Durchweichter Akku

Alles zum Thema Akkus, Laden, Elektronik, Tipps und Tricks, Leuchtmittel usw.

Moderatoren: Wolf, Stefan

Antworten
gardenman
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 110
Registriert: 03.10.2014, 06:02
(Lampen-)Ausstattung: Pasubio, Wilma, Betty, Betty R, Betty TL
Wohnort: Um Ulm herum

Durchweichter Akku

Beitrag von gardenman » 08.12.2015, 09:32

Moin,

gestern abend ist mir eine Bierdose im Rucksack ausgelaufen.... (ich weiss, Bier aus Flaschen schmeckt besser.....). Mein Licht lag ganz unten im Rucksack - und wurde völlig durchweicht.
Der 6.6 Ah Akku zeigt nach dem Bierbad keine Lebendigkeit, die LED Kontrolllampen leuchten gar nicht mehr. :wall: Egal was ich mit dem Taster mache - da gibts einfach keine Reaktion mehr.
Akku war vor dem Bad total aufgeladen, erst am morgen vom Ladegerät genommen.

Kann der Akku nochmals zum Leben erweckt werden oder ist da wirklich ENDE angesagt?

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1815
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Durchweichter Akku

Beitrag von microbat » 08.12.2015, 11:16

rufe einfach bei Lupine an :wink:

mandala
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 743
Registriert: 22.08.2010, 08:05

Re: Durchweichter Akku

Beitrag von mandala » 08.12.2015, 20:42

gardenman hat geschrieben: gestern abend ist mir eine Bierdose im Rucksack ausgelaufen.... ... und wurde völlig durchweicht.
Der 6.6 Ah Akku zeigt nach dem Bierbad ...
Daher der Ausspruch "hat der Akku noch Saft"

Das PCB wird kein Dosenbier mögen und dem Akku den Saft abgedreht haben. Leg den kleinen Alki trocken, vielleicht bekommst den Reset dann auch so hin. Würd es aber sicherheitshalber auch mit Lupine bequatschen.

Am Rande erwähnt deucht mir, dass Wolf hin und wieder eine Lampe leuchtender Weise in eine Wassereimer versenkt. Gab es nicht sogar hier iwo ein Bild ? Wenn Deine Lampe am Akku war, dann gibt es womöglich irgendein Dichtigkeitsproblem obendrein zu beheben.

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1815
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Durchweichter Akku

Beitrag von microbat » 08.12.2015, 22:06

Der Akku wird dicht sein - verträgt halt nix :mrgreen:
Ist schon unglücklich, wenn man seinen Hopfenblütentee verschwendet und mit der Flüssigkeit die Akkukontakte kurz schließt.
Die Im Wasser eingemachte Lampe hatte einen angeschlossenen Akku dabei und dessen Kontakte waren so "geschützt". Das Material ist eigentlich weder Wasser noch Bier scheu, aber Murpys Law.... :|

mandala
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 743
Registriert: 22.08.2010, 08:05

Re: Durchweichter Akku

Beitrag von mandala » 08.12.2015, 23:26

microbat hat geschrieben:Der Akku wird dicht sein - verträgt halt nix :mrgreen:
...aber Murpys Law.... :|
LOL
Da wollte gardenman seine Lampe pimpen. Der Saft für den Akku war garantiert Starkbier.
Klassischer Fall sich die Lichter auszuschießen :oops:

gardenman
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 110
Registriert: 03.10.2014, 06:02
(Lampen-)Ausstattung: Pasubio, Wilma, Betty, Betty R, Betty TL
Wohnort: Um Ulm herum

Re: Durchweichter Akku

Beitrag von gardenman » 09.12.2015, 09:33

Nö - nur der Stecker vom Lampenkopf war mit Schutz versehen - für die Akkus gibts ja keinen Schutz. Der ist wohl kurzgeschlossen worden - und nein, es war leider kein Starkbier. Ganz normales Helles - und ich habe beschlossen KEINE Bierdosen mehr zu kaufen. Ist die Gewichtsersparnis nicht wert - Bier aus Glasflaschen schmeckt einfach besser.
Und der Hauslieferservice vom lokalen Händler liefert mir Augustiner Helles, Andechser und das Söflinger Kronenbräu frei Haus bei Kastenabnahme. Das ist einfacher wie mit dem Zelt und Rucksack zu befördern.

Akku ist halt tot - muss einen neuen Akku besorgen.

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1815
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Durchweichter Akku

Beitrag von microbat » 09.12.2015, 10:34

NEeeein - NICHT tot. :!:

Der Akku wurde vermutlich nur "kurz" geschlossen und das PCB machte "zu".
Früher gab es einen Workaround um das PCB wieder "auf" zu bekommen.
Das wird seitens Lupine aber nicht mehr publiziert.
Vermutlich gab es mit dem Workaround andere Probleme...
Also bei Lupine anrufen und das Problem schildern und evtl. geholfen werden.

