Lupine Tesla Nachbau

Diskussionen rund um Lupine

Moderatoren: Wolf, Stefan

Benutzeravatar
garbel
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 15
Registriert: 05.09.2007, 21:12

Re: Lupine Tesla Nachbau

Beitrag von garbel » 19.10.2009, 09:57

Jo, es wäre schon, wenn man die ganze Angelegenheit mal fachlich, sachlich aufklären könnte. Messen die im IBC-Forum alle Mist (und vor allen Dingen: Wenn ja, wo ist der Fehler), oder ist bei den Teslas wirklich irgendwo der Wurm drin. Es stehen sich ja nun die Ergebnisse mehrerer Messungen von IBC-Leuten (Tesla zieht 15-16 Watt) der Aussage von Wolf ("Tesla's ziehen keine 1.9 A oder 15 Watt, das wäre Unsinn"; "alles über 12 Watt wäre ein Defekt") gegenüber.

Benutzeravatar
Wolf
Administrator
Administrator
Beiträge: 1848
Registriert: 30.11.2005, 22:52
Wohnort: Berg
Kontaktdaten:

Re: Lupine Tesla Nachbau

Beitrag von Wolf » 19.10.2009, 13:25

okay, also noch mal: es muss ein grosser Kondensator zwischen Netzteil und Lampe sitzen. 16 V 47000 uF. Dann klappt das, die Werte sind dann vollkommen unauffällig zw. 13 und 12 W bei Zimmertemperatur. Die Stromaufnahme bei 8 V liegt bei 1.5 A, sie steigt dann bis auf 2 A bei 6.5 V. Anders als andere Lampen regeln wir die Leistung nach, damit das Licht immer gleich hell bleibt, über die ganze Leuchtzeit. .

Wichtig ist auch, dass die verwendeten Kabel so kurz wie möglich und der Aufbau unserem entspricht. Nochwas möchte ich anmerken: der Kondensator hat ja auschliesselich die Aufgabe, ein ähnliches Verhalten, wie an einem Akku betrieben , zu ereichen, ansonsten wäre er für nichts gut, wir betreiben unsere Laternen ja immer an Akkus. Das ist hier auch kein Messaufbau, sondern soll nur eine Möglichkeit darstellen. Ansonsten ist mein Diskussionsbedarf zu diesem Thema nun doch recht beschränkt. Grüsse Wolf
Dateianhänge
Elko.jpg

Benutzeravatar
KingCAZAL
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 59
Registriert: 31.07.2007, 13:42
Wohnort: Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: Lupine Tesla Nachbau

Beitrag von KingCAZAL » 19.10.2009, 17:51

also ich denke hochnäsig ist wolf bestimmt nicht und die jungs wissen garantiert was sie machen. die entscheidende aussage ist doch, dass wenn die tesla eine leistung von 15W verschlingen würde die lebensdauer signifikant sinken würde und dies würde sich bei den verkaufszahlen schnell bemerkbar machen. da dies nicht der fall ist kann man nicht von einem seriendefekt von 100% sprechen!! eigentlich ist es auch wurscht was wir und wieviel gezogen wird. das war auch nicht der sinn meines threads. das wichtige ist für mich

konstante leuchtdauer
lange laufleistung
topqualität
topservice

alles bei lupine vorhanden :clap:

und wenn man von seinem team und seiner leistung überzeugt ist, dann ist das nicht hochnäsig sondern selbstbewusst und das bestimmt zurecht :D

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Re: Lupine Tesla Nachbau

Beitrag von Matthias » 19.10.2009, 19:32

solid hat geschrieben:... Nun aber zu deinem Beitrag da oben. Findest du es nicht etwas hochnäsig zu behaupten, dass die Chinesen keinen besseren Wandler als ihr entwikeln könnten? Mit dieser Einstellung werdet ihr es nicht lange auf dem Weltmarkt schaffen.
Ich wünsche euch noch viel Glück.
mfg solid
Hi Solid,
als arrogant bis leicht zynisch empfinde ich lediglich Deinen prophetischen Weltmarktsatz (inkl. Glückwunsch).
Nur mal noch was zum Thema (eigene) Entwicklungen. Wer hat hier von wem die Idee geklont?
MfG zurück

solid
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 3
Registriert: 19.10.2009, 09:10

