Betty R

Hier gibt es aktuelle Ankündigungen und News
Razzamatz
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 67
Registriert: 18.11.2010, 09:00

Re: Betty R

Beitrag von Razzamatz » 14.12.2012, 16:21

oder drei?

Habe den Helm gerade verschraubt.....

mandala
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 745
Registriert: 22.08.2010, 08:05

Re: Betty R

Beitrag von mandala » 14.12.2012, 16:38

Razzamatz hat geschrieben:oder drei?

Habe den Helm gerade verschraubt.....
Kannst gerne einen Wikingerhelm nehmen und mittig sowie per Stangenmontage links und rechts an den Hörnern
noch was für die Seitenausleuchtung hinhängen. Ist Dir doch gegönnt. 8) Brauchst halt nur
Razzamatz hat geschrieben:But you need a trailer for all the akku packs.
Razza
:wink:
Dann würde ich höflichst um Ausleuchtebilder bitten. Und vom Setup ein Bild im englischsprachigen Teil.
Mir würde es nicht einfallen, in den Ton zu verfallen, dem man bisweilen im IBC begegnet.
Also viel Spaß mit den Betty "R"s.
Gruß

p.s.: gibt es bei Dir im Umkreis Meldungen über UFO-Sichtungen :mrgreen:

Arsène Lupine
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 176
Registriert: 09.11.2008, 17:33

Re: Betty R

Beitrag von Arsène Lupine » 18.12.2012, 12:18

MTBR hat ne kleine Review zur Betty R geschrieben: http://reviews.mtbr.com/lupine-betty-r- ... s-shootout
Wie es ausschaut haben sie die Leuchte auch in eine Ulbrichtkugel gesteckt und 3625 lumen gemessen. So weit so gut ...

Gruss

Edit: die anderen neuen Lupine Leuchten wurden übrigens auch gemessen und "reviewed": http://reviews.mtbr.com/2013-bike-lights-shootout

Bell212
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 33
Registriert: 27.07.2012, 13:32
(Lampen-)Ausstattung: Neo , Blika , Alpha
Wohnort: Linz,Österreich

Re: Betty R

Beitrag von Bell212 » 01.01.2013, 08:54

Grüße an alle im Neuen Jahr :xmas_smile: Hatte meine R die letzten Tage viel im Einsatz und muss sagen das mir einiges aufgefallen ist! Der Lampenkopf am Stirnband ist einfach zu tief platziert,auch am HD Band,find es sehr störend den unteren Teil des Lampenkopfes immer im Blickfeld zu haben!! Außerdem war ich mit der Lichtleistung im Vergleich zur neuen Wilma meiner Frau etwas überrascht,hab immer auf den versprochenen WOW Effekt gewartet! Fazit:angekündigt wurde da viel mehr und wenn ich den Vergleich schon früher gehabt hätte wär's für mich wohl auch die Wilma geworden!! Aber vielleicht kommt ja noch was nach ; zb Befeuerung der 7. LED bei Vollast und ne 30 Grad Linse :?: Allen ein erfolgreiches Neues Jahr

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1912
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Betty R

Beitrag von microbat » 01.01.2013, 13:59

Hallo Bell212,

der "WOW" Effekt ist natürlich ein sehr subjektives Erlebnis...

...im Vergleich mit der 26 Watt Betty hatte ich mein Erlebnis und finde es immer noch "boa".
Die Betty R hat nach meiner Erfahrung den gewissen "Licht-Druck"
- vergleichbar wie in grauer Vorzeit der Umstieg von der BabyLu zur Nightmare (beides Halogen-periode)
nur eben heller - weiter - breiter. Die Fernbedienung ist (vor allem am Liegerad) super...

Die Wilma ist die vielseitigste Lampe und braucht sich nicht wirklich vor der Betty verstecken.

Am Rande bemerkt: die Position des Brenners am Stirnband bzw. auf der Stirn kann durch verstellen des Gurtes verändert werden...

