Stirnlampe fürs Skilanglaufen und Laufen

Diskussionen rund um Lupine

Moderatoren: Wolf, Stefan

Nordlicht
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 9
Registriert: 13.11.2008, 18:29

Stirnlampe fürs Skilanglaufen und Laufen

Beitrag von Nordlicht » 13.11.2008, 18:47

Hallo,

ich suche nach einer Stirnlampe zum Laufen (Gelände) und vor allem zum Skilanglauf (Klassisch und Skate, evt Rollski).
Wilma X und Tesla X kämen in Frage, welche ist besser geeignet?
Hat jemand Erfahrung?
Wie sitzen du Lampen beim Langlauf? Ausreichend ruhig oder wird das Licht zu unruhig?
Und eine fast dumme :D Frage in einem Lupine Forum: Kann man zuviel Licht haben so das der Schnee blendet?

Vielen Dank für alle Tips

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1872
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Stirnlampe fürs Skilanglaufen und Laufen

Beitrag von microbat » 13.11.2008, 19:39

bei deinen Interessen würde ich die WILMA nehmen - und ja - im Schnee kann man mit ´ner LUPINE zuviel Licht haben - aber die Brenner lassen sich alle dimmen ... 8) eine Sonnenbrille brauchte ich bislang nicht :wink:

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Administrator
Beiträge: 566
Registriert: 28.11.2005, 14:24
Wohnort: Im dunklen Wald
Kontaktdaten:

Re: Stirnlampe fürs Skilanglaufen und Laufen

Beitrag von Stefan » 13.11.2008, 22:04

Ich bin die letzten Winter oft mit der Wilma Langlaufen gewesen. Feine Sache :)
Tesla werde ich testen sobald wir Schnee haben, aber bei uns Flachland-Bewohnern wird das wohl noch dauern.
Für die Tesla spricht sicher das geringe Gewicht.
Bild

Benutzeravatar
Moose
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 462
Registriert: 05.12.2005, 22:07
(Lampen-)Ausstattung: Nightmare HP12
Stuby 2005er Cluster + Rücklicht ;-)
Otto
Edison 18°
Wilma m. Upgradekit 750lm
Wilma m. integr. PCS + 920lm
Betty
Tesla
Wohnort: In der schönsten Stadt der Welt
Kontaktdaten:

Re: Stirnlampe fürs Skilanglaufen und Laufen

Beitrag von Moose » 13.11.2008, 22:24

Stefan hat geschrieben: Für die Tesla spricht sicher das geringe Gewicht.

Moin Stefan,

ja, sicherlich, zusammen mit einem kleinem Akku wäre das schön.
Jedoch ist auch der Verbrauch entscheident, ob beim Ski laufen, Laufen, Zelten, also allem, wo die Energie transportiert werden muss.
Beim Zelt ist das nicht so schlimm da 500gr. im Flaschenhalter mehr nix ausmachen.

Da würde ich mir wünschen, dass die Tesla (bei den andern Lichtern läßt es scih ja programmieren) beim Einschalten mit der geringsten Leuchtkraft und somit mit dem geringsten Verbrauch starten würde und man dann die Leuchtkraft manuell erhöht.

Gerade mit den kleinen und kleinsten Akkus kann es so schon mal sein, dass hier sofort "rot blinkt".

Gruß
Moose
Bild

Zep
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 2
Registriert: 13.11.2008, 14:12

Re: Stirnlampe fürs Skilanglaufen und Laufen

Beitrag von Zep » 14.11.2008, 08:54

Hallo Stefan,
Stefan hat geschrieben:Ich bin die letzten Winter oft mit der Wilma Langlaufen gewesen. Feine Sache :)
Tesla werde ich testen sobald wir Schnee haben, aber bei uns Flachland-Bewohnern wird das wohl noch dauern.
Für die Tesla spricht sicher das geringe Gewicht.


Ich binn auch am überlegen, aber die 10 Gramm zur Wilma können es doch nicht ausmachen.

Stefan

Nordlicht
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 9
Registriert: 13.11.2008, 18:29

Re: Stirnlampe fürs Skilanglaufen und Laufen

Beitrag von Nordlicht » 15.11.2008, 19:51

Moose hat geschrieben: Moin Stefan,

ja, sicherlich, zusammen mit einem kleinem Akku wäre das schön.
Jedoch ist auch der Verbrauch entscheident, ob beim Ski laufen, Laufen, Zelten, also allem, wo die Energie transportiert werden muss.
Beim Zelt ist das nicht so schlimm da 500gr. im Flaschenhalter mehr nix ausmachen.

Da würde ich mir wünschen, dass die Tesla (bei den andern Lichtern läßt es scih ja programmieren) beim Einschalten mit der geringsten Leuchtkraft und somit mit dem geringsten Verbrauch starten würde und man dann die Leuchtkraft manuell erhöht.