Re: Lupine Tesla Nachbau

Beitrag von solid » 19.10.2009, 21:07

Die Beurteilung, ob es hochnäsig ist sein eigenes Können über das anderer nicht mal bekannter Ingineure zu stellen, überlasse ich euch.
Mich hat nur die Passage:"Was uns ( mich ) aber schon sehr anödet, dass sich wirkich kaum jemand die MÜhe macht, diese ganze Geschichte mal zu hinterfragen. Klingt das wahrscheinlich, dass wir zu blöd sind einen hervorragenden Wandler für die Tesla zu realisieren ? Das ein chinesischer Wandler besser als unserer sein könnte ?" erittiert. Evtl. habe ich da auch etwas falsch interpretiert.
KingCAZAL hat geschrieben:also ich denke hochnäsig ist wolf bestimmt nicht und die jungs wissen garantiert was sie machen. die entscheidende aussage ist doch, dass wenn die tesla eine leistung von 15W verschlingen würde die lebensdauer signifikant sinken würde und dies würde sich bei den verkaufszahlen schnell bemerkbar machen. da dies nicht der fall ist kann man nicht von einem seriendefekt von 100% sprechen!! eigentlich ist es auch wurscht was wir und wieviel gezogen wird. das war auch nicht der sinn meines threads...
Inwiefern würde da die Lebensdauer sinken? Meinst du etwa von 10000 auf 5000 betriebsstunden? Sei mal ehrlich wer fährt denn so viel nachts um das feststellen zu könen?
Matthias hat geschrieben: Hi Solid,
als arrogant bis leicht zynisch empfinde ich lediglich Deinen prophetischen Weltmarktsatz (inkl. Glückwunsch).
Nur mal noch was zum Thema (eigene) Entwicklungen. Wer hat hier von wem die Idee geklont?
MfG zurück
Tut mir leid, aber an meinem Weltmarktsatz kann ich nichts Arrogantes deuten. Der Zynismus war jedoch gewollt. Ich bin selbst bei einem Unternehmen beschäftigt, welches sich auf dem Weltmarkt behaupten muss. Mit der Einstellung, dass unser Produkt über alle Zweifel erhaben sei wären wir bestimmt nicht der Marktführer geworden.

Auch wenn das Gehäuse geklaut ist(auch wenn mMn an der Idee eine p7 in ein Alugehäuse zu stecken nichts innovatives dran ist), die KSQ ist es nicht und diese schein besser zu Funktionieren.

Grüße

Benutzeravatar
flyingcubic
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1215
Registriert: 07.09.2006, 00:25
Wohnort: Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Lupine Tesla Nachbau

Beitrag von flyingcubic » 19.10.2009, 21:55

lol Solid wohl von der konkurenz....

mein kollege hat die DX lampe geordert dann kann ich dir genau sagen warum diese nur so wenig kostet.

Ich selbst habe mir die tesla bestellt.

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Re: Lupine Tesla Nachbau

Beitrag von Matthias » 19.10.2009, 22:05

Solid,
wieviel Selbstvertrauen sich hier wer leisten darf und ob es überhaupt einen echten Weltmarkt im High-End-Bereich für Campingleuchten (inkl. Service und Kundennähe) geben kann, möchte auch ich nicht jetzt und hier beurteilen.