Bell212
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 33
Registriert: 27.07.2012, 13:32
(Lampen-)Ausstattung: Neo , Blika , Alpha
Wohnort: Linz,Österreich

Re: Betty R

Beitrag von Bell212 » 01.01.2013, 14:45

Hab ich auch alles verstellt,aber im Vergleich zur alten Bettybefestigung(hab auch die alte 26Grad) bist du einfach tiefer! Bei der alten Betty hast du nur das Kabel etwas im Blickfeld,beim neuen System ein schönes Stück des Lampenkopfes! Zur Lampe selber hast du recht , ist ein Top innovatives Teil , will ich auch nicht in Frage stellen , hab halt nach der euphorischen Ankündigung etwas mehr erwartet :!: Gruss Bell212

Benutzeravatar
flyingcubic
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1215
Registriert: 07.09.2006, 00:25
Wohnort: Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Betty R

Beitrag von flyingcubic » 01.01.2013, 16:14

Wunder sollte man nicht erwarten

Einen Unterscheid zur neuen Wilma siet man erst deutlich wenn die Betty 5000lumen hat

mandala
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 745
Registriert: 22.08.2010, 08:05

Re: Betty R

Beitrag von mandala » 01.01.2013, 16:53

flyingcubic hat geschrieben:Wunder sollte man nicht erwarten

Einen Unterscheid zur neuen Wilma siet man erst deutlich wenn die Betty 5000lumen hat
Nanana,
flyingcubic, Du weißt mal wieder mehr... ? :wink:

Speculum
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 634
Registriert: 15.10.2009, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Lupine:
Wilma 17W
Betty R (4500 lm)
Rotlicht
SL-A
SL AF
SL AX
Wohnort: Vorarlberg

Re: Betty R

Beitrag von Speculum » 10.06.2013, 18:58

Hallo!

Im Forum Technik, Thema "Kabelhalterung am Rahmen" habe ich vor wenigen Tagen behauptet:
"Übrigens: auf dem unteren Bild lässt sich erkennen, dass Betty R (jedenfalls bei Verwendung des durchaus schlanken 3T Arx-Vorbaus) nicht in der Mitte vor dem Vorbau montiert werden kann, wenn eine der neueren Halterungen für die Garmin Edge Serie, welche den Garmin vor dem Vorbau positionieren, verwendet wird. Der Betty Schnellspanner ist dafür zu knapp bemessen."

Das stimmt in dieser verallgemeinernden Form nicht und bedarf einer Korrektur.

Tatsächlich hängt die Möglichkeit, Betty R mit der Stangenhalterung unter dem vor dem Vorbau positionierten Garmin Edge 500/800/810 usw. anzubringen, vom Winkel des Vorbaus und des Garmin-Halters ab.
Bei einem mit -6°, also relativ flach, montierten 3T Arx Vorbau lässt sich Betty R noch gut unter dem "vorgestellten" Garmin mittig montieren. Bei meinem MTB mit einem mit +6° montierten Syntace 109 klappt das dagegen nicht mehr, es sei denn, der Garmin würde sehr steil hochgeklappt, womit er aber nicht mehr gut ablesbar und der Vorteil der neuen Montagemöglichleit vor dem Vorbau nicht mehr gegeben wäre.

Schöne Grüße

Speculum

Benutzeravatar
Schubdüse
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 267
Registriert: 16.08.2006, 01:46
(Lampen-)Ausstattung: Wilma 15W, Wilma 17W, Tesla TL
Wohnort: bei Kusel

Re: Betty R

Beitrag von Schubdüse » 11.06.2013, 21:08

Also ich fand den Unterschied zwischen Betty 2600 Lumen und Betty R subjektiv sehr deutlich.
Der Lichtkegel war in der ferne einfach noch mal spürbar breiter und heller, die Fernbedienung ist endgeil :dance: hätte nie gedacht daß das so gut funktioniert.
Wobei man mittlerweile schon im allgemeinen sehr "Lichtverwöhnt" ist. Wer hätte vor ein paar Jahren gedacht das man aus zwei LED's (Piko) so viel Licht rausholt wie bei der Ur-Betty und das ganze dann noch lässig auf dem Kopf spazieren trägt. Ich nutze die Piko X Duo "Taschensonne" bei meiner Arbeit, während sich meine Kollegen mit 5€ Stirnfunzeln die Augen verderben und kaum schnell genug Batterien wechseln können ist vor meiner Nase iimmer alles taghell. Ihr glaubt garnicht was das für eine Entlastung sein kann. Aber ich schweife vom Thema ab :)

