Tesla oder neue Wilma?

Diskussionen rund um Lupine

Moderatoren: Wolf, Stefan

Benutzeravatar
hang-loose
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 251
Registriert: 22.12.2006, 20:27
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wohnort: Esslingen

Re: Tesla oder neue Wilma?

Beitrag von hang-loose » 15.12.2008, 22:10

Jöckenbömmel hat geschrieben: Haltbarkeit der Brenner? O.k., die ist nicht sehr lang. Man kann jedoch viele Brenner kaufen, bis man beim Preis einer Wilma angelant ist.
:!: Nicht vergessen: Die großen Akkus, die man nur bei Halo-Lösung braucht, kosten auch was - sonst wird's ne Milchmädchenrechnung. Und schwubs ist die Wilma wieder günstiger - zumal die Akkus alle 3 Jahre ausgetauscht werden müssen :!:

Jöckenbömmel
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 354
Registriert: 02.11.2007, 22:58

Re: Tesla oder neue Wilma?

Beitrag von Jöckenbömmel » 15.12.2008, 22:58

hang-loose hat geschrieben:
Jöckenbömmel hat geschrieben: Haltbarkeit der Brenner? O.k., die ist nicht sehr lang. Man kann jedoch viele Brenner kaufen, bis man beim Preis einer Wilma angelant ist.
:!: Nicht vergessen: Die großen Akkus, die man nur bei Halo-Lösung braucht, kosten auch was - sonst wird's ne Milchmädchenrechnung. Und schwubs ist die Wilma wieder günstiger - zumal die Akkus alle 3 Jahre ausgetauscht werden müssen :!:
Stimmt! :?

Was bleibt ist die bei Halos ungleich bessere Ausleuchtung. Mir ist sie extrem wichtig. :wink:

JB.

Benutzeravatar
Moose
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 462
Registriert: 05.12.2005, 22:07
(Lampen-)Ausstattung: Nightmare HP12
Stuby 2005er Cluster + Rücklicht ;-)
Otto
Edison 18°
Wilma m. Upgradekit 750lm
Wilma m. integr. PCS + 920lm
Betty
Tesla
Wohnort: In der schönsten Stadt der Welt
Kontaktdaten:

Re: Tesla oder neue Wilma?

Beitrag von Moose » 15.12.2008, 23:59

Was nutzt jemanden eine "bessere" (damit ist wohl Breitere gemeint) Ausleuchtung, wenn Selbige deutlich dunkler ist :?: und man langsamer fahren muss?
Wenn ein Halo-SR-Brenner knapp 400lm schafft und von einer LED um das doppelte übertroffen wird, so kann eine nur breite Ausleuchtung zu 100% das Optimum sein.
Der Mix macht es, aber die Halos sind quasi ganz ganz kurz vorm Aussterben!

Gruß
Moose
Bild

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Re: Tesla oder neue Wilma?

Beitrag von Matthias » 16.12.2008, 06:54

Moose hat geschrieben:...aber die Halos sind quasi ganz ganz kurz vorm Aussterben!
Morjen Moose!

Das sehe ich anders ;-).
Es gibt seit über 100 Jahren elektrisch Licht.
Und, weder Kerze noch Lagerfeuer sind ausgestorben. :clap:

Gruß
Matthias

Benutzeravatar
Moose
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 462
Registriert: 05.12.2005, 22:07
(Lampen-)Ausstattung: Nightmare HP12
Stuby 2005er Cluster + Rücklicht ;-)
Otto
Edison 18°
Wilma m. Upgradekit 750lm
Wilma m. integr. PCS + 920lm
Betty
Tesla
Wohnort: In der schönsten Stadt der Welt
Kontaktdaten:

Re: Tesla oder neue Wilma?

Beitrag von Moose » 16.12.2008, 08:31

Naja, für romantische Abende sind sie auch noch in 20 Jahren zu verwenden :whistle
Bild

minni10
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 3
Registriert: 27.11.2008, 07:32

Re: Tesla oder neue Wilma?

