlos streicht (siehe Quelle von Timmäh weiter oben). Irgendwo ist da doch der Wurm drin. Ich meine entweder / oder, unabhängig davon, ob die neue Verordnung nun besonders ausgegoren ist. Als Verbraucher bin ich da gelinde gesagt etwas irritiert.

bikesteff
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 63
Registriert: 09.12.2019, 14:29

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von bikesteff » 16.01.2020, 18:37

Um Ärger mit dem KBA zu vermeiden würde ich auch eine psychedelische Blümchen Tapete abbilden. :liebe
Ich würde halt kleingedruckt darunter schreiben, das dass auf besonderen Wunsch vom KBA abgebildet wurde.
Das hast du doch nur geschrieben, weil es einen Blümchen-Smiley gibt :lol: ... und das mit dem Kleingedruckten wäre mal ein witziger Ansatz ... mit Verweis auf die Forumsdiskussion. Regt zumindest mal zum Nachdenken über den Sinngehalt an. Vielleicht fällt es ja doch irgendwann mal einem KBA-Mitarbeiter auf, der eine SL fährt ... vermutlich nicht sehr wahrscheinlich.
Ich denke jeder weiss wie er seine SL zu neigen hat...
Yep: Oberkante eines nicht näher definierten Lichtkegels 10m vor das Vorderrad, gemäß Betriebsanleitung. Ich sag den Lichtphotonen dann morgens außerdem immer, dass sie bitte heute nicht so blenden sollen ... mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit und wenn man sie schön in Ruhe lässt, machen sie das dann auch (nicht) :angel:

Nichts für ungut ...

Timmäh!
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 197
Registriert: 12.12.2006, 19:35
(Lampen-)Ausstattung: SL AF 4,
Outbound Focal Series Road Edition,
Rotlicht int.
Wohnort: München

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von Timmäh! » 16.01.2020, 19:14

bikesteff hat geschrieben:
16.01.2020, 16:02
Wirklich TA23 ? Lt. Quelle ist die weggefallen (oder gibt es da wieder Neuerungen seit 2012). Der link von Dir funktioniert leider nicht.
Ich glaube nicht dass die TA23 weggefallen ist, siehe hier auf der Lupine B2B Seite. Der gleiche Messschirmzeichnung steht aber auch in den ISOs (hier bez. auf 33958)... Das kritischste, nämlich die 2 lux Blendgrenze in der Zone 1 (3.4° über dem hellsten punkt) gilt immer noch, das hat Wolf hier in einem der Threads zur SL bestätigt.
Timmäh! hat geschrieben:
16.01.2020, 08:09
[...] in den TA's zu §22(a) StVZO, die relevanteste TA ist Nr 23. (Hier einzusehen[...]
Die Forensoftware hat meinen Link zerschossen. Ersetze "Zelt" durch das Wort für "muskelkraftbetriebenes Zweirad". Oder so: http://www.enhydralutris.de/Fahr-rad/Be ... de403.html und das "-" in Fahr-rad entfernen

N8Rider hat geschrieben:
16.01.2020, 16:27
Wie sieht es dann mit der Blendwirkung aus? Hat das mal einer ausprobiert? Das Bike tauschen und seiner "optimalen" Einstellung entgegenfahren? Immerhin ist das ja der Grund so eine Lampe statt einer Piko oder ähnliches zu kaufen, die Blenderei zu minimieren. Mich würde da ein Selbsttest interessieren.
Ich hab das getestet. R a d an eine (Sitz)Bank angelehnt, 20 m vors Gerät gestellt und dann blendet nichts, wenn die Hell/Dunkel Grenze nicht parallel zum Boden ist sondern ganz leicht nach unten geneigt ist. Oder wie B&M schreibt: Die Hell/Dunkel Grenze sollte gerade noch so auf ebener Straße sichtbar sein.
Beim Auto ist Blendfrei ein Winkel >0° nach unten (zur Bodenparallelen gesehen), die Scheinwerfer werden so auf ca 1% / 0.6° geneigt. So würde ich das auch bei der SL(F) halten.
Zuletzt geändert von Timmäh! am 16.01.2020, 21:49, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß, Timon

bikesteff
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 63
Registriert: 09.12.2019, 14:29

