Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Diskussionen rund um Lupine

Moderatoren: Wolf, Stefan

woodyrp2007
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 47
Registriert: 15.12.2008, 18:35
(Lampen-)Ausstattung: Betty 24 Watt / Wilma 17 Watt (beide internes PCS und aktuelles Upgrade), Tesla 12 Watt und jetzt auch ein Rotlicht
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von woodyrp2007 » 15.01.2015, 14:42

Bin auch schon mal einer Sache aufgesessen, die zwar im Nachhinein logisch erscheint, aber einen dennoch ganz schön foppen kann...
Wie schon mal irgendwo erwähnt, setzt ein Reset des Rotlichts auch die Anzeige für den Akkuverbrauch zurück, so dass man ungeahnt im Dunkeln stehen kann, wenn man das nicht beachtet und sich auf die Anzeige verlässt. Es wird tatsächlich nur die entnommene Kapazität angezeigt, nicht die Restspannung (wie beim Anstöpseln der meisten Lampenköpfe) und da kann man einem Denkfehler aufsitzen. Insbesondere dann, wenn man das Rotlicht kurzfristig vom Akku trennen sollte oder ein Reset durchführt. Dann misst das Rotlicht den Verbrauch erst wieder ab diesem Zeitpunkt, die zuvor verbrauchte Akkuleistung wird unterschlagen.

Ach ja zum Reset:
Vielleicht habe ich es ja schlichtweg übersehen, aber gab es schon eine Antwort zu der Frage, was die Reset-Einstellungen (Werkseinstellungen) genau sind ?
Danke für eine Rückmeldung oder einen Hinweis.
je älter ich werde, desto schneller war ich früher.....

Benutzeravatar
MHaendly
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 183
Registriert: 16.03.2012, 10:58
(Lampen-)Ausstattung: Aktuell: Betty R 45W/5000lm, Betty 26W/3050lm; Piko 13W/1200lm; Neo 7W/700lm, Rotlicht in Standard und Kirschrot, Piko TL Minimax 13W/900lm; Tesla TL 12W/700lm
Akkus: Smartcores mit 13,2 Ah, 8,4Ah; 5,6Ah; Hardcores mit 3,3 Ah; 2,2Ah; 2,0 Ah und noch einen 0,7Ah
Wohnort: Heidelberg/Baden

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von MHaendly » 16.01.2015, 13:06

Danke für Deinen Hinweis, diesem Verhalten nach dem Reset bin ich schon in den ersten Wochen aufgesessen und kann es hier ausschließen. Was mich wundert ist das die Lampe keinerlei Reaktion zeigte, egal was ich drückte.
Als ich sie dann ans Ladegerät steckte, passierte lange Zeit nichts, ich war mir nicht sicher, aber vielleicht hatte nach ein paar Minuten die kleine rote LED zweimal blinkte und dann weiter nichts passierte. dann irgendwann später blinkte die LED wie beim normalen Ladevorgang.
Seitdem funktioniert sie wieder, aber ich beobachte sie sehr genau und werde die alte Lampe nun doch nicht so schnell weitergeben.

In der Anleitung findest Du die Werkseinstellungen.http://lupine.de/files/manuals/Rotlicht ... itung2.pdf
Das Leben ist zu kurz um mit zuwenig Licht unterwegs zu sein..

Benutzeravatar
StephanW
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 26
Registriert: 24.12.2012, 18:53
(Lampen-)Ausstattung: Baby Lu
Piko 15W 1200 Lumen
Sonderedition Wilma 28W 2400 Lumen
WilmaR 28W 3200 Lumen
Betty RS 45W 5000 Lumen
Betty 45 W 5000 Lumen (Umbau auf Bluetooth)
SL AF 5
Rotlicht

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von StephanW » 17.01.2015, 17:42

Hallo zusammen,

ich habe seit kurzem das Problem, dass der Taster nicht mehr richtig funktioniert und die Lampe nicht angeschaltet werden kann.
Ist das ein bekanntes Problem?

Viele Grüße,

Stephan

Benutzeravatar
MHaendly
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 183
Registriert: 16.03.2012, 10:58
(Lampen-)Ausstattung: Aktuell: Betty R 45W/5000lm, Betty 26W/3050lm; Piko 13W/1200lm; Neo 7W/700lm, Rotlicht in Standard und Kirschrot, Piko TL Minimax 13W/900lm; Tesla TL 12W/700lm
Akkus: Smartcores mit 13,2 Ah, 8,4Ah; 5,6Ah; Hardcores mit 3,3 Ah; 2,2Ah; 2,0 Ah und noch einen 0,7Ah
Wohnort: Heidelberg/Baden

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von MHaendly » 18.01.2015, 16:29

Ist mir nicht bekannt. Mein Problem war anderer Natur. Nachdem die Lampe fünf Stunden am Ladegerät war funktionierte sie wieder.
Das Leben ist zu kurz um mit zuwenig Licht unterwegs zu sein..

