Kein Leichtbau dank Lupine?

Alles zum Thema Akkus, Laden, Elektronik, Tipps und Tricks, Leuchtmittel usw.

Moderatoren: Wolf, Stefan

Vladimir
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 41
Registriert: 08.11.2009, 10:40

Kein Leichtbau dank Lupine?

Beitragvon Vladimir » 19.12.2010, 22:02

Mein MTB wiegt als Fully genau 13kg mit Pedalen. Ich war lange am überlegen, ob ich da Gewichtstuning betreiben soll. Bei den Laufräden werde ich zwar weich werden aber bei den üblichen Kanditaten wie Stütze, Vorbau, Lenker, Sattel nicht. Warum?
Ich merke nicht, ob Betty mit 7,5Ah Akku am Rahmen sind oder nicht. D.h. wenn ich knapp 500Gramm nicht wirklich spüre, kann ich mein Geld sparen und sinnvoller investieren / ausgeben. Wie sind da euere Erfahrungen?

Gruß
Christophe

Benutzeravatar
JSausT
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1001
Registriert: 06.12.2005, 19:02
Wohnort: Teltow

Re: Kein Leichtbau dank Lupine?

Beitragvon JSausT » 20.12.2010, 17:37

Nun ja, Leichtbau war noch nie so sehr mein Ding, da mir Haltbarkeit und Funktion immer wichtiger waren.
Leichter bei gleicher Haltbarkeit finde ich aber ok., wobei das schnell sehr teuer werden kann :(
Ich hatte aber mal eine Lampe am Zelt, deren Gewicht ich wirklich gespürt habe, seit ich Wilma fahre ist das aber vorbei :D
Was das sinnvoller ausgeben betrifft, so wäre ein Piko-Kurvenlicht an der Mütze eine super Ergänzung, die man vermutlich auch spürt :wink: , allerdings weniger vom Gewicht als vom Lichtkegel.
Kannst natürlich auch Deiner Frau ein paar neue Schuhe kaufen :mrgreen:

Gruß Jörg

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1840
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Kein Leichtbau dank Lupine?

Beitragvon microbat » 20.12.2010, 20:04

Hi,

meine Zelte wiegen 13 und 16 Kg. und wenn ich beim einen die hydraulische Sattelstange gegen eine Starre tausche oder beim anderen die fetten Schlappen gegen leichtere spare ich jeweils fast 500 gr. - die ich dann auch merke. Insgesamt ist mir wirklicher Leichtbau zu teuer und als Basis bräuchte ich erstmal einen sehr leichten Rahmen aus Kohle (für viel Kohle) ... - will ich aber nicht :wink: - ohne diese Basis steht der Aufwand (Kosten) in keinen Verhältnis zur Gewichtsersparnis.

... das Gewicht meiner (Lupine) Lampen ist kein Thema, denn wenn ich Nachts zelten möchte wie am Tag, braucht es eben entsprechende Lampen. Nachts ´nen Downhill ohne richtiges Licht ist wie Zelt-Park ohne Protektoren - einfach Witzlos.

Grüße

Benutzeravatar
Hembo
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 29
Registriert: 08.11.2006, 09:06
(Lampen-)Ausstattung: Edison 4
Betty 6
Alpha
Rotlicht
Wohnort: Roesrath

Re: Kein Leichtbau dank Lupine?

Beitragvon Hembo » 20.12.2010, 20:31

Ich habe mein Scott Spark (Racefully-Zelt) auf 8,4 kg abgemagert, nur um zwei Lupinen an der Zeltstange befestigen zu können. :dance:

Die anderen Geräte wiegen zwischen 6,7 kg (Rennzelt) und 13,8 kg Endurozelt. Aber ehrlich, ob eine Lampe montiert ist oder nicht, macht weniger aus als eine Trinkflasche.

Insofern, Leichtbau macht Spaß, Lupine im Dunkeln aber noch viel mehr.

Gruß

Hembo
Bernd

Benutzeravatar
Manuel_aka_MDK
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 19
Registriert: 02.02.2011, 11:17
(Lampen-)Ausstattung: Piko 550
Piko 750
Wohnort: Bamberg

Re: Kein Leichtbau dank Lupine?

Beitragvon Manuel_aka_MDK » 03.02.2011, 11:38

Bei mir genauso, mit fast 0,1t Gewicht bin ich auch eher ein Vertreter der Fraktion "Stabil musses sein!". Mein Hardtail mit Speedhub und DH-Schlappen (Maxxis Minion) wiegt 14,6kg. Und außerdem: Das Mehrgewicht wird eh durch Muskelmasse ausgeglichen... :mrgreen: :lol:
Diese Signatur ist derzeit im Urlaub...


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 27 Gäste

cron