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von bikesteff » 16.01.2020, 21:22

Ich hab das getestet. R a d an eine (Sitz)Bank angelehnt, 20 m vors Gerät gestellt und dann blendet nichts, wenn die Hell/Dunkel Grenze nicht parallel zum Boden ist sondern ganz leicht nach unten geneigt ist.
Kann ich so bestätigen. 20-25m halte ich auch für eine gute Entfernung (s.o.). Kriegt man theoretisch auch mit einem Rundstrahler stark fokussiert hin, den man entsprechend weiter runter neigt (s.o.). Den kritischen Teil der beschriebenen Norm wird man dadurch definitiv aber nicht erfüllen (kann man schon ohne zu messen abschätzen). Andererseits empfinde ich die Blendwirkung auch nicht so arg. Schlimm ist das alles nur, wenn man direkt in den Fokus schaut (gilt für alle stärkeren Lampen, egal ob zugelassen oder nicht).

Was ich gerade auch mal spaßeshalber am Ende vom Heimweg probiert habe: Ausrichtung wie vorgeschlagen und dann mal das Rad um ca. 20° seitlich getiltet (Sattel abgestützt, Vorderrad auch seitlich abgestützt) um Wiegetritt oder seitliches Gewackel zu simulieren. Damit neigt sich der äußere seitliche Teil des Trapez nämlich nach oben und leuchtet in den Bereich oberhalb ordentlich hinein - auch sofort aus Sicht des Radfahrers erkennbar. Dennoch blended es auch da nicht so arg wie befürchtet, was daran liegen mag, das die Leuchtdichte zum Rand trotz "Lichtteppich" ja dennoch abnimmt.
Oder wie B&M schreibt: Die Hell/Dunkel Grenze sollte gerade noch so auf ebener Straße sichtbar sein. Beim Auto ist Blendfrei ein Winkel >0° nach unten (zur Bodenparallelen gesehen), die Scheinwerfer werden so auf ca 1% / 0.6° geneigt. So würde ich das auch bei der SL(F) halten.
Hat aber bei der SL definitv den Effekt, dass dann das Fernlicht zumindest auf der Straße sehr (zu) weit nach oben leuchtet. Die Fernsicht wird damit nicht mehr besser, einzig die frühzeitige Erkennbarkeit von Herrchen/Frauchen, die Gassi gehen (dennoch gut). Ist dann aber eher ein Kritikpunkt am Fernlicht selbst, es müsste einfach mehr in die Mitte fokussieren, was mich zu der Annahme verleitet, die SL wurde doch mehr auf diese alte 5m Richtlinie hin entwickelt. Damit ergäbe das alles einen Sinn, da dann das Fernlicht definitv auch "empfunden" weiter leuchtet. Mal sehen, was die SLX da so bringen wird ... man kann es eben nicht allen Recht machen.
Die Forensoftware hat meinen Link zerschossen.
*aarrghh* .. hätte ich auch drauf kommen können ;-)

Schönen Abend noch.

bikesteff
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 63
Registriert: 09.12.2019, 14:29

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von bikesteff » 16.01.2020, 22:24

Muss jetzt doch nochmal posten:
Ich glaube nicht dass die TA23 weggefallen ist
Stimmt, das habe ich falsch interpretiert. Es gibt eine TA23 für Fahrradbeleuchtung (auch 10 Lux Regelung, ich erinnere mich dunkel ;-)

In dem von Dir geposteten Link der Arbeit zum Aufbau eines Messstandes fand ich dann ganz interessant, dass es tatsächlich von BumBum eine nach TA23 zugelassene HID Lampe gab (steht nicht direkt drin, müsste aber die BigBang gewesen sein dem Messfeld nach). Das ist komplett an mir vorbei gegangen ;-)

Eine sehr gute Übersicht + eine Menge Zusatzinfos findet man übrigens hier: http://www.enhydralutris.de/Zelt/Bel ... de403.html

Das sind dann auch die Abhängigkeiten der einzelnen Messpunkte mal klar dargestellt (fehlt in der anderen Arbeit). Insgesamt bringt das eine Menge Klarheit auch in andere Fragen.