Ich habe gerade meine beiden alten Wilmas mit ~800 bzw. 1100 Lumen in Ebay verkauft. Ich dachte immer die sind ja sooo superhell (sind sie ja auch), hab sie dann letztens mal Abends mit meiner Piko verglichen und dachte sofort: Die Wilmas sind schlicht technisch "überholt". Die Piko machte einfach das "bessere" Licht und subjektiv auch mehr Licht obwohl man es bei den technischen Daten nicht unbedingt vermuten würde. Auf dem Papier sind alle drei ungefähr gleichauf.

Mein Fazit: Mit Lupine Lampen ist es wie mit schnellen Autos. An der Motorleistung "PS" eines Autos lässt sich zwar sein ungefähres Leistungsvermögen abschätzen, dennoch entscheidet das "Gesamtpaket" und die "Abstimmung" über die Rundenzeiten. Lupine hat nicht nur an den Lumen gefeilt sondern auch an der Optik (also den Reflektoren/Linsen) und der Elektronik. Alles zusammen macht dann letztlich den entscheidenden und subjektiv sichtbaren Unterschied zu den älteren Modellen, aus.
Ständig in Bewegung, es gibt noch viel zu tun in diesem Leben.

Benutzeravatar
Leuchte
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 302
Registriert: 16.01.2007, 13:26

Re: Betty R

Beitrag von Leuchte » 30.08.2013, 08:06

Moin moin,

ich flirte grade heftig mit der Betty R. Bin vor einigen Jahren u. a. die Ur-Betty und deren Nachfolgerin gefahren und war immr sehr zufriedem mit meinen Lupines.
Aktuell leuchten bei mir die 2012er Wilma von der Stange. Super Teil, keine Frage. Allerdings würde ich lügen wenn ich behaupte die Betty R lässt mich kalt.
Ich habe jetzt ein paar Abende damit verbracht mich ein wenig hier im Forum bezüglich der Betty R einzulesen (jaja, im Sommer schaut man nicht täglich hier ins Forum :D ).
Nebenher habe ich auch Youtube, Google und andere einschlägige Foren quergelesen um einfach die Erfahrungswerte aufsaugen zu können.
Mir begegneten immer wieder Berichte, dass die Betty R in einigen Situationen zum selbstständigen Reset neigt bzw. ein bissi Trouble gemacht hat.
Seltsamerweise wurde in vielen diese Situationen die Zusatzleuchtstufe genannt. Ob diese Leuchstufe Probleme bereitet weiß ich nicht.
Diese Leuchtstufe sollte beim Kauf dann mein Tagfahrlicht werden. Wenn es hier Probleme gibt, dann würde dies meine Entscheidung doch schon beeinflussen.
Im Supportbereich dieses Forums ist nun ein neuer Post eingestellt, dass sich die Betty R aus dem Zusatzleuchtprogramm nicht mehr hochschalten lässt.
Wie sieht es mit Euren Erfahrungen mit der Betty R aus? Habt Ihr änliches zu berichten? Habt Ihr Bugs die auffällig sind, etc. Laufen Eure Lampen stressfrei? Gibt es sonst etwas zu berichten?
Ich weiß die Lupine Qualität seit Jahren zu schätzen und fahre die Lampen durchweg ohne Probleme. Nightmare, Edison, Wilma, Piko, Betty, alles streßfrei.
Versteht mich nicht falsch, ich weiß was ich für den Preis einer Bettry R 14 bekomme. Ich möchte dieses absolute streßfreie Handling nicht missen.
An der Ausrüstung in der Nacht auf dem Trail rumtüfteln ist nicht so meins, falls Ihr versteht wa sich meine :wink:
Mich würden einfach Eure Erfahrungen mit der betty R interessieren, um meine Entscheidungsfindung voranzubringen.

