Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Diskussionen rund um Lupine

Moderatoren: Wolf, Stefan

gardenman
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 110
Registriert: 03.10.2014, 06:02
(Lampen-)Ausstattung: Pasubio, Wilma, Betty, Betty R, Betty TL
Wohnort: Um Ulm herum

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von gardenman » 11.09.2015, 12:27

In der Gruppe fahrend lohnt sich das Rotlicht nur für den letzten Fahrer, der warnt zuverlässig etwa überholende Auto/Trecker/Unimog/zeltbewohner Fahrer.

Die in der Mitte Fahrenden können so Strom sparen - normales Lupine Frontlicht vorausgesetzt :mrgreen:

Benutzeravatar
dirtbox
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 5
Registriert: 07.09.2015, 11:17
(Lampen-)Ausstattung: .....
.......................................
...... Lampen ....................
.......................................
• Neo X FC ......... - 700 Lm
• Piko R BT ....... - 1500 Lm
• Betty RX BT ... ‒ 5000 Lm
• Rotlicht "blau" .. - 160 Lm
______________________
...... Summe ....... 7360 Lm
.......................................
...... Akkus .......................
.......................................
• 2x 2.0 SC FC ... - à 14 Wh
• 2x 6.6 SC FC ... - à 48 Wh
• 1x 0.84 .......... – à 03 Wh
______________________
...... Summe ......... 127 Wh
.......................................
Wohnort: Bergheim-Erft

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von dirtbox » 17.09.2015, 11:10

scotty hat geschrieben: Ein "Wald- bzw. Tarnmodus" auf noch kleinerer Stufe wäre wünschenswert und wir würden uns freuen wenn Lupine diese Anregung aufnähme.
Unser Traum: Helm- , Lenker und Rotlicht lassen sich zusammen mit einer Remote FB auf / und abblenden bzw. schalten.
Sollte Lupine eine Version dieser Art auf den Markt bringen, bin ich mir sicher, dass all diejenigen, welche schon in den Genuss gekommen sind ihre Helm- und Lenkerlampe über eine Fernbedienung zu steuern, so ein Rotlicht unbedingt haben wollen! Unabhängig davon ob sie schon eins besitzen oder nicht! Ich wäre vermutlich der Erste, welcher es im Warenkorb hätte! :pray:
Es werde Licht!

Teelicht
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 148
Registriert: 20.02.2010, 14:12
(Lampen-)Ausstattung: Lupine Betty 14
Lupine Piko X

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Teelicht » 18.09.2015, 20:30

Hallo Lupinisten :idea: :idea: :idea:
ich habe mal eine Frage zur Programmierung meines Rotlicht's.
Es geht um den Leuchtmodus "Dauerlicht mit Pulse" (Dauerlicht mit dem Blitz)
Kann ich hier nur die Helligkeitsstufe des Dauerlichtes einstellen, oder ist auch die Helligkeit des Blitzes einstellbar ?
So wie das ausschaut blitzt der bei mir mit 2 Watt... stimmt das soweit ?

Maieule
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 161
Registriert: 13.12.2005, 18:47
(Lampen-)Ausstattung: Front ☼, Rear Ø
☼ Betty R Bluetooth (45W, 26°, 4900 K); Betty R (45W, 26°, 4900 K, Upgrade, Linse) ;Betty RS (45W, 26°, Upgrade, Linse)
☼ Piko RX4 (15 W, 22°); Piko R (15W, 22°, 4900 K); Piko U4 (13W, 22°, Upgrade); Piko X Duo (13W, 22°, Upgrade); Piko X 3 (13W, 22°, Upgrade); Neo X2 (7W, 30°); Wilma (12W, 16°, Upgrade); Edison (16W, 10°)
Ø Rotlicht (4x, 2x Barolo-Kit); Vistalite Eclipse (2x)
USB One
Wohnort: München

