SL A F und SL SF

Hier gibt es aktuelle Ankündigungen und News
Benutzeravatar
* cl *
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 42
Registriert: 19.01.2018, 23:18
(Lampen-)Ausstattung: Piko, SL-A, SL-AF, Rotlicht red Ed. mit Barolo, Charger One, div. Akkus, Big Ben

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von * cl * » 13.12.2018, 20:33

MetalMan hat geschrieben:Und setzt tief an.
Ähhhm - ja.

Benutzeravatar
* cl *
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 42
Registriert: 19.01.2018, 23:18
(Lampen-)Ausstattung: Piko, SL-A, SL-AF, Rotlicht red Ed. mit Barolo, Charger One, div. Akkus, Big Ben

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von * cl * » 13.12.2018, 20:53

Das muss auch so bleiben. Die Beleuchtung wird drum herum montiert:
IMG_5850.jpg

Benutzeravatar
MetalMan
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 86
Registriert: 21.10.2015, 08:35
(Lampen-)Ausstattung: SL AF 7
Piko R7 1500
Rotlicht intl.
Rotlicht Max intl.

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von MetalMan » 13.12.2018, 20:59

Ich hätte die Lape halt lieber unter dem Computer.

Benutzeravatar
IndianaWalross
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 73
Registriert: 14.11.2018, 15:45
(Lampen-)Ausstattung: - Piko R4
- SL AF4 (StVZO)
- Rotlicht
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von IndianaWalross » 13.12.2018, 21:41

Speculum hat geschrieben:
IndianaWalross hat geschrieben:Kaum abgeblendet oder ganz runter gedreht, wurde es schwarze Nacht um uns.
Dann aber schnell zur Reparatur.... heute abgesandt, montags retour.
Ne ich meine im kleinen Modus umfängt einen dann sofort ausserhalb des Lichtkegels die schwarze Nacht. Sind da nur Bäume und Felder. Sonst nix. :angel:

Benutzeravatar
IndianaWalross
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 73
Registriert: 14.11.2018, 15:45
(Lampen-)Ausstattung: - Piko R4
- SL AF4 (StVZO)
- Rotlicht
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von IndianaWalross » 13.12.2018, 21:47

P.S.: Heute bei 2°C selbe Tour wie Dienstag. Ziemlich genau so beleuchtet also 85% Fernlicht etc. Akku hielt wesentlich kürzer! Musste kurz vor Exitus dann den 3.5er der SLA meines Mannes nehmen. Kamen dann mit viel "Ecomodus" noch gerade so zu Hause an. Grenzwertige Geschichte.
Nächste Fahrt mit Piko Akku als Ersstz, und bei Gelegenheit größeren Akku noch anschaffen. Hui.

Benutzeravatar
Moof.It
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 160
Registriert: 10.08.2017, 19:49
(Lampen-)Ausstattung: für Fatbike und Fully
• SL/AF 7 StVZO
• SL/A 7 International
• Piko RX4SC black
• Rotlicht / Barolo Kit
• USB One
• Charger One
Wohnort: FRA

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von Moof.It » 13.12.2018, 22:03

MetalMan hat geschrieben:Ich hätte die Lape halt lieber unter dem Computer.
Echt jetzt? Lese ich zum ersten Mal von Dir :lol: :D

Timmäh!
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 101
Registriert: 12.12.2006, 19:35
(Lampen-)Ausstattung: SL AF 4,
Outbound Focal Series Road Edition,
Rotlicht int.
Wohnort: München

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von Timmäh! » 13.12.2018, 22:45

IndianaWalross hat geschrieben:P.S.: Heute bei 2°C selbe Tour wie Dienstag. Ziemlich genau so beleuchtet also 85% Fernlicht etc. Akku hielt wesentlich kürzer! ...und bei Gelegenheit größeren Akku noch anschaffen. ...
Vielleicht kaufst Du Dir erstmal ein Verlängerungskabel und packst den Akku während der Fahrt in deine Trikottasche unter die Jacke? Wäre billiger^^. Es ist ja altbekanntes Wissen, dass Akkus weder große Hitze noch große Kälte mögen und vor allem Kälte mit ordentlichen Leistungseinbußen quittieren. Beim 12 W Fernlicht (das Du doch hauptsächlich verwendest?) sollte der 4er Akku (bei passablen Temperaturen) 2:05 hr reichen. Nachdem Lupine ja die Werte eher konservativ angibt, eher einen Ticken länger. Du wartest ja eh noch auf den Peppi 32 mm :lol: (ich auch) , dann kannst Du da ja das Kabel mitbestellen :wink:
Grüße
Timon
Gruß, Timon