Benutzeravatar
StephanW
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 26
Registriert: 24.12.2012, 18:53
(Lampen-)Ausstattung: Baby Lu
Piko 15W 1200 Lumen
Sonderedition Wilma 28W 2400 Lumen
WilmaR 28W 3200 Lumen
Betty RS 45W 5000 Lumen
Betty 45 W 5000 Lumen (Umbau auf Bluetooth)
SL AF 5
Rotlicht

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von StephanW » 18.01.2015, 20:53

Der Akku ist frisch geladen. Werde es wohl oder übel mal einschicken.

Benutzeravatar
MHaendly
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 183
Registriert: 16.03.2012, 10:58
(Lampen-)Ausstattung: Aktuell: Betty R 45W/5000lm, Betty 26W/3050lm; Piko 13W/1200lm; Neo 7W/700lm, Rotlicht in Standard und Kirschrot, Piko TL Minimax 13W/900lm; Tesla TL 12W/700lm
Akkus: Smartcores mit 13,2 Ah, 8,4Ah; 5,6Ah; Hardcores mit 3,3 Ah; 2,2Ah; 2,0 Ah und noch einen 0,7Ah
Wohnort: Heidelberg/Baden

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von MHaendly » 19.01.2015, 09:37

Also bei dir hat während des Ladens die Ladekontrolle LED rot geleuchtet und anschliessend die grüne? Würde ich dann auch einschicken. Melde dich bitte, wenn Du mehr weißt, wo das Problem liegt.
Das Leben ist zu kurz um mit zuwenig Licht unterwegs zu sein..

Benutzeravatar
StephanW
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 26
Registriert: 24.12.2012, 18:53
(Lampen-)Ausstattung: Baby Lu
Piko 15W 1200 Lumen
Sonderedition Wilma 28W 2400 Lumen
WilmaR 28W 3200 Lumen
Betty RS 45W 5000 Lumen
Betty 45 W 5000 Lumen (Umbau auf Bluetooth)
SL AF 5
Rotlicht

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von StephanW » 22.01.2015, 19:54

Kann ich tun, wird aber noch ein wenig dauern, da ich momentan nicht in D bin.

Teelicht
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 148
Registriert: 20.02.2010, 14:12
(Lampen-)Ausstattung: Lupine Betty 14
Lupine Piko X

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Teelicht » 03.02.2015, 20:59

Hallo zusammen,
habe mal eine Frage zu den Helligkeitseinstellungen in den jeweiligen Leuchtfunktionen... Dauer und Blinklicht ist klar, die kann ich in den 5 Stufen einstellen wenn die grüne LED einmal blinkt.
Kann ich die Helligkeit des Pulslicht und Dauerlicht + Impuls auch einstellen, oder hängt das Alles von der gewählten Leuchtstufe ab wie ich das Rotlicht nach dem Blinken der grünen LED einstelle ?

Benutzeravatar
MHaendly
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 183
Registriert: 16.03.2012, 10:58
(Lampen-)Ausstattung: Aktuell: Betty R 45W/5000lm, Betty 26W/3050lm; Piko 13W/1200lm; Neo 7W/700lm, Rotlicht in Standard und Kirschrot, Piko TL Minimax 13W/900lm; Tesla TL 12W/700lm
Akkus: Smartcores mit 13,2 Ah, 8,4Ah; 5,6Ah; Hardcores mit 3,3 Ah; 2,2Ah; 2,0 Ah und noch einen 0,7Ah
Wohnort: Heidelberg/Baden

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von MHaendly » 03.02.2015, 21:39

Auch dort kann man den Helligkeitslevel analog zu den anderen Modi einstellen. Praktisch gibt es dort aber nur jeweils vier Einstellungen, da ansonsten der Effekt nicht sichtbar wäre. Details siehe auch in der Anleitung.
Das Leben ist zu kurz um mit zuwenig Licht unterwegs zu sein..

PhilippK
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 45
Registriert: 04.02.2015, 17:02
(Lampen-)Ausstattung: Betty, Piko, 2xRotlicht
Wohnort: Stuttgart

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von PhilippK » 06.02.2015, 14:26

Ich hab die Tage mal für ein paar Trockenübungen mit dem neuen Rotlicht genutzt. Was mich derzeit noch etwas irritiert, ist das Verhalten bei Einstellung der Helligkeit. Derzeit habe ich den Eindruck, dass nach Bestätigung der Helligkeitsstufe das Licht immer erst noch eine Ehrenrunde in der neu gewählten Leuchtstufe bei Dauerlicht macht - man also zweimal die Helligkeit bestätigen muss. Auch das Verhalten, wenn man keine der Helligkeitsstufen bestätigt, ist mir noch etwas unklar. Ansonsten bin ich bislang zufrieden - und völlig rotgeblendet.