Viele Grüße und schönen Abend noch,
Stefan

N8Rider
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 6
Registriert: 18.01.2018, 15:17
(Lampen-)Ausstattung: Piko
SL AF

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von N8Rider » 16.01.2020, 22:26

Danke für die Antworten / Einschätzungen zum Thema "blenden" . Wird mir helfen wenn ich mal endlich dazukomme meine zu montieren.

Benutzeravatar
* cl *
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 69
Registriert: 19.01.2018, 23:18
(Lampen-)Ausstattung: Piko, SL-A, SL-AF, Rotlicht, Rotlicht Max, Charger One, div. Akkus, Big Ben

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von * cl * » 17.01.2020, 22:58

bikesteff hat geschrieben:
16.01.2020, 18:37
Ich denke jeder weiss wie er seine SL zu neigen hat...
Yep: Oberkante eines nicht näher definierten Lichtkegels 10m vor das Vorderrad, gemäß Betriebsanleitung. Ich sag den Lichtphotonen dann morgens außerdem immer, dass sie bitte heute nicht so blenden sollen ... mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit und wenn man sie schön in Ruhe lässt, machen sie das dann auch (nicht) :angel:

Nichts für ungut ...
Bleib mal locker... Du kannst Dir sicher sein, dass ich es nicht so meine wie Du hier im Zitat schreibst.

bikesteff
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 63
Registriert: 09.12.2019, 14:29

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von bikesteff » 18.01.2020, 23:50

@CL: Oh, ich bin völlig locker. Sicher bin ich mir auch, dass wenn ich die Lampe nach Anleitung ausrichte, ich weder mit der Ausleuchtung noch mit der Leuchtweite zufrieden bin (daher kommt ein Teil meiner Kritik). Insofern finde ich den Punkt "Lampeneinstellung" nicht ganz unerheblich. Wie bitte soll ich denn dann den Kommentar
Ich denke jeder weiss wie er seine SL zu neigen hat...
verstehen? Richtet ihr eure Lampen alle höher aus? Muss man dazu erst Foren und STVZO etc. durchkämmen? Wozu gibt es denn dann eine Anleitung?

Benutzeravatar
* cl *
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 69
Registriert: 19.01.2018, 23:18
(Lampen-)Ausstattung: Piko, SL-A, SL-AF, Rotlicht, Rotlicht Max, Charger One, div. Akkus, Big Ben

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von * cl * » 19.01.2020, 10:03

Der Scheinwerfer muss so eingestellt sein, dass er andere Verkehrsteilnehmer nicht blendet.

Da reicht es aber nicht, sich vor das Rad zu stellen, denn der Gegenverkehr ist i.d.R. kein aufrecht gehender Fußgänger, sondern ein sitzender PKW-Fahrer. Also vor das Rad knien - auf dessen Augenhöhe.

Oder noch einfacher: Fahr auf einen Parkplatz und stell die Lampe so ein, dass die obere Hell-/Dunkelgrenze unterhalb der Scheiben ist.

Timmäh!
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 197
Registriert: 12.12.2006, 19:35
(Lampen-)Ausstattung: SL AF 4,
Outbound Focal Series Road Edition,
Rotlicht int.
Wohnort: München

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von Timmäh! » 19.01.2020, 19:00

B&M Hat da in seiner Anleitung zur Ixon Space einen netten Hinweis:
Den Scheinwerfer so ausrichten, dass der Gegenverkehr nicht geblendet wird. Die Hell/Dunkel-Grenze sollte so ausgerichtet sein, dass sie auf ebener Fahrbahn noch sichtbar ist.
Tipp: Rad auf eine waagrechte Fläche stellen und Scheinwerfer gegen eine Wand leuchten lassen. Die sichtbare Hell/Dunkel-Grenze sollte vom Boden aus gemessen niedriger eingestellt sein als die Oberkante des Scheinwerfers.
Also auf Ebenem(!) Untergrund auf eine Wand zufahren, dabei sollte sich die Hell/Dunkel Grenze mit abnehmender Entfernung zur Wand nach oben bewegen.