Speculum
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 624
Registriert: 15.10.2009, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wilma 17W
Betty R (4500 lm)
Rotlicht
SL-A
Wohnort: Vorarlberg

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von Speculum » 14.12.2018, 02:59

MetalMan hat geschrieben:
Speculum hat geschrieben: Strebst du dann eine Befestigung ohne GoPro an?
MetalMan hat geschrieben: Nich direkt....
Probier aber doch vielleicht vorerst mit zum Beispiel einem hoch liegenden Garmin Halter aus, ob du die SL AF mit dem Schnellspanner darunter unterbringst. Ich fürchte, du wirst damit nicht glücklich werden. Dafür ist der Schnellspanner einfach nicht ausgelegt.
Um überhaupt theoretisch eine Chance zu haben, müsste der Computer Halter dann auch etwas nach oben geneigt sein, so dass du gleich schon den qualitativ sicher besseren K-Edge etwas nach oben neigen und die SL AF mir dem derzeitigen GoPro Adapter darunter hängen könntest.
Warum solltest du dann noch Probleme mit dem Nachfolgeverkehr haben, wenn ich seit eineinhalb Jahren keine habe?

Und ja, der Schnellspanner ist schneller weg vom Lenker. Aber beim typischen Verlauf der Schalt- und Bremszüge ist auch das Anbringen des Schnellspanners immer ein Gewirx, das man sich gerne erspart. Da ist ein kleiner Inbus, mit dem ich (nicht die Lupine vom GoPro - Adapter sondern) den Lupine GoPro Adapter vom K-Edge GoPro Halter löse, fast vorzuziehen. Du kannst ja statt der ohnehin schwerfälligen GoPro Rändelschraube eine normale Inbusschraube verwenden....

Benutzeravatar
IndianaWalross
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 73
Registriert: 14.11.2018, 15:45
(Lampen-)Ausstattung: - Piko R4
- SL AF4 (StVZO)
- Rotlicht
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von IndianaWalross » 14.12.2018, 03:37

Timmäh! hat geschrieben:
IndianaWalross hat geschrieben:P.S.: Heute bei 2°C selbe Tour wie Dienstag. Ziemlich genau so beleuchtet also 85% Fernlicht etc. Akku hielt wesentlich kürzer! ...und bei Gelegenheit größeren Akku noch anschaffen. ...
Vielleicht kaufst Du Dir erstmal ein Verlängerungskabel und packst den Akku während der Fahrt in deine Trikottasche unter die Jacke? Wäre billiger^^. Es ist ja altbekanntes Wissen, dass Akkus weder große Hitze noch große Kälte mögen und vor allem Kälte mit ordentlichen Leistungseinbußen quittieren. Beim 12 W Fernlicht (das Du doch hauptsächlich verwendest?) sollte der 4er Akku (bei passablen Temperaturen) 2:05 hr reichen. Nachdem Lupine ja die Werte eher konservativ angibt, eher einen Ticken länger. Du wartest ja eh noch auf den Peppi 32 mm :lol: (ich auch) , dann kannst Du da ja das Kabel mitbestellen :wink:
Grüße
Timon
Also bei 4°C und leichtem Dauerregen hat der Akku die 2 Stunden gut mitgemacht, und es war noch was drin.
Bei 2,8°C und nur die letzten 7km leichter Regen war kurz vor den 7km Reststrecke nur noch 1 Licht am blinken. Hab dann in weiser Voraussicht den Akku getauscht mit meinem Mann, der hatte noch 3 Dioden. Dem ging dann auf 380lm 2km vor dem Ziel die Luft aus. Ich hatte auf 450 geschaltet, und am Ende mit seinem Akku noch 2 Dioden leuchtend also ca. 40% +-.

Du willst mir also erzählen 1,2°C machen den Unterschied zwischen 10-20% Restakku (letzte Fahrt) und leer bzw. eigentlich NOCH leerer (diese Fahrt)?!