Beitrag von minni10 » 16.12.2008, 09:15

Hallo,

muß jetzt auch mal meinen Senf abgeben. Ich fahre jetzt seit einer Woche die Tesla und nutze sie ausschließlich für meine tägliche Fahrt zur Arbeit. Vom Konzept her und von der Helligkeit bin ich sehr zufrieden. Klar, man kann nie genug Licht haben, aber auf Feldwegen und normaler Straße ist sie mehr als ausreichend. mir war eine Wilma oder betty schlichtweg zu teuer. Bin die letzten Jahre mit ner Sigma Mirage und einer B+M Ixon IQ unterwegs gewesen und habe auch mit denen immer mein Ziel gefunden :wink:
Was ich an der Tesla auch gut finde, ist der kleine, leichte Akku, sowie die Verarbeitung. Alles Top. Allerdings muß ich sagen, daß ich sie mir trotz allem wahrscheinlich nicht mehr kaufen würde. Die Bedienung ist mit Winterhandschuhen nämlich wirklich sehr schlecht. Der Schalter sitzt ja hinten am Lampenkopf und den zu treffen ist recht mühseelig. Er ist zwar beleuchtet, aber ist dennoch schwer zu bedienen, weil die Lampe derart kompakt gestaltet ist, daß der Hae, wo man den Befestigungsgummi einhängt, im Weg ist. Wär er komplett frei zugänglich, wäre das deutlich besser. Ich kann nicht nachvollziehen, daß man den Knopf nicht, wie z.B. bei der Wilma (???) oben auf den Lampenkopf platziert hat. Ich habe auch schon per Email konstruktive Kritik bei Lupine ausgeübt, was aber leider nicht auf große Resonanz gestoßen ist. Dieses Problem sei nicht bekannt und eine Änderung wäre nicht eingeplant. So war der Tenor.
Außerdem würde man ja nocht soo oft umschalten. Allerdings muß ich das schon, wenn ich von den Feldwegen in den Stadtbereich komme. Ich kann doch nicht mit 12W auf öffentlichen Straßen fahren.
Allerdings frag ich mich, ob die von Lupine ihre Lampen nicht ausgiebig und unter allen erdenklichen Umstände testen. Hätten die einmal eine Testfahrt mit dickeren Handschuhen gemacht, wären sie vielleicht selbst auf das Problem gestoßen. Ich hoffe nur, daß sich noch mehr "Teslianer" bei denen melden, damit die den Handlungsbedarf erkennen.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht ?

gruß Stephan, der Erleuchtete :wink:

Sanchez
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 10
Registriert: 29.03.2007, 13:01
(Lampen-)Ausstattung: Betty, Tesla
Wohnort: Fellbach

Re: Tesla oder neue Wilma?

Beitrag von Sanchez » 16.12.2008, 09:29

Ganz klare Zustimmung:

Der Schalter muss rauf - wie bei der Wilma. Ich kann ihn zwar auch mit meinen Winterhandschuhen bedienen, allerdings stößt man immer an der Befestigung an und fragt sich, warum der Schalter nicht wenigstens weiter oben sein kann. Mittig macht hier echt keinen Sinn! :wall:
Die Sigmafahrer lachen sich wahrscheinlich kaputt :lol:

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Re: Tesla oder neue Wilma?

Beitrag von Matthias » 16.12.2008, 09:42

Hallo,
ja die ungünstige Bedienung der Tesla ist hier schon kritisch angesprochen worden.
Ich vermute aber auch, daß der Lampenkopf in einer anderen Variante empfindlich teurer werden würde. :?

Und denkt man sich all die kleinen Defizite der Tesla weg, dann kommt am Ende sowieso eine Wilma raus. :mrgreen:
Sie ist und bleibt eine sehr spezielle Lupine. Als Einstiegs- oder Einzellampe finde ich sie persönlich nur bedingt geeignet.

Von den im Lampenkopf verbauten Schaltern halte ich eben nicht so viel. Schon gar nicht bei der Benutzung am Bike.
O.k., das sieht schick und aufgeräumt aus. Doch funktionell ist mir ein externes PCS viel lieber.
Matthias

Benutzeravatar
DILBERT
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 439
Registriert: 05.12.2005, 19:45
Wohnort: Berlin

Re: Tesla oder neue Wilma?

Beitrag von DILBERT » 16.12.2008, 13:01

Unterschied Halo vs.LED: Da steige ich mal ein, ich habe angefangen mit babylu, dann Nightmare mit verschiedenen Brennern, Stuby und Wilma.
Ich habe genau die entgegengesetzten Erfahrungen von @jöckenbömmel, ich empfinde die Ausleuchtung und die Lichtfarbe der LEDs als besser und ich finde das reinweiße Licht angenehmer. Das ist also eine subjektive Empfindung, über die anderen Vor-und Nachteile der jeweiligen Systeme will ich mich nicht auslassen.
Allerdings gibt es im Zuge der Abschaffung normaler "Glühbirnen" in der letzten Zeit öfter Zeitungsartikel, die sich mit den Unterschieden der verschiedenen Leuchtmittel befassen. So wurde in der FASZ vom letzten Wochenende geschrieben, daß Glühlampen eine gleichmäßige Spektralverteilung haben, LEDs nicht, und noch unausgeglichener sind "Energiesparlampen". Vielleicht kommen durch solche Ungleichmäßigkeiten auch die subjektiven Unterschiede in der Wahrnehmung zustande.

Jöckenbömmel
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 354
Registriert: 02.11.2007, 22:58

Re: Tesla oder neue Wilma?

Beitrag von Jöckenbömmel » 16.12.2008, 14:38

Moose hat geschrieben:Was nutzt jemanden eine "bessere" (damit ist wohl Breitere gemeint) Ausleuchtung, wenn Selbige deutlich dunkler ist :?: und man langsamer fahren muss?
Wenn ein Halo-SR-Brenner knapp 400lm schafft und von einer LED um das doppelte übertroffen wird, so kann eine nur breite Ausleuchtung zu 100% das Optimum sein.
Der Mix macht es, aber die Halos sind quasi ganz ganz kurz vorm Aussterben!

