Gummiringe der Einschraubenhalterungen

Alles zum Thema Akkus, Laden, Elektronik, Tipps und Tricks, Leuchtmittel usw.

Moderatoren: Stefan, Wolf

Antworten
Jöckenbömmel
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 423
Registriert: 02.11.2007, 22:58

Gummiringe der Einschraubenhalterungen

Beitrag von Jöckenbömmel » 17.04.2021, 16:36

Ich habe latent das Problem meine SL AF optimal in der Leuchtweite einzustellen. Dazu habe ich letztendlich die Einschraubenhalterung so feste angezogen, dass die Einstellung nur noch über den Schnellspanner am Lenker möglich war.
Da ich aber ständig die Zelte wechsele, ist die jeweilige Neujustage sehr fummelig. Also die Einschraubenhalterung wieder gelöst, um den Kopf wieder justierbar zu machen. Der verstellt sich dann aber wieder durch Rüttelei auf den Trails. Ich finde mit den verbauten Gummis einfach keinen Sweetspot der Einstellung. Bei Verstellung dreht sich die Schraube auch leicht mit.

Es gibt vier verschiedene Gummis wie ich recherchiert habe: schwarz, grau, blau und rot. Welche Gummikombination wäre richtig, leicht bedienbar und auch ohne Rückflexen?
Macht es Sinn, die Schraube mit Locktite blau zu behandeln?

Fragen über Fragen. Erfahrungen willkommen ...

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1947
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Gummiringe der Einschraubenhalterungen

Beitrag von microbat » 17.04.2021, 20:43

Hi,
die Farbe vom Ring ist egal, was zählt ist wie dick der O-Ring ist um mit dem vorgegebenen Drehmoment die Schraube fest zu ziehen (2~3 Nm …also fast nix).
https://www.lupine-shop.com/de/ersatzte ... piko-blika
Von Schraubensicherung (z.Bsp. Locktite) kann ich nur abraten. Bei korrekten Drehmoment muss die Schraube halten.
Bei mehr Drehmoment erledigt man schnell das Gewinde und dann hilft auch keine Schraubensicherung mehr.

Jöckenbömmel
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 423
Registriert: 02.11.2007, 22:58

Re: Gummiringe der Einschraubenhalterungen

Beitrag von Jöckenbömmel » 19.04.2021, 12:28

Hier sieht's perfekt aus: "Du spürst den Anschlag" an 0:46 :wink:

Testen geht derzeit leider nicht. Ausgangssperre ab 21:00h. SchietCovid ... :|

Timmäh!
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 324
Registriert: 12.12.2006, 19:35
(Lampen-)Ausstattung: SL AF 4,
Outbound Focal Series Road Edition,
Rotlicht int.
Wohnort: München

Re: Gummiringe der Einschraubenhalterungen

Beitrag von Timmäh! » 19.04.2021, 16:57

Ich kenn das Problem... Für die Blika "Strong" O-Ringe ist die SChraube der SL AF etwas kurz, aber probier mal die Kombi von dem Standard O-Ring (rot) zwischen SChraube und Halter und einen Blika/Piko "Strong" O-Ring zwischen Lampe und Halter. Rot/schwarz funktioniert bei mir deutlich besser als rot/rot (das ist am ungefederten Crosser totaler Mist)
Gruß, Timon

Jöckenbömmel
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 423
Registriert: 02.11.2007, 22:58

Re: Gummiringe der Einschraubenhalterungen

Beitrag von Jöckenbömmel » 19.04.2021, 19:29

Ja, hab's gerade nochmal gecheckt. Das Problem ist, dass sich die Schraube bei jedem Justiervorgang aufwärts minimalst verstellt. Dadurch geht die Verstellung der Leuchte immer leichter, was wirklich unerwünscht ist.
Anzugsmoment war Handfest ... Danach käme angeknallt und nicht mehr verstellbar. Ab eher nicht, da Stahleinsatz in der SL AF.

Bin ich zu penibel? :roll:
Locktite traue ich mich nicht, weil die Leuchte ja ganz schön heiß werden kann. Wäre ansonsten DIE Lösung :?

EDIT: Gerade mal nachgelesen. Locktite ist temperaturbeständig. Das sollte also schon gehen. Ich will da kein größeres Faß aufmachen, aber was sagt eigentlich Lupine zu meinem Problem?

Lutz71
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 1
Registriert: 02.01.2021, 21:05

Re: Gummiringe der Einschraubenhalterungen

Beitrag von Lutz71 » 03.05.2021, 20:53

Ich habe bei meiner SL AF die Schraube mit wenig (!) Locktite eingesetzt, weil sie sich ab und zu gelöst hat beim Justieren.
Seitdem ist Ruhe.
Während der Fahrt verstellt sich Lampe nicht von alleine.

