Akkupflege 2.0

Alles zum Thema Akkus, Laden, Elektronik, Tipps und Tricks, Leuchtmittel usw.

Moderatoren: Wolf, Stefan

Benutzeravatar
wanderer01
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 49
Registriert: 01.08.2006, 05:33
(Lampen-)Ausstattung: • Wilma forever.
Wohnort: Südhessen

Akku im Sommer ins Gemüsefach?

Beitrag von wanderer01 » 09.02.2020, 16:04

Re:
Klar ins Gemüsefach, und immer! nur zwischen Fenchel und Möhren.

Kann der Chef-Wolf das ggf. bestätigen?
Also sowohl die Schutzstrategie für den Sommer




als auch was die Auswahl des Gemüses angeht ...

Gruaß,
Der Wanderer 8)

Benutzeravatar
Andrucha
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 21
Registriert: 16.07.2012, 22:10
(Lampen-)Ausstattung: Piko&Wilma

Re: Akkupflege 2.0

Beitrag von Andrucha » 19.06.2020, 12:57

Wolf hat geschrieben:
10.12.2019, 20:53
Eine Lagerung bei 50% Ladung hat sich in der Praxis nicht bewährt,
Vielleicht auch mal das Thema in den FAQ überarbeiten, da steht noch was anderes. :roll:
Wo ich bin, ist vorne, und wenn ich hinten bin, ist eben da vorne.

Benutzeravatar
Samoth
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 171
Registriert: 30.09.2007, 12:39
(Lampen-)Ausstattung: Betty
Wilma
Piko

Re: Akku im Sommer in den Kühlschrank?

Beitrag von Samoth » 18.07.2020, 13:30

wanderer01 hat geschrieben:
02.02.2020, 03:01
...ist das eine sinnvolle Schutzstrategie, den Akku in eine Plastiktüte zu wickeln und mit 100% Füllung
in den Kühlschrank zu legen, wenn man ihn paar Wochen nicht braucht?
Habe ich auch schon einige Male gelesen, klingt komisch. Würde mich aber über eine ernsthafte Antwort dazu freuen :-)

Timmäh!
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 246
Registriert: 12.12.2006, 19:35
(Lampen-)Ausstattung: SL AF 4,
Outbound Focal Series Road Edition,
Rotlicht int.
Wohnort: München

Re: Akku im Sommer in den Kühlschrank?

Beitrag von Timmäh! » 25.07.2020, 20:01

Samoth hat geschrieben:
18.07.2020, 13:30
Habe ich auch schon einige Male gelesen, klingt komisch. Würde mich aber über eine ernsthafte Antwort dazu freuen :-)
Da ist gar nichts komisch, das ist eine simple chemische Grundregel: je wärmer, desto schneller passieren chemische Prozesse. Beim Druckkochtopf nutzt man das aus, das 10-20 grad Temperaturerhöhung (ggüber 100°) die Kochzeiten mehr als halbieren. Und beim Akku passieren immer auch ungewollte Nebenreaktionen, die für irreversible Kapazitätsverluste sorgen.
Beim Akku gilt: je kälter, desto besser. Also Gefrierschrank. Und idealerweise nicht 100% geladen gelagert, sondern 50-80%, aber eben die Tiefentladung (durch unvermeidliche Selbstentladung) immer vermeiden. Es sei aber gesagt dass die Alterung bei 20-25°C in der Wohnung auch kein Beinbruch ist, Tiefentladung wäre schlimmer.
Gruß, Timon

joshua
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 45
Registriert: 13.09.2018, 14:17
Wohnort: Im Schatten von Lupine

Re: Akkupflege 2.0

Beitrag von joshua » 30.07.2020, 13:11

Nachdem schon angemerkt wurde dass sich die Infos in den FAQ der Website doch leicht von dem unterscheiden was Wolf hier aufgelistet hat, wurden diese natürlich aktualisiert:

https://www.lupine.de/deu/service/faq/akkus

Benutzeravatar
Manuel_aka_MDK
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 32
Registriert: 02.02.2011, 11:17
(Lampen-)Ausstattung: Piko 550
Piko 750
Neo 700
SL-A
SL-AF
Wohnort: Bamberg