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Maieule » 18.09.2015, 22:10

Korrekt.
Beim "Dauerlicht mit Impuls" kann nur die Helligkeit des "Dauerlichts" eingestellt werden.
Siehe ein paar Seiten weiter vorne.
http://forum.lupine.de/viewtopic.php?f= ... 150#p30512

gruni1984
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 29
Registriert: 01.11.2012, 11:52

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von gruni1984 » 24.09.2015, 13:09

Was den Halter vom Rotlicht angeht ich habe es auch noch nie verloren. Aber einmal nach einer Tour ist mir auf gefallen, dass ich das Gummiband nicht richtig montiert habe. Der Haken ist recht dick und es ist damit möglich, dass das Gummi auf der Fläche vom Haken aufliegt.

Durch einfaches drücken konnte ich das Band in seine Soll-Position bringen. Es hat auch eine 2 Stunden Tour am Rennzelt so gehalten ohne von selber da rein zu springen und ohne ab zu fallen (Glück gehabt). Kann nur jemandem empfehlen die Montage nicht zu flüchtig zu machen, da alles schwarz ist, kann man diesen Montagefehler leicht übersehen.

@Lupine: Wieso ist die Fläche an dem Haken nicht schräg gestaltet? Dann sollte das Gummiband in diesem Fall nach innen rutschen. Da es eine gerade Fläche ist, könnte es genauso leicht auch außen rutschen.

Maieule
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 161
Registriert: 13.12.2005, 18:47
(Lampen-)Ausstattung: Front ☼, Rear Ø
☼ Betty R Bluetooth (45W, 26°, 4900 K); Betty R (45W, 26°, 4900 K, Upgrade, Linse) ;Betty RS (45W, 26°, Upgrade, Linse)
☼ Piko RX4 (15 W, 22°); Piko R (15W, 22°, 4900 K); Piko U4 (13W, 22°, Upgrade); Piko X Duo (13W, 22°, Upgrade); Piko X 3 (13W, 22°, Upgrade); Neo X2 (7W, 30°); Wilma (12W, 16°, Upgrade); Edison (16W, 10°)
Ø Rotlicht (4x, 2x Barolo-Kit); Vistalite Eclipse (2x)
USB One
Wohnort: München

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Maieule » 15.10.2015, 17:59

flyingcubic hat geschrieben:rotlicht mus rot sein :)
Ja, muss es. :engel3
Dateianhänge
2015-10-15 18.51.35.jpg

Benutzeravatar
MHaendly
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 183
Registriert: 16.03.2012, 10:58
(Lampen-)Ausstattung: Aktuell: Betty R 45W/5000lm, Betty 26W/3050lm; Piko 13W/1200lm; Neo 7W/700lm, Rotlicht in Standard und Kirschrot, Piko TL Minimax 13W/900lm; Tesla TL 12W/700lm
Akkus: Smartcores mit 13,2 Ah, 8,4Ah; 5,6Ah; Hardcores mit 3,3 Ah; 2,2Ah; 2,0 Ah und noch einen 0,7Ah
Wohnort: Heidelberg/Baden

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von MHaendly » 16.10.2015, 16:28

Danke, dass sieht ja besser aus als ich es mir vorgestellt hatte. Bei meiner nächsten Bestellung werde ich dran denken...
Das Leben ist zu kurz um mit zuwenig Licht unterwegs zu sein..

Pikobello
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 20
Registriert: 03.08.2012, 13:35

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Pikobello » 08.11.2015, 17:29

Ich hatte lange auf die Wilma R gewartet, was sich 100% gelohnt hat.

Nun warte ich geduldig auf ein Rotlicht R, etwas grösser, echte 150Lumen, genügend Akkulaufzeit bei voller Leistung, per App programmierbar und natürlich mit der genialen BT-Fernbedienung !

Der Preis dürfte entsprechend nach oben rutschen, kein Thema !