VG,
Lutz

Jöckenbömmel
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 423
Registriert: 02.11.2007, 22:58

Re: Gummiringe der Einschraubenhalterungen

Beitrag von Jöckenbömmel » 03.05.2021, 22:11

... perfekt! :danke:

Tracki
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 25
Registriert: 26.07.2019, 19:10
(Lampen-)Ausstattung: StVZO Lampe SL-AF 7 und C14 Mag, Offroad Helmlampe Blika 4
Wohnort: Hessen

Re: Gummiringe der Einschraubenhalterungen

Beitrag von Tracki » 03.12.2021, 09:53

microbat hat geschrieben:
17.04.2021, 20:43
Hi,
die Farbe vom Ring ist egal, was zählt ist wie dick der O-Ring ist um mit dem vorgegebenen Drehmoment die Schraube fest zu ziehen (2~3 Nm …also fast nix).
https://www.lupine-shop.com/de/ersatzte ... piko-blika
Von Schraubensicherung (z.Bsp. Locktite) kann ich nur abraten. Bei korrekten Drehmoment muss die Schraube halten.
Bei mehr Drehmoment erledigt man schnell das Gewinde und dann hilft auch keine Schraubensicherung mehr.
Warum genau wird von Loctite als Schraubensicherung abgeraten?

Ich hatte auch die Erfahrung gemacht, daß die Schraube beim Höhenjustieren mit der Zeit lockerer wurde, was Nachziehen der Schraube erforderlich machte, mit dem Risiko, daß das Gewinde irgendwann kaputt ist. Mit blauem Loctite lockerte sich die Schraube dann nicht mehr.

Jöckenbömmel
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 423
Registriert: 02.11.2007, 22:58

Re: Gummiringe der Einschraubenhalterungen

Beitrag von Jöckenbömmel » 03.12.2021, 11:54

Ja, mit 'Loctite Blau' ist das Problem auch bei mir seit dieser Leuchtsaison durch. Die Lampe hält stramm und ist trotzdem einrichtbar.
Verstellung trotzdem immer noch mit größter Vorsicht und ich versuche bereits beim Anschnellspannen die Lampe möglichst justiert zu montieren.

Ideal wäre, wenn seitens Lupine die schraubbare Haltekonstruktion bei nächster Überarbeitung von der Schraube entkoppeln würde. Z.B. mit einer arretierend geführten Hülse. In klein und filigran sicher eine Herausforderung. Auch im Hinblick darauf den weniger feinmotorischen User nicht zu überfordern.

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1947
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Gummiringe der Einschraubenhalterungen

Beitrag von microbat » 03.12.2021, 12:59

Tracki hat geschrieben:
03.12.2021, 09:53
microbat hat geschrieben:
17.04.2021, 20:43
Hi,
die Farbe vom Ring ist egal, was zählt ist wie dick der O-Ring ist um mit dem vorgegebenen Drehmoment die Schraube fest zu ziehen (2~3 Nm …also fast nix).
https://www.lupine-shop.com/de/ersatzte ... piko-blika
Von Schraubensicherung (z.Bsp. Locktite) kann ich nur abraten. Bei korrekten Drehmoment muss die Schraube halten.
Bei mehr Drehmoment erledigt man schnell das Gewinde und dann hilft auch keine Schraubensicherung mehr.
Warum genau wird von Loctite als Schraubensicherung abgeraten?

Ich hatte auch die Erfahrung gemacht, daß die Schraube beim Höhenjustieren mit der Zeit lockerer wurde, was Nachziehen der Schraube erforderlich machte, mit dem Risiko, daß das Gewinde irgendwann kaputt ist. Mit blauem Loctite lockerte sich die Schraube dann nicht mehr.



Loctite verhärtet und kristallisiert aus.
Ist eine feine Sache, wenn die Verbindung nicht mehr verändert wird.
Wird die Verbindung geändert dann bröselt einen das Loctite in der Mechanik rum und nützt nichts mehr. Der Fehler an Loctide, bei dieser Anwendung ist, dass es nicht dauerelastisch ist.

Bei den Lampenhaltern ist es doch so, dass die Schraube einen Gummiring verdichtet, damit der Gummiring mehr oder weniger Reibung im Gummiring-Lager zwischen Schraubenkopf und Lampengehäuse hat. Die Schraube zieht - der Gummi drückt - und sofern das Feingewinde intakt ist hält das Ganze zusammen - auch gerüttelt.

Falls die Reibung zwischen Halter und Lampe nicht ausreicht, dann braucht man von Lupine einen anderen Gummiring. Der Gummiring ab Werk wurde getestet und im Allgemeinen als die beste Lösung gewählt… - wäre gleich der „strengere“ Gummi verbaut worden, dann gäbe es „mecker“ weil die Verstellung zu „stramm“ wäre.

Im Prinzip ist das Ganze eine Verbindung mit Federring.
Wenn ich einen Federring einsetze dann verwende ich kein Loctite, denn solch eine Verbindung ist nicht „hart“ - sondern „flexibel“…

Tracki
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 25
Registriert: 26.07.2019, 19:10
(Lampen-)Ausstattung: StVZO Lampe SL-AF 7 und C14 Mag, Offroad Helmlampe Blika 4
Wohnort: Hessen

Re: Gummiringe der Einschraubenhalterungen

Beitrag von Tracki » 03.12.2021, 13:52

Vielleicht habe ich da einen Denkfehler?

