2 mal Lupine: wohin mit dem ganzen Licht?

Diskussionen rund um Lupine

Moderatoren: Wolf, Stefan

Antworten
PhilippK
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 45
Registriert: 04.02.2015, 17:02
(Lampen-)Ausstattung: Betty, Piko, 2xRotlicht
Wohnort: Stuttgart

2 mal Lupine: wohin mit dem ganzen Licht?

Beitrag von PhilippK » 06.02.2015, 11:38

Hallo,

mir stellt sich gerade die Frage, wohin am besten mit meinen zwei Leuchten. Eine Piko und eine Wilma warten auf geeignete Montage am Vorbau des Bergzelts oder auf dem Helm.
Rein gewichtsmäßig ist es klar: die Wilma ziert den Vorbau, die Piko schmückt den Helm. Aber vom Licht her hätte ich gefühlt lieber die volle Kontrolle über den hellen Strahl - also Wilma auf den Kopf und die Piko mit Halter an der Zeltstange (eigentlich allein schon wegen des Halters eine schöne Option).
Wie handhabt ihr das, wenn ihr die Qual der Wahl habt?

Gruß, Philipp

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1801
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: 2 mal Lupine: wohin mit dem ganzen Licht?

Beitrag von microbat » 06.02.2015, 12:15

Aktuelle Piko samt Akku am Helm und Betty an der Stange.
Die Betty ist bei mir fast immer gedimmt.
Somit wird die Piko nur leicht überstrahlt...

woodyrp2007
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 47
Registriert: 15.12.2008, 18:35
(Lampen-)Ausstattung: Betty 24 Watt / Wilma 17 Watt (beide internes PCS und aktuelles Upgrade), Tesla 12 Watt und jetzt auch ein Rotlicht
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: 2 mal Lupine: wohin mit dem ganzen Licht?

Beitrag von woodyrp2007 » 06.02.2015, 13:26

Tja, das ist so eine Sache mit den persönlichen Vorlieben... :lol:

Generell herrscht ja die Meinung, dass die breiter streuende Lampe ans Zelt und die spottigere an den Helm gehört, aber es hat beides so seinen Reiz. Vor meiner jetzigen Kombination hatte ich eine Wilma und eine Tesla und da war die Rollenverteilung klar: Tesla am Helm. Hat sich auch in der Praxis gut ergänzt.
Dann kam noch eine gebrauchte Betty dazu und die Tesla hat keinen Auslauf mehr... :cry:
Jetzt fahre ich eben die Kombi Betty an der Stange und Wilma auf dem Kopf, wobei mir das Gewicht der Wilma nichts ausmacht. Empfindliche Naturen stört jedes Gramm mehr, mich nicht. Zur Ausleuchtung ist zu sagen, dass diese Kombi mir noch mehr Spass macht, da die Wilma als Helmlampe die Betty sehr gut ergänzt, da der schärfer abgegrenzte Spot, den die Tesla hatte, entfällt. Es ist jetzt irgendwie noch harmonischer.

Das wird Dir jetzt vermutlich nicht allzu viel weiterhelfen, aber einfach ausprobieren, welche Kombi Dir besser gefällt, es ist wie gesagt eine persönliche Vorliebe.
je älter ich werde, desto schneller war ich früher.....

Benutzeravatar
hegi
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 189
Registriert: 15.10.2008, 15:43
(Lampen-)Ausstattung: Front ☼, Rear Ø
☼ Betty (26W, 26°, 3000 Lumen / 2016)
☼ Blika R (22W, 22°, 2100 Lumen / 2017)
☼ Wilma (17W, 15°, 1100 Lumen / 2017)
☼ Neo (7W, 30°, 700 Lumen / 2015)
Ø Rotlicht (2W, 160 Lumen / 2015)
Ø Rotlicht in blau (2W, 160 Lumen / 2016)

☼ Nightmare Pro (25W, 20° / 1998-2008)
☼ Tesla (12W, 13°, 700 Lumen / 2009-2017)
☼ Wilma (28W, 26°, 2800 Lumen / 2014-2015)
☼ Wilma R (28W, 26°, 3200 Lumen / 2016-2017)
Wohnort: Hamburg - Alstertal

Re: 2 mal Lupine: wohin mit dem ganzen Licht?