Gerade mit den kleinen und kleinsten Akkus kann es so schon mal sein, dass hier sofort "rot blinkt".

Gruß
Moose
Vielen Dank für Eure Kommentare!

Moose, jetzt habe ich noch eine Frage: Du schreibst das die Leuchtstärke beim Einschalten programmiert werden kann, aber nicht bei der Tesla. In den Instruktionen zur Wilma, zum PCS 7.1 und dem Programmierschema zu denen man hier im Forum Links findet finde ich diese Funktion nicht. Ist das eine Funktion im PCS 8 oder habe ich nur an der falschen Stelle gesucht?
Diese Funktion wäre nämlich genau aus den Gründen die du schon schreibst wichtig, ich würde gerne versuchen mit einem kleinen Akku (1,8) am Stirnband zu laufen, da wäre Energie sparen schon wichtig (und nicht alle anderen beim Langlaufen beim Einschalten total zu blenden :) ).
Ausserdem mus ich ja wohl auch aufgrund der Temperaturen beim Langlaufen mit etwas niedriger Kapazität und früherem "roten blinken" rechnen.
Eine wahlfreie "Einschalt-Lichtstärke" könnte falls es die Funktion so in dieser Form bei der Wilma gibt ein wichtiges Argument sein, trotz des mehr lockenden Tesla-Preises.

Viele Grüsse
Ralf

Benutzeravatar
Moose
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 462
Registriert: 05.12.2005, 22:07
(Lampen-)Ausstattung: Nightmare HP12
Stuby 2005er Cluster + Rücklicht ;-)
Otto
Edison 18°
Wilma m. Upgradekit 750lm
Wilma m. integr. PCS + 920lm
Betty
Tesla
Wohnort: In der schönsten Stadt der Welt
Kontaktdaten:

Re: Stirnlampe fürs Skilanglaufen und Laufen

Beitrag von Moose » 15.11.2008, 20:19

Moin Ralf,

ich bin Fan von der 3-Stufigen Dimmung, deshalb gehe ich jetzt hiervon einmal aus.
Beim PCS 7.1 kannst Du die Dimmstufen wie folgt anpassen:
1. Höchste Stufe 100%, dann mittlere Stufe, dann niedrige Stufe.
Die Wilma´s und Betty´s schalten immer auf der mittleren Stufe ein. Nächster Step ist die höchste Stufe, erst dann kommt die niedrigste Stufe.

Du kannst das aber auch so programmieren, dass die mittleren Stufe nur 5% sind und in der niedrigsten Stufe 60% Damit erreichst Du folgendes:

Einschalten = 5%, nächster Step 100%, dann 60%

Also klarer Vorteil für die Wilma (oder Betty)!

Die 1% bzw. 2% stelle ich nicht ein, da dort die Helligkeit zu gering ist und die LEDs leider etwas flackern. Aber für den Notfall ist das natürlich klasse... nur z.B. lesen im Zelt geht nicht.... also doch die 5%

Gruß
Moose
Bild

Bartenwal
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 210
Registriert: 09.12.2005, 17:25
(Lampen-)Ausstattung: Wilma 2005 -> verkauft 2008
Edison 18° 2006 -> verkauft 2007
Betty PCS 7.1 2007
Wilma 15W / PCS 7.1 2008
Wohnort: Böblingen

Re: Stirnlampe fürs Skilanglaufen und Laufen

Beitrag von Bartenwal » 15.11.2008, 20:46

Moose hat geschrieben:Einschalten = 5%, nächster Step 100%, dann 60%
Hallo Moose,
Einschalten auf Stufe 2 = 5%, dann Stufe 3 = 60% dann kommt Stufe 1 = 100% oder?? Bzw. So funktioniert es bei mir.

Grüße,
Bartenwal
Veloträumer

Benutzeravatar
Moose
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 462
Registriert: 05.12.2005, 22:07
(Lampen-)Ausstattung: Nightmare HP12
Stuby 2005er Cluster + Rücklicht ;-)
Otto
Edison 18°
Wilma m. Upgradekit 750lm
Wilma m. integr. PCS + 920lm
Betty
Tesla
Wohnort: In der schönsten Stadt der Welt
Kontaktdaten:

Re: Stirnlampe fürs Skilanglaufen und Laufen

Beitrag von Moose » 15.11.2008, 22:08

Komisch, bei mir schon....
Bild

Tim
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 20
Registriert: 14.02.2007, 20:20