Ist doch eigentlich gut, wenn das blaue Loctite an der Schraube mittelfest aushärtet.
Das hat ja mit der Beweglichkeit der Lampe am Schnellspanner nix zu tun. Denn diese wird über die indirekte Klemmung per Druck des Gummirings gegen den Schnellspanner gewährleistet. Nur die Schraube dreht sich dann nicht mehr ungewollt mit.

Man sollte natürlich nicht nach dem Verkleben der Schraube nochmal an der Schraube herumdrehen. In so einem Fall müsste man die Schraube nochmal ganz herausdrehen, säubern und ganz neu mittelfest verkleben.

Man sollte ebenso auch nicht den Schnellspanner mit dem Lampenkopf verkleben.

Jöckenbömmel
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 423
Registriert: 02.11.2007, 22:58

Re: Gummiringe der Einschraubenhalterungen

Beitrag von Jöckenbömmel » 03.12.2021, 15:55

microbat hat geschrieben:
03.12.2021, 12:59
Loctite verhärtet und kristallisiert aus.
Ist eine feine Sache, ...
...
... die Reibung zwischen Halter und Lampe nicht ausreicht, dann braucht man von Lupine einen anderen Gummiring. Der Gummiring ab Werk wurde getestet und im Allgemeinen als die beste Lösung gewählt… - wäre gleich der „strengere“ Gummi verbaut worden, dann gäbe es „mecker“ weil die Verstellung zu „stramm“ wäre.
O.k., ein Erklärungsversuch.

Jedoch: Allenthalben stolpert man im Netz über ähnliche Useräußerungen. Somit ist das Problem der sich lösenden Halteschraube def. da. Die Leuchten dejustieren dann einfach, was insbesondere bei Wald- und Gebirgscampern zu ein wenig 'Unmut' führt. Noch mit vier unterschiedlichen Gummiringen zu experimentieren ist aus Usersicht nicht hilfreich.
Vielleicht ist mein Lösungsansatz ein paar Beiträge weiter oben dann ja doch hilfreich für die Produktentwickler.
Ich komme derzeit mit Loctite Blau klar. :wink:

So, gleich ist Sonnenuntergang und meine SL AF blinkt schon vor Vorfreude. 8)
Und mein neuer 5Ah-Akku will mir auch zeigen wie lange er kann ...
Meine 700er Neo strahlt dabei auf'm Deckel wie immer solidarisch mit. :lighten

Timmäh!
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 324
Registriert: 12.12.2006, 19:35
(Lampen-)Ausstattung: SL AF 4,
Outbound Focal Series Road Edition,
Rotlicht int.
Wohnort: München

Re: Gummiringe der Einschraubenhalterungen

Beitrag von Timmäh! » 05.12.2021, 10:09

microbat hat geschrieben:
03.12.2021, 12:59
Falls die Reibung zwischen Halter und Lampe nicht ausreicht, dann braucht man von Lupine einen anderen Gummiring.
Und wenn der andere Gummi dann dicker (oder weniger komprimierbar) ist, greifen auch weniger Gewindegänge der eh schon kurzen Schraube im Gehäuse. Gerade bei einer SL AF wäre im Gehäuse mehr als genug Platz, um die Schraube 2-3 mm länger zu machen.
Aber das schaut bestimmt wieder nicht schön aus und wiegt 1 Gramm zuviel...

Ich fahre inzwischen meine SL AF mit einem Wilmaschnellspanner (unter anderem weil ich mehr Abstand zwischen Lampe und Lenker brauchte und es den Flexmountschnellspanner noch nicht gab), und die Schraube hat dankenswerterweise ein deutlich längeres Gewinde als die SL AF Schraube.
In Verbindung mit dem jetztigen Stahlgewindeeinsatz hoffe ich dass da jetzt final Ruhe herrscht.

Ich habe manchmal das Gefühl, die Lampenhalterungen werden nicht so wirklich im Dauereinsatz an ungefederten Rennrädern getestet (und gerade die Straßenlampen haben dort definitiv eine Berechtigung), bevor das Produkt auf dem Markt erscheint. Klar werden ausgenudelte Gewinde i.d.R. vom schnellen und freundlichen Lupineservice kostenneutral repariert, aber ein Nervfaktor ist bei so etwas vermeidbarem schon dabei.
Vermeidbares Beispiel: Die SL AX kommt mit Alugewinde im Lampenkopf (obwohl die leichtere SL AF inzwischen Stahlgewinde hat) und eher kurzer Schraube zur einseitigen Befestigung am Schnellspanner. Für Dauernutzung am ungefederten Renner etwas, was mich vom Kauf abhielt. Aber vielleicht ist die SL AX den meisten Rennradfahrern zu klobig und wird daher weniger am RR eingesetzt, was die Reklamationsquote drücken könnte...
Gruß, Timon

Antworten