Beitrag von hegi » 07.02.2015, 15:54

Ich habe eine Wilma an der MTB Zeltstange, die Neo auf dem Helm und das Rotlicht an der Sattelstütze!
Diese Kombi ist für meine Verhältnisse am besten, so bleibt auch noch genug Nightridefeeling auf den Touren erhalten.
Dateianhänge
image.jpg
Tschüss aus Hamburg! hegi

Maieule
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 161
Registriert: 13.12.2005, 18:47
(Lampen-)Ausstattung: Front ☼, Rear Ø
☼ Betty R Bluetooth (45W, 26°, 4900 K); Betty R (45W, 26°, 4900 K, Upgrade, Linse) ;Betty RS (45W, 26°, Upgrade, Linse)
☼ Piko RX4 (15 W, 22°); Piko R (15W, 22°, 4900 K); Piko U4 (13W, 22°, Upgrade); Piko X Duo (13W, 22°, Upgrade); Piko X 3 (13W, 22°, Upgrade); Neo X2 (7W, 30°); Wilma (12W, 16°, Upgrade); Edison (16W, 10°)
Ø Rotlicht (4x, 2x Barolo-Kit); Vistalite Eclipse (2x)
USB One
Wohnort: München

Re: 2 mal Lupine: wohin mit dem ganzen Licht?

Beitrag von Maieule » 09.02.2015, 15:22

Piko auf dem Helm und Betty R an der Zeltstange. Für das Rennzelt, aus meiner Sicht, eine ideale Kombination.
Die Piko dient dabei eher nur als "Cockpit" Beleuchtung. Beim Bergzelt fehlen mir (noch) entsprechende Erfahrungswerte, daher bin ich auf die Antworten der Bergzelt Fraktion gespannt.

Gruß

maieule

Gianty
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 1
Registriert: 02.01.2016, 20:48
(Lampen-)Ausstattung: Piko 3 mit Upgrade, Wilma 2800, Rotlicht, bald noch Piko R

Re: 2 mal Lupine: wohin mit dem ganzen Licht?

Beitrag von Gianty » 02.01.2016, 20:54

Ich habe die Piko beim Bergzelten an der Stange und die Wilma am Helm. Dadurch sehe ich beim bergabzelten die Kurven und Hindernisse besser, da man immer dort hinfährt wo man hinschaut. Auf den kurzen Zubringerstücken auf der Straße schalte ich die Wilma ab. Hinten ist das Rotlicht mit eingeschalteten Sensoren montiert. Alles in allem für mich eine sehr gute Kombi. Nächste Woche gibt es Nachwuchs mit einer Piko R :xmas_smile:

Benutzeravatar
MHaendly
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 183
Registriert: 16.03.2012, 10:58
(Lampen-)Ausstattung: Aktuell: Betty R 45W/5000lm, Betty 26W/3050lm; Piko 13W/1200lm; Neo 7W/700lm, Rotlicht in Standard und Kirschrot, Piko TL Minimax 13W/900lm; Tesla TL 12W/700lm
Akkus: Smartcores mit 13,2 Ah, 8,4Ah; 5,6Ah; Hardcores mit 3,3 Ah; 2,2Ah; 2,0 Ah und noch einen 0,7Ah
Wohnort: Heidelberg/Baden

Re: 2 mal Lupine: wohin mit dem ganzen Licht?

Beitrag von MHaendly » 04.01.2016, 13:19

Im Winter oder bei echten Nightrides habe ich normalerweise die Betty oder Betty R an der Zeltstange, und die Neo oder Piko am Helm. Ich bevorzuge aber die Neo am Helm, da mir die Volle Leistung der Piko oben fast zu hell ist.
Gerade wenn man im Winter in Nebel oder leicht diesiges Wetter kommt (passiert beim Bergzelten immer mal wieder), kann man die Helmbeleuchtung komplett vergessen und muss sich dann auf das Licht an der Stange verlassen.

DIe Piko nutze ich im Sommer gerne an der Stange (ohne Helmlampe) bei Fahrten in die Dämmerung hinein.
Das Leben ist zu kurz um mit zuwenig Licht unterwegs zu sein..

Pikobello
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 20
Registriert: 03.08.2012, 13:35

Re: 2 mal Lupine: wohin mit dem ganzen Licht?

Beitrag von Pikobello » 04.01.2016, 17:55

Zum pendeln fahre ich die Wilma R am Lenker und die Piko aufm Helm.

DIe Piko als Positionslicht, gedimmt, UND stark nach unten geklappt..
Die Wilma R nur für die Teilstücke im Wald und auf Feldwegen, dabei darf die Piko Vollgas geben und wird natürlich auch als praktisches Kurvenlicht verwendet..

Für die Strasse darf dann noch die günstige aber durchaus empfehlenswerte Blacksun 2 als Positionslicht am Lenker fungieren.