Also ein Verlängerungskabel ist von der Piko noch vorhanden. Aber a) welches Trikot? Fahre zur Zeit noch nur mit Flanders Unterhemd und Alpha RoS Jacke, deren Taschen sind belegt. :wink:

Und b) ich werde den Teufel tun, mich mit dem Akku zu bestücken, und dann ein Kabel aus meinen stramm sitzenden Taschen von mir zur fest montieren Lampe am Lenker zu führen. Damit wäre ich praktisch fest verbunden mit dem Rad. Müsste ich vor dem Absteigen immer an das Kabel denken. Von einem Unfall will ich garnicht anfangen. Die Lampe vom Akkukabel zu trennen ist nämlich nicht so einfach, das benötigt schon viel Zugkraft direkt an der Trennstelle.

Sorry ich lebe zu gerne um so einen Unfug zu betreiben. Kabel von Trikot zu Helm ist eine Sache. Aber von mir, womöglich noch unter der Jacke durch 1m zum Lenker, danke nein. :shock:

Was ich allerdings mal testen könnte, wäre Akku ins Feedbag am Lenker stecken. :idea:

ABER: Ich dachte die Akkus funktionieren bis -25°C? Dann nur noch 10 Minuten lang, oder wie ist diese Angabe zu verstehen in der Realität? Ich will es jetzt nicht wissenschaftlich bis auf's ° und die Minute genau haben, aber selbst mit windchill waren das heute maximal dann "gefühlte -6°C bis -7°C" weil ich rund 20km/h Schnitt hatte, und 1-2× dann so 35km/h bergab.

Wie lange hält das Teil denn dann am Wochenende bei angesagten -3°C ohne windchill durch? :?:

Was mir gerade noch einfällt: beim Paintball hatten wir immer Neoprenhüllen über unsere Tanks der Markierer, die Pots usw. gezogen im Winter.
Ob so eine Neoprenhülle auch hier dem Akku was bringt? Ich hätte da ziemlich abgenudelte Zehencover aus Neopren, die ich (sofern das Paket in diesem Leben noch weiter transportiert wird) ersetzen wollte. Sind unten ja offen, also zum Rahmen hin, und hinten also zum Kabel hin. Zum testen also gut geeignet. :dance:

Benutzeravatar
cristox
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 50
Registriert: 02.12.2018, 00:13

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von cristox » 14.12.2018, 04:10

Ich würde den Akku in die Oberrohrtasche und ihn vorher noch in ein paar Socken stecken.
Oder in eine leere Trinkflasche im Rahmenhalter. Wenn ich mich recht erinnere hast du an deinem Bike am Lenker Fidlockhalterungen für Flaschen...

Windchill ist nur bei "feuchten" Dingen, wie z.B. Haut, oder feuchten Akkus relevant, bei trockenen Gegenständen macht das nichts aus.
Also müsste dem regennassen Akku bei der ersten Fahrt kälter gewesen sein, als bei der fast trockenen zweiten Fahrt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Windchill
Zuletzt geändert von cristox am 14.12.2018, 04:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
IndianaWalross
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 73
Registriert: 14.11.2018, 15:45
(Lampen-)Ausstattung: - Piko R4
- SL AF4 (StVZO)
- Rotlicht
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von IndianaWalross » 14.12.2018, 04:53

War ihm aber scheinbar bei der zweiten Fahrt kälter :shock:

Überhitzt der Akku x Mal eingemummelt eigentlich nicht? Nur mal so als Laie.

Ja irgendwie schützen muss ich den wohl. Brauche den doch beim kommenden Rapha 500. Am elegantesten fände ich halt die Neoprenhülle. Am liebsten passgenau. Dann könnte der am Oberrohr bleiben. :dance: Ansonsten steck ich ihn wohl in den Feedbag.

Benutzeravatar
cristox
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 50
Registriert: 02.12.2018, 00:13

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von cristox » 14.12.2018, 04:57

Eine dünne Neoprenhülle wird da auch nicht lange die Wärme halten, bei so einem kleinen, passiven Akku.
Der Akku wird ja nicht signifikant warm beim Entladen.
Als Zehencover nutzt das Neopren eher als winddichte Hülle gegen den wind-chill, denn wirklich die Wärme zu isolieren.
Außerdem werden deine Füsse immer noch mit warmem Blut durchflossen, der Akku eben nicht.

