Kleine Kaufberatung für einen Unwissenden - Tesla oder was?

Diskussionen rund um Lupine

Moderatoren: Wolf, Stefan

voodoopupp
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 36
Registriert: 05.08.2010, 11:02

Kleine Kaufberatung für einen Unwissenden - Tesla oder was?

Beitrag von voodoopupp » 05.08.2010, 11:28

Hallo ihr Mondanbeter,

bin neu hier und bin gerade auf der Suche nach ner "Nightride-Lampe". Hatte vorher schon immer etwas von Lupine gehört, allerdings war hier niemals die Motivation bzw. das Interesse an einer Lampe dieser Preisklasse vorhanden. Mit dem neuen Bike allerdings hab ich jetzt doch irgendwie Lust bekommen und stell mir das ziemlich geil vor, mal nachts durch die Pampa zu preschen. Hauptsächlich denke ich aber, dasss es Forstautobahnen und normale Bergauf-/-abfahrten sein werden, sprich Schotterwege etc. - Trails stehen (aktuell) weit hinten auf der ToDo-Liste.

Nun bin ich eben auch von den saftigen Preisen ein wenig "schockiert" und frage mich: was genau brauch ich eigentlich bzw. was ist denn nun eigentlich das "beste" Einsteigergerät. Klar, es gibt billigere Alternativen, z.B. mytinysun oder aber out-led o.ä. Allerdings bin ich halt dann doch irgendwie nicht sicher, was wie wo und weshalb :wink:
Gefallen tut mir die Möglichkeit bei Lupine auch ein Stirnband zu kaufen, so dass das Anwendungsgebiet auch aufs Rodeln oder Wandern etc. erweitert wird...klar, die out-led bietet das auch, angeblich hat sie auch etwas mehr Lumen als die Tesla (900 vs. 700), aber was ist damit in der Praxis?
Des weiteren finde ich die "winzigen" Lampenköpfe von Lupine gut und auch das untereinander zusammenpassende Zubehör/Stecksystem.

Dabei bin ich nun erstmal bei der Tesla gelandet, denn die ist mit ca. 300 EUR noch bezahlbar. Ich finde die Relation zum Bike selber (ca. 1100 EUR) sollte dann doch im Rahmen bleiben und da finde ich ne Betty vielleicht etwas zu heftig....

Jedoch bin ich nun total verwirrt, was den Winkel der "Erleuchtung" angeht. Bei div. Tests oder im Leuchtvergleich schaut es immer so aus, als ob die Tesla auch sehr breit strahlt. Beim Lesen einiger Meinungen jedoch, liest man immer wieder davon, dass sie eher ein Fernlicht ist und sehr spottig. Dabei kommt dann auch immer wieder die Wilma ins Spiel, die aber auf Fotos viel spottiger wirkt, aber angeblich breiter leuchtet :knüppel (Dies ist eine Metapher: erst vor den Informationen, dann nach den Informationen - der Knüppel stellt die Informationen dar ^^)

Jetzt frag ich mich: brauche ich überhaupt ein Licht, welches wirklich breit streut oder ist nicht sogar eher ein "Fernlicht", spottigeres Licht besser?! Denn eigentlich will ich mir dann nicht noch ein Licht kaufen. Klar ist schön, wenn man beide kombiniert, aber das ist für meine Verhältnisse schlichtweg nicht drin bzw. das sehe ich nicht ein...

Danke schon mal für eure Hilfe und ich freue mich, wenn mir der ein oder andere meine Knoten im Hirn ein wenig lösen kann.

Grüße
Voodoo

Jöckenbömmel
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 395
Registriert: 02.11.2007, 22:58

Re: Kleine Kaufberatung für einen Unwissenden - Tesla oder was?

