Seite 1 von 1

Subjektives Gefühl Pico 1500 gegen stärkste Lupine

Verfasst: 07.12.2019, 22:31
von Margit&Uwe
Hallo,

ich bike seit Jahren gerne in der Nacht im Wald, vollständig abseits jeder Strasse und Beleuchtung. Der Weg ist geteert oder sehr gut und fein gesplittet. Komme mit der Pico sehr gut zurecht, fahrtechnisch. Ich hab die Pico am Helm. Zeitdauer, so 3 Stunden.
Ich finde es aber sehr spannend in den Wald zu leuchten und dort "Erkundungen" bei Fahren zu machen.. Rehe, Füchse, Kautz, selten ein Wildschwein.
Wenn ich jetzt auf die stärkste Lupine umsteige, wie ändert sich das subjektive Gefühl meines Gesichtsfeldes. Wie muss ich mir das vorstellen? Lohnt sich der Umstieg für eine Verwendung?

Vielen Dank..

Re: Subjektives Gefühl Pico 1500 gegen stärkste Lupine

Verfasst: 23.01.2020, 07:17
von radstein
Ich frage mich gerade, wie deine erkundeten Tiere wohl gucken, wenn du sie mit einer Alpha entdeckt hast. Leicht abgebrannt?

Re: Subjektives Gefühl Pico 1500 gegen stärkste Lupine

Verfasst: 23.01.2020, 08:15
von Margit&Uwe
Hallo, ich habe keine Alpha und bin auch nur mit der Pico gefahren. Ich hatte eventl. Die Idee , eine stärkere Lupine zu fahren. Meine Idee war, dass ich von einem erfahrenen Alpha Lupine zeltbewohner einen Vergleichseindruck bekomme.

Re: Subjektives Gefühl Pico 1500 gegen stärkste Lupine

Verfasst: 23.01.2020, 19:30
von Timmäh!
Margit&Uwe hat geschrieben:
07.12.2019, 22:31
Ich finde es aber sehr spannend in den Wald zu leuchten und dort "Erkundungen" bei Fahren zu machen.. Rehe, Füchse, Kautz, selten ein Wildschwein.
Wenn ich jetzt auf die stärkste Lupine umsteige, wie ändert sich das subjektive Gefühl meines Gesichtsfeldes. Wie muss ich mir das vorstellen?
Dann hoff ich mal, dass Du wenigstens 4900K Variante hast, das ganze Blaulicht ist sicher nicht gut für das Wildleben. Vllt solltest Du zur Tierbeobachtung eher mit der roten LED der Blika unterwegs sein...

Die Alpha wird dir ein deutlich stärkes Loch in den Wald brennen, weil mehr Lux an der hellsten Stelle (470 zu ca 100 laut einem Test, siehe Post 9 in diesem Thread), das dürfte mehr als die doppelte Reichweite sein...

Re: Subjektives Gefühl Pico 1500 gegen stärkste Lupine

Verfasst: 23.01.2020, 20:47
von Marvin
Ich finde die Ausleuchtung der Alpha am Lenker sehr, sehr viel besser als Betty, Wilma oder Piko, weil einfach in jede Richtung alles hell ist, sogar hinter dem Rad. :mrgreen: Das Problem ist eher das Gewicht der Alpha als Helmlampe. Kannst dir mal 2,5 Tafeln Schokolade auf den Helm montieren und überlegen, ob das auf Dauer so angenehm ist.

Re: Subjektives Gefühl Pico 1500 gegen stärkste Lupine

Verfasst: 25.01.2020, 07:30
von Margit&Uwe
Hallo,
Ich finde die Pico auch genügend. Bei gutem Wetter sehe ich mit Stufe 2 von 4 alles sehr gut. Ich fahre keine trails in der Nacht. Bei schlechtem Wetter macht mehr Licht eher blinder, so mein Eindruck ( Nebel, Regen, Schnee). Den seitlichen Blick in den Wald, was steht denn da? Das fände ich gut. Aber die 2 1/2 Tafeln Schokolade finde ich abschreckend. Und bei Lenkermontage ist diese Sicht eher verbaut.

Re: Subjektives Gefühl Pico 1500 gegen stärkste Lupine

Verfasst: 25.01.2020, 13:05
von Timmäh!
Margit&Uwe hat geschrieben:
25.01.2020, 07:30
Den seitlichen Blick in den Wald, was steht denn da? Das fände ich gut.
Auch die Alpha wird dir nicht meterweit zur Seite in den Wald leuchten, die gibt Dir aber vor dem Rad maximal 2,3 m mehr Sicht zur Seite. Vorteil der Alpha ist nur, dass Du dein Lichtkegel nicht so tunnelartig ist. Gibt aber sicher preiswertere Alternativen dazu, zB eine Piko mit Diffusor, um mal im Hause Lupine zu bleiben.

