Wilma Leistungsprogrammierung verrutscht?

Alles zum Thema Akkus, Laden, Elektronik, Tipps und Tricks, Leuchtmittel usw.

Moderatoren: Wolf, Stefan

Jöckenbömmel
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 334
Registriert: 02.11.2007, 22:58

Wilma Leistungsprogrammierung verrutscht?

Beitragvon Jöckenbömmel » 01.01.2019, 19:45

Ich habe bemerkt, dass die Leistungsprogrammierung meiner 17W-Wilma nicht mehr in der vorgesehenen Reihenfolge programmierbar ist.
Dieses Feature habe ich oft genutzt: Außentemperaturabhängig um Strom auf langen Touren zu sparen, bei Schnee, um Blendwirkungen zu reduzieren, bei Gruppenfahrten zur Schattenminimierung etc.. Hat 10 Jahre funktioniert.
Nun klappt das nicht mehr reibungslos, weil sich die Programmierreihenfolge verschoben hat.

17W nun auf 3+1 LED-Blinken; (normal auf 3+3 LED-Blinken
15W nun auf 3+3 LED-Blinken; (normal auf 3+2 LED-Blinken
12W nun auf 3+2 LED-Blinken; (normal auf 3+1 LED-Blinken

Zunächst habe ich bemerkt, dass etwas nicht stimmt. In Folge, weil mir das auf den Nerv ging, habe ich gemessen:
Luxmeter vom Handy im dunklen Keller fast außerhalb des Lichtstrahls aufgestellt und die Messwerte verglichen. Immer wieder umprogrammiert und Lampe abkühlen lassen. Messwerte (kurz gemessen) waren immer wieder reproduzierbar, nachdem ich dann das abweichende vorliegende Schema durchschaut hatte.
Natürlich eine rein qualitative Messung, keinesfalls Quantitativ!!!

Ich kann damit nun leben. Allerdings habe ich nun Angst, dass sich die Elektronik so langsam verabschiedet ...

Ist dieses Phänomen schon einmal jemandem aufgefallen? Oder ist das bei Lupine ggf. als Langzeitgebrauchsfehler bekannt?
Die Leuchte ist 10 Jahre alt, wurde reichlich genutzt, ist aber äußerlich fast noch neuwertig. Und ich liebe sie wie am ersten Tag. :love1

Kommende Leuchtsaison kommt dann endgültig was Neues an die Stange. Trotzdem: Alte Liebe rostet nicht ... :)

Speculum
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 634
Registriert: 15.10.2009, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wilma 17W
Betty R (4500 lm)
Rotlicht
SL-A
Wohnort: Vorarlberg

Re: Wilma Leistungsprogrammierung verrutscht?

Beitragvon Speculum » 01.01.2019, 20:12

"Betagter und erfahrener Hase" der du bist, hast du sicher schon versucht, Wilma auf Werkseinstellung zurück zu setzen und es hat nichts gebracht? Ich behaupte mal (hoffnungsvoll), dass die 17W Wilma im Grunde unkaputtbar ist. Und wenn, wird sie von Lupine wieder in Stand gesetzt (wie bei mir nach einem Wackler, der sich irgendwann nach Jahren einmal einstellte)....

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1837
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Wilma Leistungsprogrammierung verrutscht?

Beitragvon microbat » 01.01.2019, 20:55

...schließe mich Speculum an.
Evtl. bist du im eco Modus gelandet oder weiß der „Geier“ wo, meine Programmkentnisse der Wilma sind „gelöscht“, aber entweder funktioniert das PCS (und somit das Programm) oder eben nicht. Verrutschen kann da nichts.

Speculum
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 634
Registriert: 15.10.2009, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wilma 17W
Betty R (4500 lm)
Rotlicht
SL-A
Wohnort: Vorarlberg

Re: Wilma Leistungsprogrammierung verrutscht?

Beitragvon Speculum » 01.01.2019, 21:11

microbat hat geschrieben:.... meine Programmkentnisse der Wilma sind „gelöscht“.....

Nach dem aus heutiger Sicht bemerkenswerten Umfang der ja gesonderten Original-Programmierungsanleitung wäre es auch wirklich einigermaßen verwunderlich, wenn du es wirklich geschafft hättest, die Löschung hintanzuhalten.

Jöckenbömmel
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 334
Registriert: 02.11.2007, 22:58

Re: Wilma Leistungsprogrammierung verrutscht?

Beitragvon Jöckenbömmel » 02.01.2019, 11:07

Danke euch für die Infos. :)

Speculum hat geschrieben:..., hast du sicher schon versucht, Wilma auf Werkseinstellung zurück zu setzen und es hat nichts gebracht? ....

Nein, leider nicht. Meine Original Bedienungsanleitung ist 'verschütt gegangen'. Auf der Lupine HP finde ich leider auch nix mehr zum PCS v 8.
Irgendwie auch verständlich. Wenn jedermann anfangen würde in den Menüs herumzuexperimentieren, stiege wohl die Reklamationsrate völlig grundlos. :?
Wenn jemand noch weiß wie ein Reset durchgeführt wird, gerne per PN. Ich möchte Lupine jetzt nicht wegen einer Lapalie belästigen. :wink:

Thx!

Speculum
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 634
Registriert: 15.10.2009, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wilma 17W
Betty R (4500 lm)
Rotlicht
SL-A
Wohnort: Vorarlberg

Re: Wilma Leistungsprogrammierung verrutscht?