Für Euer Feedback danke ich Euch schonmal im voraus.

Gruß
Leuchte

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1912
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Betty R

Beitrag von microbat » 30.08.2013, 09:40

Hallo Leuchte,

ich VERMUTE, dass das Problem vorallem vor dem Gerät saß...
...wie dem auch sei - meine Erfahrung ist komplett Stressfrei.

Bei mir ist die Betty R auf drei Stufen programmiert (4 / 28 / 40 Watt) und den Zusatzmodus auf 1 Watt.
Die 4 Watt taugen als Tagfahrlicht besser als die 1 Watt.
Meine Erfahrung ist, dass das eine Watt am Tag vom Gegenüber nicht in dem Maße wahrgenommen wird wie man es sich erwartet.

Falls das eine Watt über den Remoteschalter geschalten werden soll, dann die Betty eben auf 4 Schaltstufen programmieren.

Der Zusatzmodus wird bei mir immer an der Lampe ein / aus / oder umgeschalten.
Wer lange genug alle möglichen Programmierungen mit dem Remoteschalter durch exerziert,
am besten noch hastig, wird schon irgendwann einen möglichen Fehler bemerken.

Grüße

Benutzeravatar
Leuchte
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 302
Registriert: 16.01.2007, 13:26

Re: Betty R

Beitrag von Leuchte » 30.08.2013, 10:14

Hallo Microbat,

danke für Dein Feedback!
Den Faktor Mensch schließe ich grundsätzlich NIE als Ursache für Probleme aus.
Mich hat nur stutzig gemacht das es aus verschiedenen Quellen ähnliche Erfahrungen gibt,
und diese u. a. auch reproduzierbar sind.
Dein Einwand den helleren 4W Modus als Tagfahrlicht zu nutzen hatte ich so noch nicht in Betracht gezogen.
Hätte allerdings schon einen gewissen Charme gehabt die Center LED am Tag nutzen zu können. Sieht eben schon seeehr nett aus.
Ich kann Grundsätzlich mit Bugs leben, sofern Sie meine Aktivitäten dahingehend nicht einschränken oder behindern
das ich mehr Übel als Nutzen habe. Man kann ja gewisse Dinge umgehen die im persönlichen Handliung nicht von Relevanz sind.
Anders sieht es bei Funktionen aus die man persönlich favorisiert. Blöd wenn diese dann mit Bugs behaftet sind.
Es gibt da ja eine Reihe Hersteller, die Ihre Kundschaft als Beta-Tester verstehen. Ich nennen da beispielhaft nur mal den großen
Navihersteller G..... . Wenn man sich die Produkte mal ansieht und schaut was es dort für Bugs gibt wenn Produkte neu eigeführt werden,
da wird es einem regelrecht schlecht. Ich möchte hier auch keine Äpfel mit Birnen vergleichen.
Wenn ein Navi aus unerklärlichen Gründen abschmiert oder einfriert, dann ist das ärgerlich.
Wenn ich allerdings im Trail sportlich bergab unterwegs bin, und meine Lebensversicherung, das LICHT, plötzlich zickt,
dann hinterfrage ich vor einer solchen Investition schon kritisch.
Ja, Redundanz ist ein Thema. Piko ist immer am Helm, trotzdem muß die Frage gestattet sein.
Jeder Konsument möchte schließlich gerne funktionale Gegenstände in Händen halten (erst Recht bei den Preisen).
Da ich nicht unbedingt kaufen muß, der Virus aber ständig arbeitet, möchte ich einfach nur ein paar Dinge im Vorfeld abgeklärt wissen.
Behalte ich Zweifel werde ich entsprechend von einer Investition absehen.
Durch meine Erfahrungen der letzten Jahre, gehe ich ersteinmal davon aus das meine Zweifel unbegründet sind und ein großteil der
Flagschiffe einwandfrei funktioniert.