Alternativ kann man bei der SL durch die sehr definierte Hell/Dunkel Grenze auch einfach entlang einer Hecke/Waldrand/MAuer/Hauswand den Scheinwerfer so einstellen, dass das Licht ganz leicht nach unten geneigt ist.
Gruß, Timon

bikesteff
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 63
Registriert: 09.12.2019, 14:29

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von bikesteff » 20.01.2020, 15:08

a) Also auf Ebenem(!) Untergrund auf eine Wand zufahren, dabei sollte sich die Hell/Dunkel Grenze mit abnehmender Entfernung zur Wand nach oben bewegen.
b) Oder noch einfacher: Fahr auf einen Parkplatz und stell die Lampe so ein, dass die obere Hell-/Dunkelgrenze unterhalb der Scheiben ist.
So stelle ich das - nach einem Findungsprozess -auch in etwa ein (ich sage mal obere Lichbegrenzung des Trapez gegenüber Lichtaustrittsebene leicht geneigt, halt nicht nach "oben", aber das ist denke ich klar) und das ist beides in etwa konform zu dem, wie auch Autoscheinwerfer ausgerichtet sind. Mein Lenker / Lampe befindet sich auf ca. 85cm Höhe, das ergäbe ca. 4-5° Neigung bei gut 20m Leuchtweite. @CL: Das war nicht böse gemeint, mir ging es eher darum, dass dies die Anleitung wie schon vorher u.a. durch Timmäh angemerkt nicht wirklich gut wiedergibt (es sei denn, und mir schwant hier etwas, siehe unten). Die beiden Infos:

1. Bild mit 5m halbe Höhe (alte STVZO) ... dürfte einigen zu nah sein (mir auf jeden Fall)
2. Satz am Bild: Lampe soll nicht blenden (neue STVZO) ... nicht blenden ist sehr relativ

sind nicht gut gewählt, wobei 2. dann eher ein Kritikpunkt bzgl. der neuen STVZO ist. Außerdem vermischen sie alt mit update. Mir erschließt sich nicht, warum die 5m Regel (alte STVZO) bei einer Lampe mit Fernlicht (erst nach neuer STVZO möglich) drin ist.

Und jetzt kommt das ABER: Das Fernlicht leuchtet in dieser Einstellung konstruktionsbedingt zu hoch, da vermutlich nicht aus dieser Einstellung heraus als Fernlicht konzipiert (ja ok, Menschen mit Reflis seh ich dann früher). Insofern ergäbe eine tiefere Einstellung wie in der Anleitung beschrieben (max. 10° Neigung s.o.) wieder mehr Sinn, denn dann leuchtet das Fernlicht auch wirklich weiter (ein Fernlicht soll die Fahrbahn "weitreichender" als das Abblendlicht ausleuchten). Und wozu brauche ich als Nischen-Rennradler dann das Fernlicht?

Also Holzweg, denn die SL AF wurde lt. HP von Lupine ja für Pedelcs <=25km/h entworfen (es wäre schön, wenn Lupine die Begriffe E-Bike und Pedelec auf der HP nicht so durcheinander werfen würde, denn E-Bikes fahren auf Knopfdruck bzw. Hebelzug ala Mofa unabhängig vom Pedaltritt bis max. 45 km/h -> irreführend). Ansonsten komme ich zu dem Schluss: Lupine hat alles richtig gemacht, ich darf halt einfach nur max. 25km/h in die Pedale treten ... auch als Rennradler. Oder ich stelle die Lampe ("unerlaubt") höher ein, dann reicht aber die SL.

Erst die SLX soll S-Pedelcs (bis 45 km/h) bedienen (/download/file.php?id=4132&sid=4301c92bc ... &mode=view) und könnte dann vermutlich interessant sein. Die korrekte Frage ist also vermutlich nicht die Lampenhöhe sondern die nach der Zielgruppe ;-)

:angel:

Timmäh!
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 197
Registriert: 12.12.2006, 19:35
(Lampen-)Ausstattung: SL AF 4,
Outbound Focal Series Road Edition,
Rotlicht int.
Wohnort: München