(PCB = Reversible Abschaltung bei Kurzschluss, Überspannung, Unterspannung)

Lupine Akkus sind dicht und halten mehrere Bar Druck aus.
Die Lampensets (mit Akku) sind bis 2 m Wasserfest (müsste IPX4 sein).
Sich nicht davon täuschen lassen, das z.Bsp. am Hardcase Akku die Endkappen zu lösen und
darunter die Lötstellen zu sehen sind - das ist gut so - denn alles weitere ist abgedichtet
und man kommt noch an die Lötstellen zum Kabel austauschen ran.

auchdasnoch
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 136
Registriert: 27.10.2009, 20:58
(Lampen-)Ausstattung: Piko 13W (1200 Lumen) +Streuscheibe, Wilma X CL +Streuscheibe;
2.0Ah & 3.3Ah Fastclick Akku, 5.0 Ah Li-Ionen Wickelakku,
Wohnort: Industrie4tel Ö

Re: Durchweichter Akku

Beitrag von auchdasnoch » 09.12.2015, 12:03

mandala hat geschrieben:
Am Rande erwähnt deucht mir, dass Wolf hin und wieder eine Lampe leuchtender Weise in eine Wassereimer versenkt. Gab es nicht sogar hier iwo ein Bild ? Wenn Deine Lampe am Akku war, dann gibt es womöglich irgendein Dichtigkeitsproblem obendrein zu beheben.
Das Bild oder Video dazu von Wolf würde mich mal interessieren! Kannst du das mal Posten? Finde in der suche nichts dazu.

Benutzeravatar
hegi
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 190
Registriert: 15.10.2008, 15:43
(Lampen-)Ausstattung: Front ☼, Rear Ø
☼ Betty (26W, 26°, 3000 Lumen / 2016)
☼ Blika R (22W, 22°, 2100 Lumen / 2017)
☼ Wilma (17W, 15°, 1100 Lumen / 2017)
☼ Neo (7W, 30°, 700 Lumen / 2015)
Ø Rotlicht (2W, 160 Lumen / 2015)
Ø Rotlicht in blau (2W, 160 Lumen / 2016)

☼ Nightmare Pro (25W, 20° / 1998-2008)
☼ Tesla (12W, 13°, 700 Lumen / 2009-2017)
☼ Wilma (28W, 26°, 2800 Lumen / 2014-2015)
☼ Wilma R (28W, 26°, 3200 Lumen / 2016-2017)
Wohnort: Hamburg - Alstertal

Re: Durchweichter Akku

Beitrag von hegi » 09.12.2015, 13:24

auchdasnoch hat geschrieben:
Das Bild oder Video dazu von Wolf würde mich mal interessieren! Kannst du das mal Posten? Finde in der suche nichts dazu.
http://forum.lupine.de/viewtopic.php?f=54&t=3562

Guckst du hier :mrgreen:
Tschüss aus Hamburg! hegi

auchdasnoch
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 136
Registriert: 27.10.2009, 20:58
(Lampen-)Ausstattung: Piko 13W (1200 Lumen) +Streuscheibe, Wilma X CL +Streuscheibe;
2.0Ah & 3.3Ah Fastclick Akku, 5.0 Ah Li-Ionen Wickelakku,
Wohnort: Industrie4tel Ö

Re: Durchweichter Akku

Beitrag von auchdasnoch » 09.12.2015, 14:29

Super, danke! :clap:

mandala
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 743
Registriert: 22.08.2010, 08:05

Re: Durchweichter Akku

Beitrag von mandala » 09.12.2015, 20:36

Danke hegi,
genau das meinte ich. Konnte es gestern nur nicht finden. Guter Beweis, wie Bildwerbung wirkt. Das hängt irgendwo in den grauen Randbezirken. Nach dem Flachs, den guten Worten von microbat mag es für gardenman vielleicht anschaulicher Zuspruch sein. Der Akku wird schon wieder :prost

mandala
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 743
Registriert: 22.08.2010, 08:05

Re: Durchweichter Akku

Beitrag von mandala » 09.12.2015, 20:53

gardenman hat geschrieben:Nö - nur der Stecker vom Lampenkopf war mit Schutz versehen - für die Akkus gibts ja keinen Schutz...
Stimmt eigentlich. Jetzt wie ich es lese: warum eigentlich nicht? Ich beäuge den ungeschützten Stecker des -stets mitgeführten- Reserveakkus auch mit größtem Unbehagen. Kann sich gut Feuchtigkeit im Stecker sammeln. Extra in einen Gefrierbeutel o.ä. mag ich den Akku deswegen nicht einpacken, ist schließlich Outdoorequipment und den Wechsel mit klammen Pfoten möchte ich schnell und unkompliziert. War es also bisher nur Glück, daß ich selbst und der Rucksack völlig durchgeweicht heimgekehrt bin und der Akku unversehrt geblieben ist?
Wäre doch noch eine sinnvolle Ergänzung, um den Akku zu schützen und die Betriebsbereitschaft sicherzustellen, oder nicht?
Gruß

Benutzeravatar
GatekeeperOfInfinity
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 98
Registriert: 14.11.2015, 13:45
(Lampen-)Ausstattung: Betty RX 14 SC, Piko RX 4 SC, Neo X2, ROTLICHT, Petzl Myo, Petzl Duo, Fenix TK40/L2D, Zweibrüder V2/P14/P7QC, UK 4AA, UK SL4, div. MagLite, Coleman CL1 & viele, GANZ viele andere...
Wohnort: Oberbayern
Kontaktdaten:

Re: Durchweichter Akku

Beitrag von GatekeeperOfInfinity » 12.12.2015, 07:03

microbat hat geschrieben: Lupine Akkus sind dicht und halten mehrere Bar Druck aus.
Die Lampensets (mit Akku) sind bis 2 m Wasserfest (müsste IPX4 sein).
2m wasserdicht ist IPX8.
Habe meinen Akku beim Messen aus Versehen :wall: kurzgeschlossen: Nix ging mehr.
Charger One auf entladen, laden und Anzeige / Akku waren wieder ok!
LG, Uwe
Legenden werden geboren und in kleinen gepolsterten Zimmern aufbewahrt.
Einsam lernst Du das zu lieben, was Du nie berühren wirst.
(Adrian Hates; D.o.D.)

Antworten