Beitrag von Jöckenbömmel » 05.08.2010, 13:31

Also, mit der Tesla liegst Du keinesfalls falsch.
Das Licht ist nur dann spottig, wenn der Strahl zu nahe vor das Zelt ausgerichtet ist. Wenn Du das Zentrum des Spots weiter voraus richtest, verläuft dieser und Du erhälst einen wunderbar homogenen und recht breiten Beam. Der beginnt dann etwa so 2-3m vor dem Zelt. Damit wären wir dann beim Nachteil der Tesla. Der Beam beginnt vor dem Zelt mit einem Halbkreischarakter. Bei einer Wilma mit richtige Ausrichtung entsteht dieser Halbkreis nicht. Ich persönlich bin allerdings der Auffassung, daß das mit dem Halbkreis eine reine Gewöhnungssache ist.
Also - nimm die Tesla und erfreue Dich an einem wertigen Produkt, wo auch das reine Anschauen schon Spaß bereitet. Etwa so als ob Frauen sich irgendwelches Geschmeide anschauen ... :wink:
Wenn Du dann irgendwann Lust auf mehr hast, und das wird mit Sicherheit kommen, nimmst Du die Tesla an den Helm und erfreust Dich an dem perfekten Kurvenlicht ... :dance:

JB

Benutzeravatar
DILBERT
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 440
Registriert: 05.12.2005, 19:45
Wohnort: Berlin

Re: Kleine Kaufberatung für einen Unwissenden - Tesla oder was?

Beitrag von DILBERT » 05.08.2010, 13:34

willkommen bei den Lupinistis.....

Die Tesla ist eine sehr gute Lampe, die aus meiner Sicht für die von Dir genannten Zwecke ausreicht, denn gerade auf Forstautobahnen, auf Waldwegen, abendlichen Straßen usw, da ist eine Leuchtleistung mit mehr Fernwirkung sehr gut, die von vielen hier bevorzugte breitere Abstrahlung spielt seine Vorteile eher auf engeren Trails aus, wenn es auf "Sicht um die Ecke" ankommt oder auch darum, tiefhängende Äste zu bemerken. Es gilt zu berücksichtigen, daß die Lupine-Lampen rotationssymmetrisch abstrahlen, es also bei Fahrten auf der Straße zu Blendeffekten beim Gegenverkehr kommen KANN.

So, und nun kommt das Wichtigste: Wer einmal eine Lupine hat, wird dieses Teil nicht mehr missen wollen, und es gibt hier tatsächlich Camper, die nach und nach diverse Lampen angeschafft haben, um für jeden erdenklichen Zweck eine perfekte Lösung zu haben.
Einmal vom Lupine-Virus infiziert, kann es teuer und sehr schööööön werden.
Und noch ein Hinweis, man spricht hier von Campern, zelten, Zeltstangen, davon nicht beirren lassen, da Lupine Campinglampen baut und keine Radbeleuchtungen, und das aus rechtlichen Gründen.

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Re: Kleine Kaufberatung für einen Unwissenden - Tesla oder was?

Beitrag von Matthias » 05.08.2010, 14:36

Hallo Voodoo!
Schönes Opening!
Das bewirkt bei einigen von uns bestimmt eine kleine Zeitreise an die eigenen Anfänge der Lupinitis. :pray
:mrgreen:

Zu Sache:
Die Tesla ist ein guter Einstieg mit garantiertem Aha-Effekt!
Klarer Kauftipp.
Speziell für eine Montage an der Zeltstange.

Subjektives:
Selbst benutze ich sie nur noch als Zusatzlampe (passt z.B. gut ergänzend zur Wilma).
Der Grund ist der schon angesprochene nicht ganz so homogene Verlauf des Lichtbündels, sprich der "Halbkreis". Womit der Übergang vom total dunklen Aussenbereich zum Streulicht der Tesla gemeint ist.
Dieser Übergang liegt mitten im Gesichtfeld und bereitet mir (bei Montage am Headset) leichte Kopfschmerzen. Es ist, als blickte man permanent in eine Röhre, welche sich stets mit dem Kopf mitbewegt.
Die Multi-LED's (Betty, Wilma) mit ihrem fast übergangslosen Streulicht habe ich am Kopf lieber, zumindest wenn nur eine Lampe benutzt wird. :D

Gruß allerseits
Matthias

Benutzeravatar
JSausT
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 971
Registriert: 06.12.2005, 19:02
Wohnort: Teltow

Re: Kleine Kaufberatung für einen Unwissenden - Tesla oder was?

