Erfahrungsbericht: Garmin Edge 305

Offtopic

Moderatoren: Wolf, Stefan

Antworten
LDSign
Administrator
Administrator
Beiträge: 148
Registriert: 21.11.2005, 18:21

Erfahrungsbericht: Garmin Edge 305

Beitrag von LDSign » 22.02.2006, 23:16

Servus!

So, nach längerer Forumabstinenz hier mal wieder was von mir. Da wir Lupinisten ja ein technikverliebtes Volk sind und uns nichts für unser Hobby zu teuer ist, denke ich, das passt hier ganz gut rein (wenn auch im Off-Topic-Bereich). Der eine oder andere wird sich jetzt sicher die Frage stellen, für was man bei einem stationären Zelt ein Navigationsgerät braucht. So wie ich das aber gehört habe, soll es durchaus auch schnelle Zelte geben, die in unbekanntem Terrain unterwegs sind...

So, genug geschwaffelt...seit gestern habe ich den Edge (mit Puls- und Trittfrequenzsensor)...

Das Teil kommt in einer eher kleinen und unscheinbaren würfelförmigen Kiste daher. Zunächst war ich erstaunt über die wirklichen Abmaße: super klein und leicht. Das Gehäuse macht einen soliden und wasserdichten Eindruck. Gleich nach dem ersten Einschalten und dem anschließenden "Grob-Setup" hat der "Kleine" innerhalb von 10 Sekunden 6 Satelliten gefunden...wohlgemerkt in der Wohnung (und das noch nicht mal in Fensternähe). Der Pulssensor lief im "Trockentest" ebenfalls auf Anhieb. So, dann mal ab damit ins Zelt...

Nervig war, dass die Kabelbinder bereits montiert und halb zugezurt waren...naja, als Bastler hat man sowas ja daheim. Der Halter macht einen etwas wackeligen Eindruck (beim zurechtrücken), hat aber trotzdem super gehalten. Gut, dass jeweils ein Halter für Horizontal- und Vertikelmontage dabei ist (ich hab mich für die Hauptzeltstange entschieden...siehe Bild). Auch die Montage/Installation des Tritt- und Speedsensors mit beiden Magneten ging schnell und problemos.

Dann wurde das Teil erstmal "richtig" konfiguriert. Für jeden einzelnen Bildschirm, kann man die Datenquellen einzeln konfigurieren. Man wählt die gewünschte Anzahl der Felder aus und der Garmin rückt dann alles schön übersichtlich zurecht. Also z.B. bei 5 Datenfeldern 4 kleine unten und ein großes darüber. Wahnsinn, was man da so alles anzeigen lassen kann. Angefangen über obligatorische Dinge wie Geschwindigkeit, Höhe und Puls bis hin zur Uhrzeit und Sonnenauf bzw. -untergang. Insgesamt bestimmt bis zu 30 Parameter (nicht nachgezählt). Klasse!

Für mich besonders wichtig (da ich immer nur spät Abends unterwegs sein kann): Die Hintergrundbeleuchtung kann dauerhaft eingeschaltet werden. Das hat mir beim HAC immer gefehlt...aber der hätte batterietechnisch wahrscheinlich eh aufgegeben.

Auf zur ersten Campingtour heute Abend: Der Edge hatte auf dem gesamten Ausflug permanent, auch im tiefsten Wald, Empfang. Das gleiche gilt auch für die Übertragung des Puls- und Trittsensors. Beim HAC4 hatte ich immer Probleme, da bei uns in der Nähe das DCF-Signal ausgesendet wird und die analoge Übertragung stellenweise stört. Wie gesagt, beim Edge gabs keinen einzigen Aussetzer! Ansonsten gabs auch keine nenneswerten Auffälligkeiten. Auch der Akku hat mit durchgängiger Beleuchtung standgehalten und war nach 3 Stunden noch zu 2/3 voll...

Das Einprogrammieren der Waypoints ist ja eher GPS-Standard (für mich aber neu...jetzt sind erstmal alle Kneipen eingespeichert 8) ), toll ist aber, dass man das Höhenprofil sofort und live im Blick hat. Das Display lässt sich auch im wildesten Gelände super ablesen und die Auswertungsfunktionen im Gerät selbst lassen auf den ersten Blick nichts vermissen.