Re: Stirnlampe fürs Skilanglaufen und Laufen

Beitrag von Tim » 16.11.2008, 12:01

Habe nach Umrüstung meiner Betty auf das PCS 7.1 wechselnden Einschaltmodus festgestellt
(wahlweise höchste, niedrigste oder mittlere Stufe). Nach einiger "explorativer" Spielerei damit, kam ich der scheinbaren Eigensinnigkeit meiner Lampe auf die Schliche: Einschaltstufe
hängt bei mir von Ausschaltstufe ab. Das heißt, die Lampe schaltet sich immer in der Stufe ein, die jeweils vor der ausgeschalteten lag und kann somit selbst bestimmt werden! :D
Interessanterweise war das bei vorheriger Anfrage nicht einmal bei Lupine bekannt :oops: (der vielleicht einzig Wissende Calle war damals nicht da). Ich find's gut so. :dance:
Da durch die freie Programmierbarkeit der niedrigen und mittleren Stufe beide ausgetauscht werden können, kann auch die Reihenfolge frei bestimmt werden. Was will man mehr!

Gruß Tim

Nordlicht
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 9
Registriert: 13.11.2008, 18:29

Re: Stirnlampe fürs Skilanglaufen und Laufen

Beitrag von Nordlicht » 19.11.2008, 17:58

Hallo,

vielen Dank für die Tips.
Das klingt so als wenn die Wilma in meinem Fall die bessere Allround-Alternative ist.
Würdet Ihr mir mehr zur 15° oder zur 18° Variante raten?

Viele Grüsse

Ralf

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1872
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Stirnlampe fürs Skilanglaufen und Laufen

Beitrag von microbat » 19.11.2008, 20:34

wenn es schneller als 25 km/h wird - würd ich die 15° nehmen
wenn es eher um langsame aktivitäten geht - eben die 18°
falls auch wirklich gezeltet (camping) wird - eher die 18°
schnell und auf einen Bergzelt :arrow: beide :) (15° Stange / 18° Helm)

Crazyhorse
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 72
Registriert: 26.10.2008, 22:49
(Lampen-)Ausstattung: Wilma 15° Helm + Wilma 18° Stange = perfekte Beleuchtung
Wohnort: Buer

Re: Stirnlampe fürs Skilanglaufen und Laufen

Beitrag von Crazyhorse » 19.11.2008, 21:58

Fahre das genau umgedreht, die 18° am Zelt und die 15° am Helm.

So ists direkt vorm Bergzelt gut ausgeleuchtet und in schnellen langen Kurven wirft der "Spot" schön weit hinein in die Ferne weiter Welt.

Zwei von den Dingern sind einfach was schönes, erst wenn man mal eine abschaltet merkt man wieder das eine Menge fehlt, so gut ergänzen sie sich :dance:

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1872
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Stirnlampe fürs Skilanglaufen und Laufen

Beitrag von microbat » 20.11.2008, 01:28

schnell und auf einen Bergzelt beide (15° Stange / 18° Helm)

:arrow:

ich berichtige: schnell und auf einen Bergzelt beide (18° Stange / 15° Helm)
:oops: hab 15° und 18° verwechselt ....

Nordlicht
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 9
Registriert: 13.11.2008, 18:29

Re: Stirnlampe fürs Skilanglaufen und Laufen

Beitrag von Nordlicht » 06.12.2008, 18:52

Hallo,
nach allen guten Tips hier im Forum wurde es dann eine Wilma X 17 W, 5Ah Akku, integriertes PCS. Kam diese Woche an und hatte heute Ihren ersten scharfen Einsatz in der Loipe.

PERFEKT, die Ausleuchtung mit der 15 Grad passt gut zum Langlaufen. Loipe im Wald mit vielen Kurven, aber man hatte immer 2-3 Kurven im voraus den Überblick. :D

Aber jetzt die nächste Frage:
Mit dem neuen, nur von Lupine geladenen Akku zeigte das PCS 8,4-8,6 V an was mir etwas hoch vorkommt. Ich habe ca 20 min mit der Lampe "gespielt" und war dann heute 1,5 h Langlaufen, bei voller Leistung, Temperatur -5 Grad, Akku in einer Hüfttasche.
Das PCS meinte ich hätte 2,3 Ah verbraucht und zeigt immer noch 7,5 V an. Der Verbrauch klingt nicht unrealistisch aber ich bin über die hohen Spannungen überrascht. Kann über 8 V bei neuen, vollem Akku möglich sein? 7,5 V bezeichnet Lupine ja in der Anleitung als noch als"voll" und der Akku ist ja nu definitiv halbleer.
Im Grunde sind mir die Spannungen recht egal, nur falls das PCS zu hohe Spannungen messen würde wäre ja auch die "Akku leer" Warnung zu spät, kein Reservetank mer und der Akku könnte tiefentladen werden weil die automatische Abschaltung nicht rechtzeitig funktioniert....
Was ist normal bei neuen Akkus?

Viele Grüsse
Ralf

Antworten