Philipp

gardenman
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 110
Registriert: 03.10.2014, 06:02
(Lampen-)Ausstattung: Pasubio, Wilma, Betty, Betty R, Betty TL
Wohnort: Um Ulm herum

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von gardenman » 06.02.2015, 15:54

Das Halteband ist jetzt bei mir schon eine Weile im Einsatz - so langsam läßt die Nicht-Rutsch-Fähigkeit an der Sattelstange nach. Bei jedem Kopfsteinpflasterweg rutscht das Rotlicht nach unten - noch mehr spannen geht nicht mehr.

Kann es sein dass das Halteband aus einem nicht kälte resistenten Material gefertigt worden ist? Da das erste Halteband nur wenige Wochen bis zum Riss durchgehalten hat - ich finde es kann nicht sein das bei einer Rückleuchte vom führenden Premiumhersteller das Halteband nach nur wenigen Monaten den Geist aufgibt.

Benutzeravatar
Wolf
Administrator
Administrator
Beiträge: 1697
Registriert: 30.11.2005, 22:52
Wohnort: Berg
Kontaktdaten:

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Wolf » 06.02.2015, 16:26

Das Gummiband ist aus EPDM, ansich auch bei Kälte nicht kaputt zukriegen, aber was denn die Ursache dafür sein kann, dass es nachlässt, gute Frage, ÖL, Fett , Dreck ? Wir haben bis dato hier kein feedback. Grüsse Wolf

gardenman
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 110
Registriert: 03.10.2014, 06:02
(Lampen-)Ausstattung: Pasubio, Wilma, Betty, Betty R, Betty TL
Wohnort: Um Ulm herum

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von gardenman » 07.02.2015, 12:19

Oel und Fett kommen da nicht an das Halteband ran - an der Stange ist auch ein Schutzblech von SKS befestigt und das hält zuverlässig auf der selben Position.

Gewisser Feindreck ist fast unvermeidlich bei den aktuellen Witterungsbedingungen. Aber auch dann sollte das Halteband zuverlässig seinen Dienst verrichten. Hab jetzt mal alles penibel sauber gemacht (Ajax Glasreiniger, Zahnbürste und feines Microfasertuch) und werde nachher das Rotlicht wieder montieren.

Wenn es hält war es wirklich nur etwas Dreck - wenn nicht dann ist wohl das Halteband erschöpft.

Teelicht
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 148
Registriert: 20.02.2010, 14:12
(Lampen-)Ausstattung: Lupine Betty 14
Lupine Piko X

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Teelicht » 08.02.2015, 10:59

MHaendly hat geschrieben:Auch dort kann man den Helligkeitslevel analog zu den anderen Modi einstellen. Praktisch gibt es dort aber nur jeweils vier Einstellungen, da ansonsten der Effekt nicht sichtbar wäre. Details siehe auch in der Anleitung.
Hab das jetzt beim Experimentieren selbst herausgefunden wie das geht.... trotzdem vielen Dank.
Ich dachte zuerst, daß im Einstellmodi für die Leuchtstufen alle Leuchtfunktionen durchgegangen werden.
Aber nun ist es eingestellt so wie ich es wünsche :)

Teelicht
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 148
Registriert: 20.02.2010, 14:12
(Lampen-)Ausstattung: Lupine Betty 14
Lupine Piko X

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Teelicht » 08.02.2015, 11:01

PhilippK hat geschrieben:Ich hab die Tage mal für ein paar Trockenübungen mit dem neuen Rotlicht genutzt. Was mich derzeit noch etwas irritiert, ist das Verhalten bei Einstellung der Helligkeit. Derzeit habe ich den Eindruck, dass nach Bestätigung der Helligkeitsstufe das Licht immer erst noch eine Ehrenrunde in der neu gewählten Leuchtstufe bei Dauerlicht macht - man also zweimal die Helligkeit bestätigen muss. Auch das Verhalten, wenn man keine der Helligkeitsstufen bestätigt, ist mir noch etwas unklar. Ansonsten bin ich bislang zufrieden - und völlig rotgeblendet.

Philipp
Habe auch die letzten Tage die Einstellungen vorgenommen, daß mir dabei was komisch vorkam kann ich jetzt nicht sagen.
Wie ist das gemeint, mit der Ehrenrunde und zweimal bestätigen ?

Antworten