Entweder aktiv wärmen...oder möglichst dick einpacken, sodass die Wärme langsamer "entweicht".

Benutzeravatar
IndianaWalross
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 73
Registriert: 14.11.2018, 15:45
(Lampen-)Ausstattung: - Piko R4
- SL AF4 (StVZO)
- Rotlicht
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von IndianaWalross » 14.12.2018, 05:38

Alles klar, dann kommt der erstmal in den Feedbag. Da kann ich ihn ja noch in irgendwas zusätzlich verpacken.

Geht ja auch nur speziell um diese ganz kalten Tage unter 5°C. Bei 4 hat es ja noch ganz gut gestimmt.
Rapha kann ich luxuriöserweise fahren wann es am besten passt dank Urlaub. Sprich tagsüber mit TFL und 450lm. :dance:

Benutzeravatar
MetalMan
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 86
Registriert: 21.10.2015, 08:35
(Lampen-)Ausstattung: SL AF 7
Piko R7 1500
Rotlicht intl.
Rotlicht Max intl.

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von MetalMan » 14.12.2018, 07:42

Moof.It hat geschrieben: Echt jetzt? Lese ich zum ersten Mal von Dir :lol: :D
Ich wollte das lieber nochmal klar stellen. Nicht, dass hier ein falscher Eindruck entsteht!

...menno! :mrgreen:

Habe jejetzt mal für 12$ diesen China Garminhalter aus meinem ersten Link geordert. Mal schauen.

Timmäh!
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 101
Registriert: 12.12.2006, 19:35
(Lampen-)Ausstattung: SL AF 4,
Outbound Focal Series Road Edition,
Rotlicht int.
Wohnort: München

Re: SL A F und SL SF

Beitrag von Timmäh! » 14.12.2018, 08:35

IndianaWalross hat geschrieben:...
Du willst mir also erzählen 1,2°C machen den Unterschied zwischen 10-20% Restakku (letzte Fahrt) und leer bzw. eigentlich NOCH leerer (diese Fahrt)?!
...Ich dachte die Akkus funktionieren bis -25°C?...
Du hast vllt bei der letzten Tour das Fernlicht ein paar Prozent mehr genutzt oder das Abblendlicht vllt. länger in der höheren Stufe betrieben als bei der letzten Ausfahrt und das wird relevant bei diesen Temperaturen und der Akkukapazität. Wundern tut es mich nicht. Ohne genaues Protokoll zur Leistungsaufnahme während deiner Tour bleibt das alles Kaffeesatzleserei :lol:

Wie Cristox schon geschrieben hat, wird der Akku nicht besonders warm, auch nicht bei 12 oder 16W (12 W entspricht einer Entladerate von ~0,5C, der Akku könnte 3C, also 75W, da würde er warm...zum Thema C-Rate https://de.wikipedia.org/wiki/Kapazit%C ... )#C-Faktor). Ein Akku mag gerne ~25 °C und ich Ich würde bei -25 °C mit vorsichtshalber mit 25-40% Kapazitätseinbußen kalkulieren. Überhitzen wird daher definitiv nichts, in deinen Taschen oder Trinkflaschen wird es auch relativ schnell kühl. Allerdings macht der Fahrtwind schon einen Unterschied in der Auskühlung (strömendes Medium gegen stehendes Medium, Grenzschicht und so :lol: ), auch bei trockenen Bedingungen, sonst wären ja auch die Lampe während der Fahrt ähnlich warm wie im Stand.
Also, wie von Cristox beschrieben: nimm ein (altes) Stück Fleece, warme Socken, Handtücher, Frotteewaschlappen o.ä. und pack den Akku als allerletztes vor Tourstart ans Rad. Den Ersatzakku hälst Du am besten auch warm, bis er zum Einsatz kommt.

Bei Minusgraden könntest Du noch einen Taschenwärmer (die aus Salz, die man knickt zum aktivieren, umwickelt mit zus. Stoff!) neben den Akku legen und das ganze noch in einen weiteres Handtuch o.ä. schlagen und das Paket in die (winddichte?) Tasche packen.
Mehr Akku hilft natürlich, das Problem bleibt aber das gleiche. Die (Elektro)Chemie und Physik lässt sich halt nicht überlisten.

Grüße, Timon
Gruß, Timon

Antworten