Gruß
Leuchte

TarunTamal
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 157
Registriert: 19.09.2007, 19:34
(Lampen-)Ausstattung: Betty 26W externer Schalter, 2 x Wilma 2800 Lumen, Piko, Tesla, Piko TL Max
Wohnort: Black Forest

Re: Betty R

Beitrag von TarunTamal » 30.08.2013, 22:01

@ Leuchte
Du sprichst mir aus der Seele.
Ich finde es zwar total panne, wie manche User sich oder ein vermeintliches Problem "produzieren" (das geht ja schon seit dem letzten Jahr so) und dramatisieren, aber genau dieses Momentum der legendären Zuverlässigkeit aller Lupines, daran habe auch ich zu knabbern mit der neuen Betty R. In der Sache kann ich den Ärger verstehen, denn mit keiner meiner Lupines konnte ich bei welcher Einstellung auch immer irgendwelche Fehler provozieren (Nightmare, Tesla, Piko, Edison, Betty). Immer total idiotensicher.
Ich kann aus den ganzen Infos nicht mehr klar herauslesen, ob es nun tatsächlich ein Problem mit der Programmierung der Betty R gibt oder ob es das eben nicht gibt.
Sprich: ob es Programmkombinationen gibt, die man besser vermeiden sollte. Ist es ein Gerücht oder ist es eine Tatsache?
Wenn dem aber so ist, dann frage ich mich als technischer Voll-Laie: warum programmiert man das dann nicht "einfach" weg? Geht das nicht?
Der Gedanke, dass die Laterne auf irgendeinem blöde und falsch eingestellten Zusatzmodeus auf dem Trail bei 1Watt "einfriert", weil ich Naivling halt den Funktaster "falsch" oder "zu intensiv" gedrückt habe, der Gedanke schreckt mich mega ab vor einem Kauf. Das kann ich nicht brauchen, Backup hin oder her.
Dabei habe ich den Finger schon längst am Abzug und würde gerne eine Betty R kaufen.
Ich erhoffe mir mal bodenständige News zu dem Thema.
Es hilft ja nix, wenn man aus lauter Loyalität und Begeisterung für das Produkt und die Firma die Dinge/Probleme nicht klar benennt, wenn es denn welche zu benennen gibt.

Also, wie schaut's aus? Nur ein Problem von manchen Nutzern, die immer und mit allem irgendwo ein Problem generieren können, oder hat die Programmierung der Betty R echte (tabuisierte) Tücken?
Wer weiß was?
Grüße
Tomte
Festina Lente

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Re: Betty R

Beitrag von Matthias » 31.08.2013, 11:49

Hallo Leuchte, Tomte und Microbat.
Das was ihr schreibt, entspricht auch dem was ich denke.
Einerseits konnte ich Lupine bisher fast ausnahmslos stressfrei erleben, andererseits sind sie (natürlich) nicht fehlerfrei und geben Anlaß zu Kritik.

Beispiele:
  • Die Otto lief extrem nervig, mit ihren spontanen Umschalt-Attacken (bei leisesten Spannungsschwankungen oder Erschütterungen) vom prallen Halogen zum LED-Notlicht.
    Jedesmal war dann unterwegs eine Zwangspause mit Diskonnektion vom Akku erforderlich.
    In dem Zusammenhang zeigten sich speziell der Y-Verbinder (zwei Lampen an einem Akku) und schlechte Steckkontakte als systematische Co-Probleme.

    Die Edison hatte eine sensible Stelle in der Steuerleitung vom PCS (Kabelbruchneigung), so daß die Umschaltung von 10 auf 16W nicht mehr ging.
Das alles ist Geschichte ...
  • Nicht Geschichte, aber harmlos - da in der Praxis gut kontrollierbar, ist/war der "Remote-Bug" der 1. Betty R.
    ("Vergisst" Programmierung, ausschließlich beim Abschalten mittels Remote aus dem Zusatz-Modus.)
Ein neuerlicher, nerviger Bug(?) wäre jetzt aber ausserordentlich unerfreulich.
Schade, wenn ein dem Wesen nach tolles Produkt, wie die Betty R, sich aufgrund irgendwelcher problembehafteter Schicki-Micki-Zusatz-Funktionen herunterzieht.

Mit dem Update der Betty R werde ich zuwarten.
Gruß

Antworten