Gruß
Moose
Was nutzt mir ein sehr helles Lichtfeld 10m vor dem Zelt, wenn ich direkt vor dem Zelt über quer liegende Schuhe und schmutziges Geschirr stolpere? Mit SR-Halogenlicht finde ich sicher sehend den Weg zwischendurch und stoße mir keine Zehen an einer zusätzlich plötzlich auftauchenden Bierflasche an.



Gleichnismodus aus:
LEDs haben deutliche Schwächen in der Nahausleuchtung. In der Gruppe gleichgesinnter Campingfreunde fahren viele Wilmas und mittlerweile auch Teslas. Halogen wirkt dagegen tatsächlich nicht so hell, ist dafür aber homogener. Und lässt in der Tat höhere Trailgeschwindigkeiten zu.
Wohlgemerkt, ich spreche hier nur für engagiertes Trailcampen. Für Straßen- und Waldautobahncamping sind LEDs voll o.k. bzw. sogar besser weil sie den Weg dort besser tunneln.

JB.

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Re: Tesla oder neue Wilma?

Beitrag von Matthias » 16.12.2008, 14:41

DILBERT hat geschrieben:Unterschied Halo vs.LED: ... ich empfinde die Ausleuchtung und die Lichtfarbe der LEDs als besser und ich finde das reinweiße Licht angenehmer. Das ist also eine subjektive Empfindung, über die anderen Vor-und Nachteile der jeweiligen Systeme will ich mich nicht auslassen..
Hallo Dilbert,
ich stimme Dir zu. Und das subjektive Empfinden ist bei Licht schließlich DAS "Maß der Dinge". Gerne möchte ich aber auch die allgemein immer wieder verwendeten Attribute besser/schlechter bzw. Vor-/Nachteile etwas relativieren:

In der Tat sind die Halo's nicht so hell, verbrauchen mehr Strom, erzeugen mehr Wärme, liefern ein gleichmäßigeres Licht (kein Strobo-Effekt), liefern ein wärmeres Licht ... Ob das GUT oder SCHLECHT ist, muß jeder für sich entscheiden. Es ist wie es IST. Mir, sind für bestimmte Zwecke halt die Halos lieber, weil sie für diese Zwecke "besser" sind. Das gleiche gilt umgekehrt natürlich für die LED's und sogar für die HID's.

Fazit: Wären Messwerte und die reine Summe der Eigenschaften das alleinige Maß der Dinge, dann gäbe es schon lange kein "Candle Light Dinner" mehr. Die Turteltäubchen würden sich und ihre sanft aufkeimende Romanze mit "unseren Besten", z.B. einer oder zwei Bettys auf dem Tisch konfrontiert sehen. Dann würden wahrscheinlich nicht nur die Halo's, sondern die gesamte Menschheit aussterben.
:angel:
Gruß, Matthias

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Re: Tesla oder neue Wilma?

Beitrag von Matthias » 16.12.2008, 15:16

Jöckenbömmel hat geschrieben:LEDs haben deutliche Schwächen in der Nahausleuchtung. In der Gruppe gleichgesinnter Campingfreunde fahren viele Wilmas und mittlerweile auch Teslas. Halogen wirkt dagegen tatsächlich nicht so hell, ist dafür aber homogener. Und lässt in der Tat höhere Trailgeschwindigkeiten zu.
Wohlgemerkt, ich spreche hier nur für engagiertes Trailcampen.
Hallo JB,
stimmt. Auch ich fühle mich auf Trails mit den LED's irgendwie nicht so wirklich wohl bzw. sicher. Die Helligkeit ist nicht das Kriterium. Wenn auf schmalen Wegen links u. rechts Bäume und Büsche in dichter Folge stehen, dann wird gerade bei schneller Fahrt der Strobo-Effekt unangenehm deutlich. Teils entsteht der Eindruck, daß sich die Bäume und Büsche in Eigenbewegung befinden.
Und glaubt mir - das trägt bei Highspeed NICHT zur besseren und sichereren Orientierung bei. :dark:
Das (und die Fahrt bei Nebel) ist die Stunde der Halo's!

Mit den hellsten Grüßen, Matthias :zelt

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1861
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Tesla oder neue Wilma?

Beitrag von microbat » 16.12.2008, 20:12

Bild

Matthias - du sollst doch vorm zelten nix rauchen :!:

Benutzeravatar
hang-loose
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 251
Registriert: 22.12.2006, 20:27
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wohnort: Esslingen

Re: Tesla oder neue Wilma?

Beitrag von hang-loose » 16.12.2008, 21:27

Komisch.

Rein subjektiv finde ich die Halo-Lichtfarbe auch schöner.
Eure Probleme beim LED-zelten ("Strobo-Effekt" und so'n Zeugs) kenne ich jedoch seit der Betty nicht mehr! Die macht auch schönes Licht. Schöne Lichtfarbe auch - besser als bei anderen LED-Lampen aus gleichem Hause.

Gruß
hang-loose

Benutzeravatar
hang-loose
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 251
Registriert: 22.12.2006, 20:27
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wohnort: Esslingen

Re: Tesla oder neue Wilma?

Beitrag von hang-loose » 16.12.2008, 21:31

Betty Bild

Antworten