Was ich jedoch an Deinen Ausführungen kritisiere:

- Wo wurde ein Können über das anderer gestellt? (andere auf "Augenhöhe" sehen, ist nicht gemeint)
- Wo wurde ein Produkt als "über alle Zweifel erhaben" dargestellt? (ohne Zweifel, gäbe es das Forum nicht)

Bitte um Auskunft bzw., falls ich etwas überlesen habe, um Korrektur.
Es stellt sich im Moment vielmehr so dar, daß Du hier einiges bewußt dramaturgisch überhöhst. Warum? Um die Polemik zu boostern?
Die feine englische Art ist's jedenfalls nicht.

Gruß
Matthias

Benutzeravatar
KingCAZAL
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 59
Registriert: 31.07.2007, 13:42
Wohnort: Sankt Augustin
Kontaktdaten:

Re: Lupine Tesla Nachbau

Beitrag von KingCAZAL » 19.10.2009, 22:16

solid hat geschrieben:Inwiefern würde da die Lebensdauer sinken? Meinst du etwa von 10000 auf 5000 betriebsstunden? Sei mal ehrlich wer fährt denn so viel nachts um das feststellen zu könen?
naja. also ich fahre schon sehr oft nachts und die zahlen, die du nennst sind ja spekulativ. aber vielleicht reden wir ja von 300h anstatt 34.000 bei 15W dann wäre es schon sehr schlecht.

lasst uns aber hier nicht streiten :hug:

Benutzeravatar
Chris69
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 323
Registriert: 29.09.2009, 21:01
(Lampen-)Ausstattung: ein paar

Re: Lupine Tesla Nachbau

Beitrag von Chris69 » 19.10.2009, 22:24

Ich für mein Teil kann nur soviel dazu sagen ich habe seit kurzem eine Lupine (Betty)!!
Und ich würde diese Entscheidung immer wieder machen selbst wenn die reis Lampe 30€ kostet und super hell ist..
Ich habe ziemlich schnell feststellen müssen das diese Lampen einen festhalten (sucht Gefühl ) komisch aber ist einfach so…
Ich freu auf die Taschenlampe das ich jede Neuigkeit in mich einsauge die ich im Forum finde..
Außerdem wird die Wilma wenn sie ihr update bekommen hat meine 2 Stangenlampe selbst wenn ich sie nicht brauche da die betty wirklich sehr hell ist aber es freut mich vllt. auch andere einfach sie zu haben anzuschauen zu benutzen und zufrieden wieder in den Schrank legen zu können mit einem guten gewissen :D
Jeder will DAS TOP Rad wenn ich so über den Sommer mir die ganzen Hobbys anschaue mit ihrem Top Material.. Und dann bei einer Lampe wollen sie Sparen ich selbst zähle mich mit dazu meine erste war eine SIGMA BLACK bla bla bla 1mal benutzt dann Richtung EBAY und weit WEGGG

gruß Chris
R.I.P Nero R.I.P Jacky

zagato
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 7
Registriert: 07.10.2009, 22:24

Re: Lupine Tesla Nachbau

Beitrag von zagato » 20.10.2009, 00:02

solid hat geschrieben:ich habe bis her mit dem Gedanken gespielt mir eine Tesla zu kaufen. Muss mich aber im Moment wirklich fragen, ob sie das Geld auch wirklich Wert ist. Ich lese im IBC Forum fleißig mit und muss mich über die Erfahrungen der User dort wundern.
Im Moment sieht es so aus das der Tesla Klon die effizientere Lampe ist. Ich würde mit dem Kauf einer Tesla noch warten bis Lupine die Testergebnisse aus dem IBC Forum anerkennt oder glaubhaft wiederlegt.

