Schmieren und salben....

Offtopic

Moderatoren: Wolf, Stefan

Antworten
harzer
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 14
Registriert: 02.12.2005, 22:23
Wohnort: Gärtringen BaWü

Schmieren und salben....

Beitrag von harzer » 10.02.2006, 21:17

Hallo zusammen,
die "Berufszelterei", jeden Tag ins Geschäft, hinterlässt auf den Rohren, Stangen und im Getriebe eine Schicht aus Salz und feinem Sand. Diesem Schmutz werde ich nur mit einem Dampfstrahler und WD 40 herr.
Wie reinigt und schmiert ihr bei diesem Wetter euer Zeltgestänge?
Ist WD 40 das richtige Schmiermittel oder gibt es bessere Produkte?

Grüße

Harzer

Felgentod

Betrifft:Reinigung von Zeltgestänge

Beitrag von Felgentod » 18.02.2006, 03:43

Guten Morgen

Bin auch einer der jeden Tag und das ganze Jahr ins Geschäft zeltet.
Bei gutem Wetter mit Rennzelt.Bei schlechtem Wetter mit MTB-Zelt.
Habe auch eine zeit lang WD 40 für die Reinigung der Zeltstangen
benutzt. Bin auf Brunox umgestiegen. Damit kannst du sogar deine
Federgabel Schmieren und ansonsten alles was du mit WD 40 auch
schmieren kannst.

Gruß Jürgen

Späni
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 69
Registriert: 15.12.2005, 16:04
Wohnort: Luzern, Schweiz

Beitrag von Späni » 18.02.2006, 12:18

:shock: HIILFEEE !!!!!!!!!!! Dampfstrahler... :shock:

Sind euch Eure Räder denn gar nichts wert????

Genug gepöbelt, ich nehme zum Putzen eines Zeltes eigentlich immer zuerst einen trockenen Lappen (nein, keinen finnischen Ureinwohner, sondern ein Stück Stoff), damit geht das meiste weg, dann kann man den Lappen noch mit Wasser angefeuchtet verwenden und was dann noch nicht weg ist, kann man punktuell mit WD-40, Brunox oder noch besser Isopropyl- oder sonstigem Alkohol behandeln. SO geht das...
Ausserdem kann man Schmutz auch als den stolzen Träger der Geschichte eines Zeltes betrachten und das dann Patina nennen.

Friede, Freunde und eine gute Zeit

8) Späni

harzer
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 14
Registriert: 02.12.2005, 22:23
Wohnort: Gärtringen BaWü

Beitrag von harzer » 19.02.2006, 18:59

Hallo,
vielen Dank für Eure Tipps. Brunox kenne ich bis jetzt noch nicht, teste es bei nächster Gelegenheit. Den Dampfstrahler verwende ich schon lange zum Reinigen meiner Räder und habe es noch nicht bereut. An den empfindlichen Stellen z.B. Lager, nicht direkt draufhalten und nach dem Waschen mit Pressluft die Wassertropfen aus Ritzel und Kette pusten und das Gestänge mit einem trockenen Lappen abwischen, hat sich bei mir ganz gut bewährt. Nach dem Trocknen im Heizraum kommt dann die Generalschmierung mit WD 40 oder zukünftig auch mit Brunox, wenn das Mittel gut ist.

Grüße

Hartmut

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Beitrag von Matthias » 19.02.2006, 20:58

Brunox ist auch bei mir DAS Mittel der Wahl.
Am besten die 400ml Flasche nehmen, bzw. die kleine mit 100ml für längere Touren unterwegs.
Gruß, Matthias
P.S.: Man kann sich damit sogar wunderbar die Hände von hartnäckigem Schmutz (grob-)reinigen.

Benutzeravatar
JSausT
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 971
Registriert: 06.12.2005, 19:02
Wohnort: Teltow

Beitrag von JSausT » 20.02.2006, 20:08

Hallo zusammen,

also ehrlich gesagt bin ich was die Zeltpflege betrifft etwas nachlässiger als ich sein sollte, ich will meine knappe Zeit schließlich lieber beim Camping als beim Putzen verbringen.
Mit Brunox habe ich allerdings auch gute Erfahrungen gemacht.
Als ich während meiner Studienzeit noch im Zeltladen gearbeitet habe, hatte es dort den Spitznamen "Zeltdeo", weil es wirklich ziemlich universell geeignet ist.

Gruß Jörg

Benutzeravatar
DILBERT
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 440
Registriert: 05.12.2005, 19:45
Wohnort: Berlin

Beitrag von DILBERT » 21.02.2006, 15:32

eines meiner räder ist so ausgestattet, daß ich da immer mit dem kärcher rangehen kann, dann wird es richtig sauber. anschließend wd40 rauf, auf die kette das zähe rohloff-öl. das mache ich seit mehreren jahren, und die naben sind noch völlig in ordnung (hügis von 1995).
allerding ist solche hardcorereinigung bei nem rad mit rohloffnabe ausgeschlossen....
k.

PeterO
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 48
Registriert: 02.12.2005, 13:00
Wohnort: Offenbach /Main

Beitrag von PeterO » 09.03.2006, 17:53

Hi,

also, wenn ordentlich "Dreck" am Rad ist... Den mit einem trockenen Lappen runter schmirgeln !? Da muss schon mal zuerst der Wasserstrahl ran. Muss ja nicht ein Dampfstrahl sein, da tut's auch die Gartenspritze mit 4 bar Druck. Sowas muss ein Rad schon vertragen.
Gruß

Peter

Gast

Beitrag von Gast » 09.03.2006, 20:16

Also seit wir einen Garten habe nutze ich das schon aus. Wenn ich von einer Matschtour nach Hause komme, spritze ich das Zelt noch schnell mit dem Gartenschlauch ab (bevor der Dreck antrocknet) und laß es dann erstmal stehen und geh selber duschen.
Wenn das Zelt dann irgendwann trocken ist kommt ein bischen Fett auf die Kette (Irgendwas zähflüssiges, Rohloff, Atlantic ist auch nicht schlecht) und das wars dann meist schon.
Für intensivere Pflege bin ich, wie gesagt, oft zu nachlässig.
Erst wenn dann die Sattelstütze knackt oder so fällt mit meist wieder ein, daß da noch mehr zu tun ist. :roll:

Gruß Jörg

Benutzeravatar
JSausT
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 971
Registriert: 06.12.2005, 19:02
Wohnort: Teltow

Beitrag von JSausT » 09.03.2006, 20:18

Tut mir leid, der Autologout war mal wieder schneller. :(
So schnell kann einfach nicht tippen.

Gruß Jörg

Benutzeravatar
scotty
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 55
Registriert: 02.12.2005, 11:24
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Brunox vs. WD40

Beitrag von scotty » 22.03.2006, 22:48

Hallo zusammen,

Brunox und WD40 kann man nicht wirklich vergleichen. Ich habe monatelang meine Dämpfer, Kabel und Züge mit WD40 geschmiert.

Sehr gefährlich: WD40 enthält Lösungsmittel und löst ganz langsam alle Kunstoffe und Gummimaterialen auf (steht auf der Dose auch so drauf!). Das hat mir eine aufwändige Reparatur am Dämpfer beschert.

Brunox hingegen enthält keine Lösungsmittel. Ich benutze es sogar zur Kettenpflege - > dazu gibt es hier einen kleinen Tip:

http://www.alpencross.com/tippdetail.php?id=38


Happy Trails,

Scotty

Antworten