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von Timmäh! » 20.01.2020, 16:03

bikesteff hat geschrieben:
20.01.2020, 15:08
Und jetzt kommt das ABER: Das Fernlicht leuchtet in dieser Einstellung konstruktionsbedingt zu hoch, da vermutlich nicht aus dieser Einstellung heraus als Fernlicht konzipiert (ja ok, Menschen mit Reflis seh ich dann früher). Insofern ergäbe eine tiefere Einstellung wie in der Anleitung beschrieben (max. 10° Neigung s.o.) wieder mehr Sinn, denn dann leuchtet das Fernlicht auch wirklich weiter (ein Fernlicht soll die Fahrbahn "weitreichender" als das Abblendlicht ausleuchten). Und wozu brauche ich als Nischen-Rennradler dann das Fernlicht?
Man muss berücksichtigen, dass Lupine aus dem Mountainbikebereich kommt. Und im Wald bzw auf dem Trail macht ein Lichtkegel der bis ca 5m Höhe ausleuchtet deutlich mehr Sinn.
Ich gebe Dir recht, auf einer breiten Straße ohne angrenzende Hecke/Mauer/Wald hat man durch das Fernlich (fast) keinen Zugewinn an Fernsicht. Die Leistung pro LED ist ja auch im Fernlicht niedriger, da dieselbe Gesamtleistung nur auf mehr LEDs verteilt wird. Mehr Lux kommen also im Fernlicht nicht raus, eher weniger. Das ist bei der Lampe aus dem Schwarzwald merkbar anders (deutlich mehr lux und deutlich mehr Leistung im Fernlicht). Ich nehme dass die SLX im Fernlicht ein paar mehr Lux in den Horizont brennen wird.
Bei MTB-news haben flyingcubic und ich die SL-F gegen die Schwarzwälder Lampe verglichen.
Gruß, Timon

bikesteff
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 63
Registriert: 09.12.2019, 14:29

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von bikesteff » 20.01.2020, 17:12

Man muss berücksichtigen, dass Lupine aus dem Mountainbikebereich kommt. Und im Wald bzw auf dem Trail macht ein Lichtkegel der bis ca 5m Höhe ausleuchtet deutlich mehr Sinn. Ich gebe Dir recht, auf einer breiten Straße ohne angrenzende Hecke/Mauer/Wald hat man durch das Fernlich (fast) keinen Zugewinn an Fernsicht. Die Leistung pro LED ist ja auch im Fernlicht niedriger, da dieselbe Gesamtleistung nur auf mehr LEDs verteilt wird. Mehr Lux kommen also im Fernlicht nicht raus, eher weniger. Das ist bei der Lampe aus dem Schwarzwald merkbar anders (deutlich mehr lux und deutlich mehr Leistung im Fernlicht).
Ja, das macht schon Sinn, trotzdem ist es ja eine Straßenlampe. Aber es braucht vermutlich ein paar Entwicklungszyklen (sofern sich Lupine denn darauf einlässt). Mit einem Linsenkonzept wird das eben auch schwieiriger, vor allem wenn man an den Osram's klebt. Jedenfalls wird alles nun ein wenig klarer.

Den Link zum Leuchtvergleich bzw. die Bilder kannte ich auch bereits, trotzdem Danke, man vergisst ja leicht, wenn man si eine Suche nicht so systematisch betreibt. Aber witzig, dass dieser von "euch" kommt. Im betreffenden Forum war ich auch während der Raymund-Lampenzeit aktiv ;-). Ich habe vor dem Kauf wirklich so einiges durchforstet und auch zum Vergleich mal eine m99 mini Pure 45 (500lm) dagehabt - also ohne Fernlicht. Mir gefiel u.a. nicht, dass es überhaupt keine Aufschrauboption gibt (nicht, dass ich gleich alles zerlegen muss, aber wenn es nach der Garantiezeit kauptt geht ...) und ganz allgemein der subjektiv wertigere Eindruck der SL (EDIT: Plus die breitere Ausleuchtung, aber da hat mich die Erfahrung auf meinen persönlichen Strecken etwas anderes gelehrt, spricht: für meine üblichen Straßen in der Breite eigentlich überdimensioniert).

Trotzdem nochmal schön zu sehen, so retrospektiv betrachtet und mit eigenen Erfahrungen untermauert. Warten wir also mal auf die SLX mit Refli etc. ...

Antworten