Am Chariot sind mittlerweile 2 Rotlichter montiert,
die sichern das Gespann nach hinten ab :mrgreen:

Frohes neues ! Pikobello

Fluchtfahrer
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 43
Registriert: 27.10.2015, 19:52

Re: 2 mal Lupine: wohin mit dem ganzen Licht?

Beitrag von Fluchtfahrer » 04.01.2016, 21:28

Sommer: Zeltstange Piko R, Helm Wilma R. Da fahre ich heftigere Trails, fahre generell deutlich schneller bergab und es gibt selten Nebel.
Winter: Umgekehrt. Da empfinde ich die schwächere Lampe als angenehmer am Kopf während an der Stange die stärkere für mehr Durchblick sorgt.

Saperlot
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 19
Registriert: 24.08.2015, 19:52
(Lampen-)Ausstattung: Piko (900 und 1200), Piko R (1500 und 1900), Blika R (2100),
Wilma R (3200), SL A, Rotlichter
Wohnort: CH

Re: 2 mal Lupine: wohin mit dem ganzen Licht?

Beitrag von Saperlot » 06.01.2016, 23:46

Wilma an der Zeltstange und Piko aufm Helm. Beim Pendeln abgedimmt, wenn auf Strasse mit Gegenverkehr. Jetzt im Winter, bei Nebel, nur Wilma an der Stange. Je tiefer die Lampe leuchtet, desto weniger Blendung zurück vom Nebel, d.h. bessere Ausleuchtung. Beim Bergzelten gleiche Montageposition.

Bin damit sehr zufrieden. Mit dieser Kombi erübrigt sich oft auch ein Klingeln, ein kurzes Vollblenden via Remote und schon ist der Weg frei...

Gruss

Glühbirne
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 151
Registriert: 10.01.2016, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Piko 4 13W 2014
Rotlicht 2. Gen. 2015
Wilma 28W 2015
Piko TL minimax 2015
Charger one 2016
Betty TL 2s 2017

Re: 2 mal Lupine: wohin mit dem ganzen Licht?

Beitrag von Glühbirne » 11.01.2016, 11:03

Hallo zusammen!

Mal ne Frage zum Thema: Macht soviel Licht eigentlich Sinn? Also genauer: können soviel Lumen wirklich genutzt werden?
Fahre überwiegend im Frühjahr und Herbst mit Licht, also dann, wenn die Luft recht feucht ist. Und da muss ich oft meine 1200 Lumen runterschauten, da ich sonst nur eine "weiße Wand" sehe.
Kann man zB eine Wilma wirklich oft in der höchsten Stufe, oder den höheren Stufen fahren?

Klar, bei 2 Lampen kann ich am Helm dimmen, und an der Zeltstange die hohe Leistung schalten.

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1801
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: 2 mal Lupine: wohin mit dem ganzen Licht?

Beitrag von microbat » 11.01.2016, 15:28

Das hängt schlicht von der Wahrnehmung, Gegend und Witterung ab.
Bei mir hat es selten so dichten Nebel, der es notwendig machen würde zu dimmen.

Speculum
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 624
Registriert: 15.10.2009, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wilma 17W
Betty R (4500 lm)
Rotlicht
SL-A
Wohnort: Vorarlberg

Re: 2 mal Lupine: wohin mit dem ganzen Licht?

Beitrag von Speculum » 11.01.2016, 16:33

Glühbirne hat geschrieben: .... können soviel Lumen wirklich genutzt werden?
.... da muss ich oft meine 1200 Lumen runterschauten, da ich sonst nur eine "weiße Wand" sehe.
.... Kann man zB eine Wilma wirklich oft in der höchsten Stufe, oder den höheren Stufen fahren?
Meine Antwort passt insoweit nicht hierher, als ich grundsätzlich nur mit einer Front-Lampe fahre.
In "meiner" Gegend gibt es im Spätherbst schon auch häufig dichten Nebel und damit auch die weiße Wand.
Aber bei Dunkelheit mit Regen und/oder feuchter Fahrbahn und zügigen Geschwindigkeiten bin ich außerhalb dichten Nebels, wenn der Gegen(verkehr) das zulässt, für die Höchststufe meiner upgeradeten 17W Wilma (Herstellerangabe ca. 1300 Lumen) und die als "Fernlicht" eingestellte zweithöchste Stufe meiner Betty R (Herstellerangabe 3500 Lumen) durchaus dankbar. Die jeweils als "Abblendlicht" eingestellten rund 500 Lumen bremsen mich nicht nur bei solchen Verhältnissen eher ein.
Schönen Gruß
Speculum

Antworten