Re: Akkupflege 2.0

Beitrag von Manuel_aka_MDK » 31.08.2020, 03:03

Also in der LiPo-Fibel stand mal, daß dauerhafte Lagerung bei 100% eher kontraproduktiv ist, da Lithium bei Ladeschlussspannung hoch-reaktiv ist. Kurz gesagt ist die Ionen-Abwanderung auf Dauer das Problem - weniger Ionen, weniger Kapazität.

Das zweite Zeit-Problem ist die Dentriten-Bildung, also die Ausästelungen der Lithium-Anode. Das beschädigt den Akku physikalisch und kann auch interne Kurzschlüsse bis hin zum spontanen Akku-Brand führen. Leute im RC-Modellbau kennen das nur zu gut. Ich weiß jetzt allerdings nicht, ob diese Form der Alterung auch bei den klassischen Li-Ion-Akkus so ein großes Thema ist... :?:

Aber die Alterung bzw das Nachlassen der Performance kenne ich bei beiden Akku-Technologien. Auch bei LiPo-Akkus habe ich schon beobachtet, daß nach etwa 2 Jahren der regelmäßigen Benutzung plötzlich die Spannung bei hoher Belastung zusammenbricht, obwohl der Akku nichtmal halb leer ist. Bei moderater bis geringer Belastung hingegen kann man dann noch die volle Kapazität ausschöpfen. Dieses Problem ist bei Akkus mit Lithium-Anode leider universell... :-?
Diese Signatur ist derzeit im Urlaub...

Benutzeravatar
Wolf
Administrator
Administrator
Beiträge: 1834
Registriert: 30.11.2005, 22:52
Wohnort: Berg
Kontaktdaten:

Re: Akkupflege 2.0

Beitrag von Wolf » 01.09.2020, 14:16

das ist grundsätzlich schon richtig, bei 100 % Ladung ist die Lagerung nicht ganz optimal. Aber die Praxis hat eben gezeigt dass die anderen Faktoren noch problematischere Effekte hinterlassen, Tiefentladung weil der Akku mal wieder über den Sommer in der Schublade gelegen ist oder grosse Hitze.Die beschriebenen Denriten Effekte sind eher bei den sehr niederohmigen Li-Po Akkus ein Problem. Grüsse Wolf

Benutzeravatar
Manuel_aka_MDK
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 32
Registriert: 02.02.2011, 11:17
(Lampen-)Ausstattung: Piko 550
Piko 750
Neo 700
SL-A
SL-AF
Wohnort: Bamberg

Re: Akkupflege 2.0

Beitrag von Manuel_aka_MDK » 08.09.2020, 16:34

Deswegen heißt es ja auch LiPo-Fibel... :mrgreen:

Aber das ist gut zu wissen, daß Li-Ion-Akkus da etwas unempfindlicher sind. Ich bin halt durch den RC-Modellbau geprägt. Damals noch mit NiCd- und NiMH-Akkus, die ständig leer waren und nach relativ kurzer Zeit ganz den Geist aufgegeben haben, weil es null Balancing gab. Hach, des waren noch Zeiten! In den letzten 20 Jahren hat die Akkutechnik dann doch große Fortschritte gemacht... 8)

Aber was von der Chemie her Wundertaten verspricht und was sich am Markt durchsetzt sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Die großen Akku-Hersteller gehen kein Risiko ein und Neulinge haben schlichtweg nicht das Kapital & Marktreichweite. Nachfolger von Li-Ion und LiPo im Massenmarkt werden wohl noch einige Jahrzehnte brauchen. :idea:
Diese Signatur ist derzeit im Urlaub...

Antworten