Mit der Garmin-Software habe ich mich noch nicht wirklich beschäftigt - wie auch mit den ganzen Trainingsfunktionen. Ich konnte aber auf Anhieb mit TTQV4 die Route in Google Earth visualisieren...boah! Welcome to the future :dance:

So, soweit mal der erste Eindruck...falls Interesse besteht, kann ich gerne weiterberichten...

So long...stay tuned...

Frank

Bild

Benutzeravatar
Moose
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 462
Registriert: 05.12.2005, 22:07
(Lampen-)Ausstattung: Nightmare HP12
Stuby 2005er Cluster + Rücklicht ;-)
Otto
Edison 18°
Wilma m. Upgradekit 750lm
Wilma m. integr. PCS + 920lm
Betty
Tesla
Wohnort: In der schönsten Stadt der Welt
Kontaktdaten:

Beitrag von Moose » 23.02.2006, 08:57

Moin Frank,

super Sache das! Berichte mal weiter, interessiert mich sehr.
So richtig perfekt wäre es, wenn das Gerät noch die Kartendarstellung und damit verbunden das Navigieren z.B. im Großstadt-Dschungel oder unbek. Wäldern beherrschen würde...

Gruß
Moose
Bild

liteviller
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 11
Registriert: 01.12.2005, 13:37
Wohnort: Hannover

Beitrag von liteviller » 27.02.2006, 17:57

@moose,

ich fahre seit knapp 2 Jahren mit dem Garmin GPSmap 76cs durch die Deutsche Lande. Mich hat in der Vergangenheit das regelmäßige Auspacken der Kartenwerke und die Anhalterei während der Touren genervt. Da ich oft geschäftlich mehrere Tage unterwegs bin, habe ich häufig mein Zelt im Auto dabei. Abends im Hotel die Route geplant, aufs Garmin übertragen und Zelten in völlig unbekannten Gefilden, ohne Stress/Kartenwerke und zuzätzlich mit Höhenprofil und genauer Kilometerangabe. Mit der richtigen "Topokarte" sind so ziemlich alle Feld- und Wiesenwege verzeichnet. Der Maßstab ist 1:10.000 und bis auf wenige Ausnahmen waren die Wege auch dort, wo sie sein sollten. Das 76cs hat 128MB Speicher und die Möglichkeit Karten darzustellen. Diese Option halte ich für sehr wichtig, da man inviduell während der Tour neue Ziele eingeben kann und auf der Karte das Höhenprofil angezeigt bekommt.

Soweit der kurze Anhang zu dem Thema. Solltest du noch nähere Details benötigen, melde dich einfach (versuche in den nächsten Tagen etwas relemäßiger in das Forum zu schauen.)

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
Bergfloh
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 13
Registriert: 02.12.2005, 00:09
Wohnort: Solingen

Beitrag von Bergfloh » 20.08.2006, 11:50

Hallo
Hast lange nichts mehr über deine Erfahrungen geschrieben.
Was micht interessiert ist, wie hast du das Teil am Vorbau befestigt?
Ich sehe bei Garmin immer nur dieses Softcase als Fahrradbefestigung.
Da ich teilweise mit Lenkertasche unterwegs bin, kommt mir die Lösung mit Softcase aber nicht entgegen.
Wäre nett, wenn sich hier jemand dazu äußern könnte.
Viele navigierte Kilometer.
Gruß Peter
:-) Auf die Dauer hilft nur Power :-)

LDSign
Administrator
Administrator
Beiträge: 148
Registriert: 21.11.2005, 18:21

Beitrag von LDSign » 21.08.2006, 09:59

Hi Peter

Bei dem Edge sind zwei ganz normale Fahrradhalter mit Schnellverschluss dabei (einer horizontal und einer vertikal). Wenn du also einen "normalen" Tacho montieren kannst, dann geht das auch mit dem Edge.

Übrigens bin ich immer noch sehr zufrieden mit dem Teil..auch wenn ich mittlerweile das 3. Gerät habe (die ersten beiden sind dauernd abgestürzt). Der jetzige läuft aber 1A.

Mittlerweile gibt es auch richtig nette Auswertungssoftware dafür...auch Freeware.

VG, Frank

Antworten