Grüsse Pikobello

dampflok
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 14
Registriert: 11.11.2014, 00:17

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von dampflok » 22.11.2015, 17:54

bierbaron hat geschrieben:Hallo Nobbih,

Die Intensität des Blinklichts stellt man ein, in dem man sich im Blink-Modus befindet und den Taster gedrückt hält bis die grüne LED leuchtet. Wie beim Dauerlicht.

Beim Pulslicht und Dauerlicht mit Impuls geht man nach dem gleichen Verfahren vor.

Allerdings wird beim Pulslicht der hellste Zeitpunkt des Pulses als Helligkeitstufe definiert. Das Abdimmen geht immer bis 0,1w runter.

Beim Dauerlicht mit Impuls wird die Helligkeit des Dauerlichts eingestellt. Der Impuls hat immer 2w.

Deshalb ist es auch logisch, dass beim Pulslicht keine 0,1w programmiert und beim Dauerlicht mit Impuls keine 2w eingestellt werden können.

Ich hoffe mich verständlich ausgedrückt zu haben.

Gruß
Christian
Hallo, ich möchte bei mir ebenfalls Pulslicht und Dauerlicht mit Impuls ändern.
Ich gehe auf das Pulslicht, drücke den Taster solange bis die grüne LED leuchtet und danach geht die Lampe kurz aus und erscheint im Dauerlicht-Modus.
Was mache ich denn dann falsch oder hat die Lampe einen Defekt?
Es dürfen auch gerne andere User helfen :)

mandala
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 743
Registriert: 22.08.2010, 08:05

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von mandala » 22.11.2015, 22:35

Guten Abend,
mal so interessehalber gefragt: Zieht bei euren Rotlichtern das Schmutzwasser auch in die Rille zwischen Gehäuse und Deckel ?
Funktioniert ja noch, das Rotlicht. Scheint aber schon ein starker Kapillareffekt zu sein.
Mich stört es, weil es gammelig ausschaut. Der sichtbare Schmutztrand dürfte so knapp 2 mm hoch sein.
Einfach gelegentlich öffnen und säubern oder einmalig reinigen und mit Silikon abdichten?
Gibt es da schon Erfahrungen?
Gruß

Glühbirne
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 151
Registriert: 10.01.2016, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Piko 4 13W 2014
Rotlicht 2. Gen. 2015
Wilma 28W 2015
Piko TL minimax 2015
Charger one 2016
Betty TL 2s 2017

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Glühbirne » 29.01.2016, 20:46

Hey!
Verständnisfrage:

Nach dem Ausschalten blickt die rote LED entsprechend der entnommenen Kapazität.
Damit ist die entnommene Kapazität seid dem letzten Ladevorgang gemeint, oder?

Also wenn ich das Licht noch nie geladen habe, aber mehrmals kuz genutzt, und es blinkt jetzt 8x, dann ist es so gut wie leer?

Danke!

vg

Benutzeravatar
MHaendly
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 183
Registriert: 16.03.2012, 10:58
(Lampen-)Ausstattung: Aktuell: Betty R 45W/5000lm, Betty 26W/3050lm; Piko 13W/1200lm; Neo 7W/700lm, Rotlicht in Standard und Kirschrot, Piko TL Minimax 13W/900lm; Tesla TL 12W/700lm
Akkus: Smartcores mit 13,2 Ah, 8,4Ah; 5,6Ah; Hardcores mit 3,3 Ah; 2,2Ah; 2,0 Ah und noch einen 0,7Ah
Wohnort: Heidelberg/Baden

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von MHaendly » 29.01.2016, 22:13

Glühbirne hat geschrieben:Hey!
Verständnisfrage:

Nach dem Ausschalten blickt die rote LED entsprechend der entnommenen Kapazität.
Damit ist die entnommene Kapazität seid dem letzten Ladevorgang gemeint, oder?