Beitrag von JSausT » 05.08.2010, 14:42

Im Prinzip kann ich meinen Vorschreibern nur zustimmen, da ich aber nur Wilmen uns keine Tesla besitze, möchte ich auf einen wichtigen Unterschied hinweisen.
Wilma und Betty sind im Unterschied zur Tesla upgradefähig :!:
Ich habe meine erste Wilma vor ein paar Jahren gekauft, und damals war sie sicher nicht so hell, wie es eine Tesla heute ist. Heute ist dieselbe Wilma mit einem LED-Upgrade aber deutlich heller als eine Tesla :!:

Ob das mit der in Kürze erscheinende Piko ebenfalls möglich ist, weiß ich leider nicht, die Daten lassen aber vermuten, daß die gleichen LEDs wie bei Wilma und Betty verbaut sind. (Vielleicht könnte ja jemand vom Lupine-Team etwas dazu sagen). In diesem Fall könnte die Piko unter Umständen langfristig die bessere Investition sein.
Ich finde die Relation zum Zelt selber (ca. 1100 EUR) sollte dann doch im Rahmen bleiben und da finde ich ne Betty vielleicht etwas zu heftig....
Im Prinzip hast Du Recht, ich betrachte aber oft andere Relationen.
Wer im Winter Zelten will muß entweder mittags frei haben (fällt für mich aus), eine Rolle kaufen (kann teurer als eine Tesla sein), oder ins Fitnessstudio (Kosten pro Saison ungefähr eine Tesla).
Im übrigen finden die meisten Leute die Betty zu heftig, solange sie keine haben, die eine haben haben ihre Meinung dann eigentlich alle schlagartig geändert :mrgreen:

Gruß Jörg

voodoopupp
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 36
Registriert: 05.08.2010, 11:02

Re: Kleine Kaufberatung für einen Unwissenden - Tesla oder was?

Beitrag von voodoopupp » 05.08.2010, 19:01

Matthias hat geschrieben:Hallo Voodoo! Schönes Opening!
Das bewirkt bei einigen von uns bestimmt eine kleine Zeitreise an die eigenen Anfänge der Lupinitis. :pray :mrgreen:
...
erstmal an ALLE: danke fürs Willkommen heißen im Wolfsrudel (auch wenn ich ja noch keiner bin), aber das war natürlich Absicht, denn auch ihr sollt an eure Ersten Schritte mit Lupine erinnert werden, damit ihr mir verunsichertem Häufchen Mensch helfen könnt :angel: :mrgreen:

okay, schon mal vielen dank für eure Meinungen - und wie sicher jeder weiß, ist man dennoch immer verwirrt :D

also frag ich jetzt mal anders rum: wenn nur eine Lampe (zumintest vorerst :angel: ) alles machen können soll und man auch einerseits etwas in die Breite "sehen" soll, aber auch in die Ferne nen guten Blick haben will, lohnt es sich dann anstatt der Tesla eher die Wilma zu nehmen?
Oder hat die dafür Schwächen in der Ferne, da sie einfach in die Breite mehr streut? Denn wenn man schon 300 EUR ausgibt, macht es dann vielleicht doch Sinn ca. 180 Öcken drauf zu legen und dann wirklich glücklich zu sein, bevor man sich dann ständig fragt: hätt ich nicht doch!? war das jetzt wirklich richtig?...

Mörci
Voodoo

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Re: Kleine Kaufberatung für einen Unwissenden - Tesla oder was?

Beitrag von Matthias » 05.08.2010, 21:55

Voodoo, ich würde es als These mal so formulieren:
Die Wilma ist DIE (einzige) Lupine, bei der man sich absolut sicher ist, erst einmal die "richtige" Anschaffung getätigt zu haben.

Die kann eigentlich alles. Sie ist inzwischen der Klassiker. Ein Standard, wie es einst die Nightmare war.

P.S.: Meine Faustregel fürs Wohlbefinden lautet:
Sehen was finanziell geht ... und eine Liga darüber kaufen. :mrgreen: :mrgreen:

Spätzlbiker
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 52
Registriert: 02.12.2005, 16:45
Wohnort: Esslingen BaWü; Lampen: Wilma 15 W + Betty Cree

Re: Kleine Kaufberatung für einen Unwissenden - Tesla oder was?

Beitrag von Spätzlbiker » 06.08.2010, 07:37

Hallo Voodoo,

ich würde Matthias zustimmen: Die Wilma ist die vernünftige Alleskönnerin, sie ist kompakt, leicht, hat jede Menge Lichtreserven, ist vielfältig programmierbar, macht sich gut am Helm, an der Zeltstange oder als Stirnlampe. Mal ganz im Ernst: Mit der Wilma hast Du eigentlich in jeder Lebenslage ausreichend Licht. Da wir alle etwas verrückt sind (und manche auch in der Nacht auch extreme Sachen fahren - schau mal bei den vertriders.at vorbei), wollen wir gerne noch mehr Licht, also Betty, am besten aber zwei Bettys.
Ich habe mit einer Passubio angefangen, gepimpt auf 25 W. Gegenüber herkömmlichen Zeltlampen schon eine Offenbarung. Dann habe ich mir eine Edison gekauft, damals das Maß aller Dinge. Ich habe sie geliebt (Leider ist sie mir geklaut worden)! Dann kam eine Wilma (die Version 2 mit der roten Platine), mit der ich nach wie vor sehr glücklich bin. Die Betty hat die Edison "ersetzt" (eigentlich ist sie unersetzlich...). Die Wilma war meine Stirnlampe, bis sie jetzt ans Liegedreirad gewechselt ist.
Was will ich eigentlich sagen?
Der Lupine-Virus ist unheilbar. Das Verlangen nach mehr Licht kann nur durch mehr Licht zeitlich begrenzt therapiert werden. Wenn Du mit der Tesla anfängst, wirst Du über kurz oder lang mehr haben wollen. Schau Dir den Leuchtvergleich an und überlege den Einsatzbereich der Lampe und deren technische Möglichkeiten (wobei der Leuchtvergleich den echten Eindruck nicht korrekt wiedergibt, weil das Auge nicht wie eine Digitalkamera funktioniert...). Was die Leuchtcharakteristik der Lampen angeht, wird hier im Forum - bei allem Respekt gegenüber meinen Kollegen - auf hohem Niveau "gejammert".
Und wie Matthias bereits sagte: Eine Klasse heller als die ganz vernünftige Abwägung es sagt sediert den Wunsch nach mehr Licht etwas länger... :D

Grüßle,
Oliver

voodoopupp
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 36
Registriert: 05.08.2010, 11:02

Re: Kleine Kaufberatung für einen Unwissenden - Tesla oder was?

Beitrag von voodoopupp » 06.08.2010, 08:25

hm hm hm. Ich denke ihr habt sicherlich recht und man will immer gerne mehr mehr mehr - egal bei was ;)

Aktuell kommt mir nach den letzten Informationen nun auch die Piko interessanter als die Tesla vor. Allerdings werd ich mir dann wohl erstmal die Preisgestaltung zu Gemüte führen und mal sehen, wo sich die Kleine dann einpendeln wird. Dann werd ich mir mal genauer anschauen, wohin die Reise denn geht und ob es nicht vielleicht doch gleich die Wilma wird. Außerdem hat sie einfach nen weiblicheren Namen - und dem anderen Geschlecht sollte man ja nicht unbedingt abgeneigt sein :mrgreen:

Benutzeravatar
JSausT
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 971
Registriert: 06.12.2005, 19:02
Wohnort: Teltow

Re: Kleine Kaufberatung für einen Unwissenden - Tesla oder was?

Beitrag von JSausT » 06.08.2010, 08:45

Kleiner Tip am Rande noch:

Wilma und Betty gibt es auch in Versionen mit externem Schalter, den man separat an der Zeltstange, genau am Daumen positionieren kann.
Für mich ist das eindeutig die bessere Lösung.

Gruß Jörg

voodoopupp
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 36
Registriert: 05.08.2010, 11:02

Re: Kleine Kaufberatung für einen Unwissenden - Tesla oder was?

Beitrag von voodoopupp » 06.08.2010, 09:32

also bis auf die Tatsache, dass der Schalter extern ist, gibt es doch keinen Unterschied, oder?

Ansonsten würd ich nämlich sagen, dass schon genug Dinge an der Zeltstange angebracht sind: PopLoc zum verhindern, dass die Zeltstangen wippen und dann noch des weiteren Radblockierhebel, damit das Zelt auf seinen Rädern nicht einfach davonrollen kann - mobile Zelte sind schon cool :mrgreen:

Und wenn ich unterwegs in der Pampa bin, dann denke ich, dass die Lampe eh auf Vollgas läuft und bei normalen Gegebenheiten kann ich dann auch mal auf den integrierten Schalter drücken - von daher werd ich ja nicht ständig am umschalten sein!? :wink:

Benutzeravatar
JSausT
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 971
Registriert: 06.12.2005, 19:02
Wohnort: Teltow

Re: Kleine Kaufberatung für einen Unwissenden - Tesla oder was?

Beitrag von JSausT » 06.08.2010, 12:09

voodoopupp hat geschrieben:also bis auf die Tatsache, dass der Schalter extern ist, gibt es doch keinen Unterschied, oder?
Doch, den gibt es. Die Lampen mit externem Schalter sind ein paar Gramm schwerer.
Dafür kann man aber, wenn man möchte, ständig umschalten.
Der Nutzen ist der, daß ich sehr oft mit der Wilma auf mittlerer Stufe fahre (das ist dann ungefähr so hell wie Tesla oder Piko, und verbraucht auch nur etwa 8W).
Vollgas leuchte ich eigentlich fast nur beim Downhillzelten.

Außerdem kann ich auf diese Weise relativ schnell runterdimmen.
Das ist auf meinem Heimweg nach Feierabend (Campingweg ohne Laternen) wichtig, weil mir dort oft Jogger entgegenkommen, die sonst doch stark geblendet werden.

Als Ergebnis dieser Umschaltorgie reicht mir auch ein relativ kleiner Akku verhältnismäßig lange.

Leider konnte sich Lupine noch nicht dazu durchringen, einen drahtlosen externen Schalter auf den Markt zu bringen :(

Gruß Jörg

voodoopupp
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 36
Registriert: 05.08.2010, 11:02

Re: Kleine Kaufberatung für einen Unwissenden - Tesla oder was?

Beitrag von voodoopupp » 08.08.2010, 15:25

das ist schon wirklich ganz praktisch, allerdings sehe ich bei mir (und meinem Einsatzgebiet) nicht sooo den Vorteil dafür, dass ich sie ständig umschalten kann. Dafür brauch ich das nicht unbedingt.

Aber dennoch danke für den Hinweis. Vielleicht überleg ichs mir ja dann doch noch, aber die meisten Sets sind eigentlich immer mit den Lampen inkl. der integrierten Schalter....

Benutzeravatar
JSausT
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 971
Registriert: 06.12.2005, 19:02
Wohnort: Teltow

Re: Kleine Kaufberatung für einen Unwissenden - Tesla oder was?

Beitrag von JSausT » 08.08.2010, 18:14

So war es ja auch gemeint.
Wenn Du Dich bewusst für den integrierten Schalter entscheidest ist das ja auch ok., besser jedenfalls als wenn Du es aus Unwissenheit getan hättest.

Gruß Jörg

voodoopupp
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 36
Registriert: 05.08.2010, 11:02

Re: Kleine Kaufberatung für einen Unwissenden - Tesla oder was?

Beitrag von voodoopupp » 08.08.2010, 21:11

find ich auch super, dass du mich darauf hingewiesen hast. Unwissenheit schützt vor falscher Entscheidung nicht :mrgreen:

Antworten