Re: Subjektives Gefühl Pico 1500 gegen stärkste Lupine

Verfasst: 25.01.2020, 16:22
von microbat
Den
https://www.lupine.de/leuchtvergleich
kennt Ihr :?:

Wer eine (einigermaßen) aktuellen Lupine sein eigen nennt kann sich mit dem Leuchtvergleich ein gutes Bild machen.

Re: Subjektives Gefühl Pico 1500 gegen stärkste Lupine

Verfasst: 12.02.2020, 18:12
von bikesteff
Dann hoff ich mal, dass Du wenigstens 4900K Variante hast, das ganze Blaulicht ist sicher nicht gut für das Wildleben. Vllt solltest Du zur Tierbeobachtung eher mit der roten LED der Blika unterwegs sein...
Und nicht wundern, wenn Dir vllt. doch mal ein Schweinchen + Rotte am Hinterrad klebt, weil es nicht so auf nächtliche Paparazzi steht. :roll:
Andererseits könntest Du für den Preis der Alpha auch bei Nachsichtgeräten einsteigen. Allerdings wird es mit den 2,5 Tafeln Schoki da auch ein wenig "eng", sofern Du nicht an Spezialausrüstung heran kommst.

Re: Subjektives Gefühl Pico 1500 gegen stärkste Lupine

Verfasst: 13.02.2020, 16:32
von Margit&Uwe
Hallo, ich meinte ein seriöse Frage gestellt zu haben. Ich habe eine Pico1500 und wie oben beschrieben, bin ich auch zufrieden. Das ist meine stärkste und einzige Lupine. Ich hoffte im Forum jemand zu treffen, der mir die Vorzüge oder Nachteile einer sehr hellen Lupine im Vergleich zu meiner Lupine aus Erfahrung mitteilen kann. Weitere Kommentare erspare ich mir.

Vielen Dank

Re: Subjektives Gefühl Pico 1500 gegen stärkste Lupine

Verfasst: 13.02.2020, 19:30
von elbroto
Ich will mal antworten:
Ich komme auch von der Piko 1500/Wilma 2800 und habe mir nun die Alpha, zusammen mit der aktuellen Piko 1900 gegönnt. Die werden gemeinsam betrieben; die Piko eher für die Nahausleuchtung mit Diff auf dem Helm.

Es ist vollkommen klar: soviel Licht braucht kein Mensch. Allerdings merkt man bei höchster Stufe tatsächlich, wie das Sehen noch entspannter für die Augen wird. Es gibt auch im heftigen Gelände überhaupt keine Einschränkungen gegenüber Tagfahrten. Man gewöhnt sich aber binnen Sekunden an das höhere Lichtangebot und findet es dann ziemlich normal. Genauso gewöhnt man sich aber auch schnell wieder an die kleineren Stufen.

Zur Alpha selbst im Vergleich zu anderen Lupines: Die hat für meine Begriffe einen sichtbaren Spot, etwas kleiner als bei der Wilma zB. Allerdings kommt auch ein beachtlicher Spill direkt ab dem Vorderrad dazu, was zum Schluss eine mächtige Lichtwand ergibt. Das Licht ist insgesamt und vor allem im Spot eher mittenkonzentriert bzw. mehr "gerichtet". Die Wälder, Wege, alles Mögliche ausleuchten kann man damit sehr gut, auch wenn sich die alte Piko (ohne Diffusor) gar nicht schlecht geschlagen hatte. Der Unterschied ist deutlich sichtbar, aber - weil man meist mit zu hohen Erwartungen herangeht - nicht ganz so krass, wie man sich das vorstellt. So ging es jedenfalls mir. Auch finde ich, dass der Leuchtvergleich etwas übertreibt. Absolut gesehen ist es aber unvergleichlich mit allem was sonst so draußen rum fährt, auch Autos. Es sind schon die Bezeichnungen "Leuchtturm" und "Baustrahler" gefallen.

Habe übrigens jeweils die 4900K Variante genommen. Sehr viel entspannteres und praktikableres Licht (Schnee, nasse Verhältnisse), wenngleich nicht ganz so beeindruckend, wie die 6000K.

Re: Subjektives Gefühl Pico 1500 gegen stärkste Lupine

Verfasst: 13.02.2020, 19:58
von Margit&Uwe
Hallo elbroto,
danke für deine umfassende und sehr informative Antwort. Ich werde mal mit meiner Regierung sprechen, ob und wann die € dazu bereitstehen.
Danke nochmals.