Also wenn ich das Licht noch nie geladen habe, aber mehrmals kuz genutzt, und es blinkt jetzt 8x, dann ist es so gut wie leer?

Danke!

vg
Genau. Bitte laden, denn tiefe entladungen sind nicht gut. Ich lade meine immer auf, wenn sie viermal blinken...Besten Gruß
Das Leben ist zu kurz um mit zuwenig Licht unterwegs zu sein..

Glühbirne
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 151
Registriert: 10.01.2016, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Piko 4 13W 2014
Rotlicht 2. Gen. 2015
Wilma 28W 2015
Piko TL minimax 2015
Charger one 2016
Betty TL 2s 2017

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Glühbirne » 30.01.2016, 14:59

Danke für die schnelle Antwort!
Kurz nach meinem Post schaltete das Rotlicht in die Reserve (jetzt hab ich das auch mal gesehen.. :mrgreen: )
Dann voll geladen. Jetzt klappt auch wieder alles (Bremslicht, Flash..) zuverlässig.

Mal eine Frage an alle die den Helligkeitssensor eingeschaltet haben:
Kann es sein, dass dieser Effekt des Aufhellens beim Anstrahlen nur im Dauerlichtmodus erkennbar ist?

Und nach wie vor finde ich es merkwürdig, dass das Bremslicht erst nach einigen Bremsungen funktioniert. Direkt nach Aktivierung eines Modi passiert erst mal gar nichts.

Speculum
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 624
Registriert: 15.10.2009, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wilma 17W
Betty R (4500 lm)
Rotlicht
SL-A
Wohnort: Vorarlberg

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Speculum » 01.02.2016, 11:33

@ Glühbirne betreffend Bremslichtmodus: Ich habe (mangels Begleitung bei Nachtfahrten) den Bremslichtmodus bisher nur in der Weise testen können, dass ich das eingeschaltete Rotlicht mit Arm und Hand abrupt bewegt und zum Stillstand gebracht habe. Das funktionierte immer. Zur Schonung des Auges bei solchen Versuchen darf ich eine Sonnenfinsternisbrille intensiv empfehlen (der Grund für diese Empfehlung hat mich auch veranlasst, das Rotlicht nur in der niedrigsten Stufe, bei dichtesten Nebel in der zweiniedrigsten Stufe zu verwenden).

Glühbirne
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 151
Registriert: 10.01.2016, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Piko 4 13W 2014
Rotlicht 2. Gen. 2015
Wilma 28W 2015
Piko TL minimax 2015
Charger one 2016
Betty TL 2s 2017

Re: Erste Erfahrungen mit dem Lupine Rotlicht (Sammelthread)

Beitrag von Glühbirne » 01.02.2016, 14:33

@speculum

Auf diese Weise teste ich es auch. Es reicht allerdings, es zu kippen.
Am Zelt konnte ich es auch schon testen. (Schaufenster, sehr dunkle Umgebung..)

Allerdings funktioniert es nie beim ersten Mal. Es braucht immer etwa 5 Anläufe, danach klappt es zuverlässig.
Schalte ich allerdings in den nächsten Modus, braucht es wieder die Anläufe.


Was ich auch beobachtete habe ist, dass sich der Dauerlich/Flash-Modus "verschluckt, wenn das Licht bei Schaltet leicht wackelt. Dann kommt kein FLASH mehr, sondern nur ein kleines Glimmen. Nach AN/AUS klappte wieder.

Alles Jammern auf hohem Niveau, grundsätzlich klappt alles. Aber ich erwische mich dabei, immer mal wieder alles durchzuschalten, nur um zu schauen ob noch alles klappt wie gewünscht....
Wolf schrieb ja mal irgendwo, dass das Rotlicht so voll mit Technik wäre, und die Sensoren mitunter so sensibel reagieren, dass schon mal zu Verzögerungen od. Aussetzern kommen kann. Jedenfalls habe ich diese Antwort so gedeutet.. :mrgreen:

Antworten