Beitragvon Speculum » 02.01.2019, 14:49

Hast eine PN

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1837
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Wilma Leistungsprogrammierung verrutscht?

Beitragvon microbat » 02.01.2019, 15:49

Falls das PCS extern ist - wo von ich ausgehe - dann sollte es das PCS V 7.1 sein
und hierzu gibt es folgende Doku:
https://www.lupine.de/files/manuals/PCS_V7-1_Schema.pdf
und
https://www.lupine.de/files/manuals/Bettykopf_CREE.pdf
(Letzteres ist zwar für die Betty aber fürs PCS V 7.1)

Ich könnte auch noch eine Beschreibung von PCS V 7.1 für Wilma / Betty anbieten bzw. hoch-laden...

Speculum
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 634
Registriert: 15.10.2009, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wilma 17W
Betty R (4500 lm)
Rotlicht
SL-A
Wohnort: Vorarlberg

Re: Wilma Leistungsprogrammierung verrutscht?

Beitragvon Speculum » 02.01.2019, 16:32

Die 17W Wilma war die erste Wilma mit internem PCS und es ist, wie Jockenbömmel schon schrieb, das PCS V8. Ich habe das "Buch" der gesonderten Bedienungsanleitung noch im Original und kann Jockenbömmel "Einsicht gewähren", wenn er mag, zumal auf der Lupine Homepage bei den 2009er Anleitungen zwar die Anleitung für den Betrieb der Wilma zu finden ist, nicht aber die Anleitung für das PCS V8. Soweit es einen quasi Generalreset betrifft, werde ich aus der Anleitung bisher nicht recht schlau. Aber mit den insgesamt 26 Einstellungsmöglichkeiten (2009!!!} wird man dann schon irgendwie hinkommen....

Jöckenbömmel
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 334
Registriert: 02.11.2007, 22:58

Re: Wilma Leistungsprogrammierung verrutscht?

Beitragvon Jöckenbömmel » 02.01.2019, 16:36

Danke liebe Lichtkollegen!

Ich bin überwältigt von euren Hilfseinsätzen. Ist ja fast wie in den Anfangsjahren der Internetforen ... :D

Ich habe die Anleitungen mal flüchtig gesichtet, aber zunächst einmal nichts darüber gefunden, wie man ein Werksreset durchführen könnte.
Schaue aber morgen nochmal genau alles durch. Jetzt ist erst einmal Feierabend und dann geht's mit den Kollegens für 2h in den Wald Lichtschneisen fräsen ... :mrgreen:

Morgen mehr. :)

PS: Meine alte Wilma hat schon das interne PCS. Erste Serie. 5000er Nummer.

Jöckenbömmel
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 334
Registriert: 02.11.2007, 22:58

Re: Wilma Leistungsprogrammierung verrutscht?

Beitragvon Jöckenbömmel » 03.01.2019, 19:06

So, nochmal ein Zwischenstand:

Die Anleitungen geben nichts her in Richtung 'Werksreset'.
Also habe ich die Lampe heute komplett neu aufgesetzt. Habe sozusagen jeden einstellbaren Parameter anders eingestellt, aber immer noch so, dass es mir taugt. Z.B. habe ich nun 3 Leuchtstärkemodi und die Akkuwarnung sollte nun später kommen. Letzteres Macht auch Sinn für mich, weil die Warnung bereits nach gut 3 Ah Verbrauch angeschlagen hat. Muss ja auch nicht sein bei einem 6,6er Akku.
Die 3 Leuchtmodi finde ich wahrscheinlich eher unkomfortabel, weil ggf. zu viel Zapperei nötig. Die Praxis wird's zeigen.
Auch ob die Lampe nun mit den neuen Einstellungen resettet ist wird sich zeigen. Erscheint mir erst einmal nicht wahrscheinlich, aber schaumama ... :?

Ach ja, der Punkt Service: Davon möchte ich erst einmal Abstand nehmen. Die Leuchte ist 10 Jahre alt und hat ihre Kosten mehr als reingefahren. Da will ich mir weitere Mühe ersparen und auch nicht kleinlich sein. Bin zufrieden, wenn ich noch über die laufende Leuchtsaison komme.
Im späten Sommer gibts dann def. was Neues. Vielleicht eine auf 1200Lm aufgeblasene Neo. Fänd' ich bei dem Neo-Leuchtcharakter für meine Bedürfnisse perfekt. 'Ne 700er habe ich ja schon seit Jahren auf'm Deckel. :D

Jöckenbömmel
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 334
Registriert: 02.11.2007, 22:58

Re: Wilma Leistungsprogrammierung verrutscht?

Beitragvon Jöckenbömmel » 20.01.2019, 17:59

Wochen später ... :

Nachdem ich die Leuchte völlig auf andere Modi, u.A. 3-fach, umprogrammiert habe, scheint sie wieder die richtige Leistung abzugeben.
Das hält jetzt schon einige mehrstündige Ausfahrten durch. Bin gespannt, ob auch dauerhaft.

Nebeneffekt: Fahre die Wilma in der mittleren Stufe nun auf 55%. Zusammen mit der 4W-Einstellung der Neo auf dem Helm sehr angenehm für die Augen. Die Ausleuchtung erscheint mir so leicht gelblich. So wie bei den Halogenlampen früherer Jahre. Auf Trail und Speedpassagen dann hochgeschaltet und das Auge bekommt jeden Kiesel und jedes Stöckchen mit!
Wieder was Neues entdeckt. :D
Weniger ist oft (meist) mehr. :idea:


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste