USB-Konverter

Diskussionen rund um Lupine

Moderatoren: Wolf, Stefan

crankbrother
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 148
Registriert: 29.10.2006, 21:20
(Lampen-)Ausstattung: Wilma TL
Nightmare
Rotlicht
USB one + Charger
Wohnort: Paderborn

Re: USB-Konverter

Beitrag von crankbrother » 15.10.2014, 10:17

Ich hab noch eine Frage zum USB One:

Lässt der sich (mechanisch) auch mit einem TL-Akku (Betty/ Wilma TL) verwenden? Der Stecker sollte ja passen - die Frage ist eher, ob der Adapter zu schnell zu breit wird.

bierbaron
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 137
Registriert: 23.02.2012, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: Lupine Betty R 5000 Lumen
Lupine Blika R 2100 Lumen
Lupine Rotlicht
AceBeam X80
Fenix TK41
Klarus XT11-S
MecArmy X2S
Thrunite Tn4a
Thrunite Tn4a HI
Thrunite Tn12
Wurkkos WK30
Zebralight H53FC
Zebralight H600W MK3
Wohnort: Fell

Re: USB-Konverter

Beitrag von bierbaron » 15.10.2014, 10:26

Wie ich auf den Bildern im Shop erkennen kann sollte es ziemlich genau passen.

Im schlimmsten Fall wird der USB-ONE nicht vollständig einrasten, was aber sicherlich kein besonders großes Problem darstellen dürfte.

Gruß
Christian
45W Betty R 5000 Lumen
22W Blika R 2100 Lumen
Rotlicht

crankbrother
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 148
Registriert: 29.10.2006, 21:20
(Lampen-)Ausstattung: Wilma TL
Nightmare
Rotlicht
USB one + Charger
Wohnort: Paderborn

Re: USB-Konverter

Beitrag von crankbrother » 15.10.2014, 15:06

Danke für die Antwort. Ich werde den Adapter mal einfach bestellen - falls es nicht klappt gibt es dann bald einen neuwertigen, gebrauchten zu kaufen :?

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1814
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: USB-Konverter

Beitrag von microbat » 15.10.2014, 15:55

....bestell halt einfach ein (kurzes) Verlängerungskabel dazu und steck das Ganze zusammen....

VIP
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 44
Registriert: 23.07.2011, 09:21
(Lampen-)Ausstattung: Piko, PTLmax, Betty, NightmarePro

Re: USB-Konverter

Beitrag von VIP » 15.10.2014, 19:24

Heute in der Post..... merci! :angel:


IMG_20141015_174737.jpg
IMG_20141015_181534.jpg
IMG_20141015_181550.jpg
Dateianhänge
IMG_20141015_174820.jpg

crankbrother
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 148
Registriert: 29.10.2006, 21:20
(Lampen-)Ausstattung: Wilma TL
Nightmare
Rotlicht
USB one + Charger
Wohnort: Paderborn

Re: USB-Konverter

Beitrag von crankbrother » 16.10.2014, 09:54

Danke für die Bilder!! Demnach passt das ja :dance: .

chris4711
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 80
Registriert: 10.09.2007, 07:27

Re: USB-Konverter

Beitrag von chris4711 » 22.11.2014, 18:13

Hi,
habe heute erstmals den USB ONE getestet. Hab ein Handy angeschlossen.
Der Akku hatte nicht mehr so viel Power. Hat ca. ne Stunde geladen, dann war das blaue Licht am ONE aus.
So Kapazitätstests mache ich normal nicht, aber habe trotzdem ausnahmsweise mal nur 'discharge' am Charger one eingestellt um zu schauen, was er tut. Spannung war lt Anzeige auf 6,3 Volt. Der Charger fing an den Akku zu entladen aber nach einem kurzen Augenblick tat er so, als ob kein Akku dran sei.
Gehe also davon aus, dass wenn die Schutzschaltung vom Akku aktiviert wird und die blaue Kontrol Leuchte am USB ONE erlischt - man bei nächster Gelegenheit aufladen sollte, oder?
Chris
["Was ist das?" - "Das ist blaues Licht!" ... ;) ]

Benutzeravatar
Wolf
Administrator
Administrator
Beiträge: 1695
Registriert: 30.11.2005, 22:52
Wohnort: Berg
Kontaktdaten:

Re: USB-Konverter

Beitrag von Wolf » 22.11.2014, 21:25

ja, macht jetzt schon sehr Sinn, den Akku jetzt mal sofort zu laden. Gerne noch zum Verständnis: alles unter 10 % Ladungs reduziert die Lebensdauer der Zellen, sehr viel mehr als 50 mal laden. Deshalb lieber erst mal den Spenderakku laden, das bekommt Ihm sehr viel besser, als dann am Ende noch mit dem Charger One den letzten Rest rauszuzuzeln, wenn der Akku schreien könnte, das würde man bis zu den Nachbarn hören. Der Akku schaltet natürlich zuverlässig ab, das ist nicht die Frage, aber wie gesagt, alles was Reservetank etc. ist, stresst den Akku. Deshalb ist es nicht so hilfreich , gerade in diesem Bereich längere Experimente durchzuführen.
Viel besser ist es, enn Akku einfach schon im Wohlfühlbereich nachzuladen, das ist alles über 30 % Ladung. Mittlerweile haben sich da auch die Erkenntnisse geändert, die Ladezyklen werden vom Akku anteilig wahrgenommen, also einen 50 % entladenen Akku wieder aufladen, der Akku registriert eben auch nur einen halben Ladezyklus. Lieber immer früher laden, an den möglichen Ladezyklen stirbt kein Akku, da würde er nur einfach schwächer werden. Das sind die 10 jährigen Akkus, die noch gut laufen, die haben einfach kaum Tiefentladungen erlebt. Grüsse Wolf

chris4711
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 80
Registriert: 10.09.2007, 07:27

Re: USB-Konverter

Beitrag von chris4711 » 23.11.2014, 00:09

Hi Wolf,
das war mir wichtig zu wissen, dass der Akku in jedem Fall rechtzeitig u zuverlässig abschaltet.
Und dann auf keinen Fall mit der Reserve spielen sondern ab an die Steckdose.
Danke für die schnelle Antwort.
Grüße
Chris
PS: 6,6 Ah eingeladen :angel:

gardenman
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 110
Registriert: 03.10.2014, 06:02
(Lampen-)Ausstattung: Pasubio, Wilma, Betty, Betty R, Betty TL
Wohnort: Um Ulm herum

Re: USB-Konverter

Beitrag von gardenman » 23.11.2014, 07:15

Wolf hat geschrieben:ja, macht jetzt schon sehr Sinn, den Akku jetzt mal sofort zu laden. Gerne noch zum Verständnis: alles unter 10 % Ladungs reduziert die Lebensdauer der Zellen, sehr viel mehr als 50 mal laden. Deshalb lieber erst mal den Spenderakku laden, das bekommt Ihm sehr viel besser, als dann am Ende noch mit dem Charger One den letzten Rest rauszuzuzeln, wenn der Akku schreien könnte, das würde man bis zu den Nachbarn hören. Der Akku schaltet natürlich zuverlässig ab, das ist nicht die Frage, aber wie gesagt, alles was Reservetank etc. ist, stresst den Akku. Deshalb ist es nicht so hilfreich , gerade in diesem Bereich längere Experimente durchzuführen.
Viel besser ist es, enn Akku einfach schon im Wohlfühlbereich nachzuladen, das ist alles über 30 % Ladung. Mittlerweile haben sich da auch die Erkenntnisse geändert, die Ladezyklen werden vom Akku anteilig wahrgenommen, also einen 50 % entladenen Akku wieder aufladen, der Akku registriert eben auch nur einen halben Ladezyklus. Lieber immer früher laden, an den möglichen Ladezyklen stirbt kein Akku, da würde er nur einfach schwächer werden. Das sind die 10 jährigen Akkus, die noch gut laufen, die haben einfach kaum Tiefentladungen erlebt. Grüsse Wolf
Oh - Danke @Wolf,

ich bin immer davon ausgegangen das ein Akku komplett leer gefahren werden muss bevor er aufgeladen werden darf. Alle, wirklich alle Firmen die Akkus verbauen (SmartPhone, Kameras, Notebooks, Licht, Taschenlampen usw.) erklären in Gebrauchsanweisungen das es sinnvoll und gut für die Akkus ist wenn erst nach kompletter Entladung erneut geladen wird.
Soll dann die Entladefunktion beim Charger One gar nicht mehr genutzt werden? Habe selbst immer erst die Entladefunktion genutzt (auch bei vielleicht noch 10 oder 20% Ladung) bevor meine Akkus angeschlossen worden sind zum Aufladen.
Im Sommer bei weniger Gebrauch vorher in den Lager-Lade-Zustand versetzt und die Teile im Klimaschrank (der eigentlich für Weinflaschen vorgesehen ist) in einem vaquumierten Beutel eingelagert.
Überdurchschnittlich viele Akkus sind kaputt gegangen und wurden anstandslos ersetzt - wäre sinnvoll die neuen Ladezyklendauer in den angepinnten Bereichen im Forum bekannt zu geben.

Benutzeravatar
flyingcubic
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1212
Registriert: 07.09.2006, 00:25
Wohnort: Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: USB-Konverter

Beitrag von flyingcubic » 23.11.2014, 11:39

gardenman hat geschrieben: ich bin immer davon ausgegangen das ein Akku komplett leer gefahren werden muss bevor er aufgeladen werden darf. Alle, wirklich alle Firmen die Akkus verbauen (SmartPhone, Kameras, Notebooks, Licht, Taschenlampen usw.) erklären in Gebrauchsanweisungen das es sinnvoll und gut für die Akkus ist wenn erst nach kompletter Entladung erneut geladen wird.
Dann entspricht dein wissen etwa dem akkustandard vor 8-10 Jahren

gardenman
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 110
Registriert: 03.10.2014, 06:02
(Lampen-)Ausstattung: Pasubio, Wilma, Betty, Betty R, Betty TL
Wohnort: Um Ulm herum

Re: USB-Konverter

Beitrag von gardenman » 23.11.2014, 12:02

Und warum hat sich dann das empfohlene Ladeverhalten geändert? Das ist so gar nicht öffentlich bekannt geworden, ich habe davon erst durch Wolfs Beiträge was mitbekommen.
Und in der Anleitung zum Charger One steht diesbezüglich auch nix drin - oder muss die Gebrauchsanleitung regelmässig upgedated werden? So wie die technischen Vorschriften bei Flugzeugen?

Sind die neuen Ladevorschriften auch für Notebooks und Kameras gültig? Mein Akkuverbrauch (wirklich "Verbrauch", die Dinger gehen sehr schnell kaputt!) bei der S2 liegt bei ca. drei bis vier Monate pro Akkueinheit - dann ist das Ding mausetot und ich brauche Ersatz. Und immer wie bisher üblich komplett leer gemacht, aufgeladen und bei Nichtnutzung ausserhalb der Kamera aufbewahrt.
Im heimischen Umfeld nutze ich nur noch das Netzkabel mit angeschlossenem Stromregler (so eine kleine Box die die Ladung für die Kamera kompatibel machen soll). Und während Akkubetrieb sind originale Akkus nach ca. 80 bis 100 Aufnahmen wieder völlig leer. So um acht bis zehn Akkus habe ich rumfahren - es ist manchmal Glückssache überhaupt einen funktionsfähigen Akku zu finden.

Fast ähnlich wie bei den Lupine Akkus.

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Re: USB-Konverter

Beitrag von Matthias » 23.11.2014, 12:42

gardenman hat geschrieben: :oops:
@gardenman: Man sollte in manchen Situationen ... nicht denken, sondern fühlen. (Ist - mit einem Augenzwinkern versehen - durchaus ernst gemeint.)
Gruß

Bruno
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 135
Registriert: 07.12.2005, 09:16

Re: USB-Konverter

Beitrag von Bruno » 23.11.2014, 16:53

Also ich muss sagen, in dieser Deutlichkeit

…die Ladezyklen werden vom Akku anteilig wahrgenommen, also einen 50 % entladenen Akku wieder aufladen, der Akku registriert eben auch nur einen halben Ladezyklus. Lieber immer früher laden…


habe ich das hier bisher auch noch nie vernommen!
Dass man nicht ganz bis "zum bitteren Ende" geht, ist klar, aber dass es demnach ja offenbar sogar sinnvoll ist, einen Akku, dem erst 10, 15 Prozent oder so fehlen (also recht wenig, wenn man an die dicken Flaschen denkt, die ich grundsätzlich nutze), ist eine neue – und wohl wichtige – Erkenntnis.

Benutzeravatar
MHaendly
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 183
Registriert: 16.03.2012, 10:58
(Lampen-)Ausstattung: Aktuell: Betty R 45W/5000lm, Betty 26W/3050lm; Piko 13W/1200lm; Neo 7W/700lm, Rotlicht in Standard und Kirschrot, Piko TL Minimax 13W/900lm; Tesla TL 12W/700lm
Akkus: Smartcores mit 13,2 Ah, 8,4Ah; 5,6Ah; Hardcores mit 3,3 Ah; 2,2Ah; 2,0 Ah und noch einen 0,7Ah
Wohnort: Heidelberg/Baden

Re: USB-Konverter

Beitrag von MHaendly » 23.11.2014, 21:26

Das komplette Entladen ist noch bei der Akkugeneration mit Memoryeffekt empfohlen worden. Bei der aktuellen Generation wurde ursprünglich alles was noch weniger als 50% Entladung war als gut gesehen. Bei den neuesten Gebrauchsanweisungen bei Lupine könnt ihr nachlesen, dass sie bei einer SPannung bereits unter 8,0V das Nachladen empfehlen. In diesem Sinne macht ein Entladeprogramm am C1 und das 50% En tladen keinen Sinn mehr und ich würde erwarten, dass die nächste Generation diese Programme nicht mehr hat.
Das Leben ist zu kurz um mit zuwenig Licht unterwegs zu sein..

Antworten