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1895
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Lupine Tesla Nachbau

Beitrag von microbat » 20.10.2009, 00:09

Im Moment sieht es so aus das der Nissan 370Z das effizientere Kraftfahrzeug ist.
Ich würde mit dem Kauf eines Porsche 911 noch warten bis Porsche die Testergebnisse aus dem PS-Forum anerkennt oder glaubhaft wiederlegt.

ohne Worte

:wall:

zagato
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 7
Registriert: 07.10.2009, 22:24

Re: Lupine Tesla Nachbau

Beitrag von zagato » 20.10.2009, 00:18

microbat hat geschrieben:Im Moment sieht es so aus das der Nissan 370Z das effizientere Kraftfahrzeug ist.
Ich würde mit dem Kauf eines Porsche 911 noch warten bis Porsche die Testergebnisse aus dem PS-Forum anerkennt oder glaubhaft wiederlegt.

ohne Worte

:wall:
Dein Vergleich hinkt. Tesla und Tesla Klon sind ungefähr gleich hell, siehe IBC Forum.
Die Tesla verbraucht anfangs 15-16 Watt der Klon nur 10 Watt. Ansonsten schadet es nichts den IBC Thread mal zu lesen.

calle
Das Orginal
Das Orginal
Beiträge: 136
Registriert: 05.12.2005, 10:14

Re: Lupine Tesla Nachbau

Beitrag von calle » 20.10.2009, 09:12

nur zur info:
die tesla braucht keine 15 - 16W. wenn es eine tesla gibt, die soviel braucht, ist etwas faul.
entweder das messverfahren, oder ein bauteil.
die messung an einem netzteil ist nur über den von wolf beschriebenen aufbau möglich.
netzteile besitzen im allgemeinen eine strombegrenzung, die schnell reagieren muss um schäden an den angeschlossenen geräten zu verhindern. dies ist im labor wichtig.
ein akku macht das nicht, der gibt her was er kann.
da wir lampen für den akkubetrieb bauen, nutzen wir diese eigenschaft (die wenigsten haben ein netzteil am zelt).
um das ganze messtechnisch am betrieb eines netzteils auszugleichen, braucht mann einen elko für richtige ergebnisse. lange leitungen, ungeeignete steckverbinder, ungeeignete messwiderstände ergeben messungen, die nicht brauchbar sind.
leider wurde nicht auf die bitte reagiert, die gemessene lampe uns zur überprüfung einzuschicken.
gruss
calle

Benutzeravatar
Wolf
Administrator
Administrator
Beiträge: 1848
Registriert: 30.11.2005, 22:52
Wohnort: Berg
Kontaktdaten:

Re: Lupine Tesla Nachbau

Beitrag von Wolf » 20.10.2009, 09:43

Die Tesla verbraucht auch am Anfang nicht 15 oder 16 W , den Käse mag ich mir langsam nicht mehr anhören. Wie das mit dem Kondensator funktioniert, hab ich erklärt, damit kann man das mit jedem beliebigen , schlechten Netzteil messen . So, gut, wenn es eine Tesla geben sollte, die tatsächlich mehr Strom zieht, dann ist das ein Bauteilproblem und das Teil wird bei uns getauscht. Aber ich mag mir hier nicht immer anhören,dass alle Teslas 15 0der 16 W ziehen. Das wurde alles im IBC Forum ewig disskutiert, aber nein, es will keiner zur Kenntnis nehmen. Wenn das alles im IBC Forum stattfindet, ist okay, aber hier mag ich es langsam nicht mehr hören. Grüsse Wolf

aufklaerer
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 1
Registriert: 20.10.2009, 10:08

Re: Lupine Tesla Nachbau

Beitrag von aufklaerer » 20.10.2009, 10:16

guten morgen,

ich verfolge diese thema nun schon seit einigen wochen in beiden foren...

nicht nur, dass hier von 'wolf' das chinesische volk und deren ingenieurskunst diffamiert wird...
...er besitzt auch noch die dreistigkeit und hochnaessigkeit, einfach auf sturr zu schalten.
wissenschaftliche messungen auf geeichten (profi) geraeten erkennt er nicht an; fuer ihn steht klar - kann nicht sein.
ist fuer ihn alles 'kaese'. und hoeren mag er davon auch nichts mehr.
totschweigen ist immer gut!
wo bleibt der gegenbeweis? ein unsinniger messaufbau wird gepostet...
alles in allem ein ganz ganz großes armutszeugnis!

Antworten