Produktvorschlag

Alles zum Thema Akkus, Laden, Elektronik, Tipps und Tricks, Leuchtmittel usw.

Moderatoren: Wolf, Stefan

Phil
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 124
Registriert: 28.01.2009, 19:20

Re: Produktvorschlag

Beitrag von Phil » 17.11.2014, 09:38

Stimme zu.
In so ziemlich allen Punkten. Hell, super Verarbeitung und was wichtig ist: Der Eindruck, dass einen die gute nie im Stich lassen wird.

Aber in Sachen Ausleuchtung und Bedienbarkeit bleiben leider ein paar Wünsche offen. ;-) :(

dampflok
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 14
Registriert: 11.11.2014, 00:17

Re: Produktvorschlag

Beitrag von dampflok » 17.11.2014, 23:34

Endurowanderer hat geschrieben:Zwei Dinge vermisse ich als Bergzelter:

1. Eine Fernbedienung an der Wilma, da sie klein und für die meisten Zelte mehr als ausreichend hell ist. Erstmal egal ob die am Kabel (oder besser) per Funk erfolgt. Manchmal kann man beim (Berg)Zelten nicht erst zur Lampe greifen, braucht aber schnell mehr (oder auch mal weniger) Licht.

1.1. Eine Zweiknopf-(Fern)Bedienung. Denn damit könnte man durch mehr als zwei Dimmstufen zappen und -da man ja zwei Knöpfe hat- wüsste man auch immer, ob man mit dem nächsten Knopfdruck mehr oder weniger Licht als vorher erhält (ist aktuell bei zwei Dimm- plus der 100%-Stufe ein Glücksspiel).
Den "Heller-Knopf" hätte ich dann gern so programmiert, dass die Lampe kurz mit einer (meinetwegem im Menü programmierbaren Helligkeit) aufleuchtet und wieder ausgeht.
Ein (Dauer)Druck auf den "Dunkler-Knopf" würde die Lampe dann jederzeit sicher ausschalten, ohne dass sie erstmal wahnsinnig hell aufleuchtet und genau das Gegenteil vom Ausgehen bewirkt (Bsp.:jemand betritt das Zelt durch den Eingang der in Leuchtrichtung der Lampe liegt -den möchte ich nicht blenden und um das zu vermeiden auch nicht erstmal ein Loch in den Bauch brennen :wink: ).

Aktuell sind die Lupinen echt ungeschlagen stark (Verarbeitung, Robustheit, Leuchtstärke, Service des Herstellers) aber m.M.n. nicht gut genug zu kontrollieren, was in meinen Augen den Gesamteindruck schmälert.

Grüße und allzeit gutes Zelten,
derEndurowanderer:winken:
Stimmt!

Ich hätte auch gerne einen zweiten (gerne kleineren) Knopf um nicht ständig 3-6x zappen zu müssen. Am besten so geregelt, dass der zweite Knopf separat programmiert werden kann z.b. für "Standlicht" bei Entgegenkommenden. Entweder zeitprogrammiert und/oder wenn der andere Knopf gedrückt wird, dass die vorher gefahrene Leuchtstärke wieder vorhanden ist.

Vielleicht etwas überzogen, aber per Voice wäre auch etwas :mrgreen:

Speculum
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 624
Registriert: 15.10.2009, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wilma 17W
Betty R (4500 lm)
Rotlicht
SL-A
Wohnort: Vorarlberg

Re: Produktvorschlag

Beitrag von Speculum » 18.11.2014, 06:11

dampflok hat geschrieben:
Endurowanderer hat geschrieben:.....vermisse ich als Bergzelter:..... Eine Zweiknopf-(Fern)Bedienung. Denn damit könnte man durch mehr als zwei Dimmstufen zappen und -da man ja zwei Knöpfe hat- wüsste man auch immer...
Stimmt!
Bei mir ergibt sich die Notwendigkeit des Umschaltens, Dimmens, Abblendens - wie immer der Vorgang nun richtig heißen mag - fast grundsätzlich in einer Fahrsituation, in der ich zufrieden bin, wenn der Daumen der Hand, deren restliche Werkzeuge jedenfalls mit Lenken, meist auch noch mit plötzlichem Bremsen oder Schalten zu tun haben, die Funkfernbedienung der Betty "erwischt", und das liegt definitiv nicht an der Ergonomie des Lupine-Teils. Meine gehirninterne Steuerung wäre mit einer Zweiknopflösung beziehungsweise einer Entscheidung, die über "Achtung Abblenden" hinausgeht, meist überfordert.

Aber ich bin fortgeschrittenen Alters. Vielleicht liegts daran.


Soweit hier als Produktwunsch eine straßenverkehrsoptimierte Rennradlupine angesprochen wurde: Die steht auch auf meinem Wunschzettel. Wolf wird das Feld nicht dauerhaft der Exposure Strada überlassen, sondern beispielsweise eine Art Piko TL mit entsprechender Optik, 1500 lm und Funkfernbedienung (also alles kabellos) doch wohl bald einmal von Neumarkt aus auf den Markt bringen, nicht wahr?
Solche Rennradlupine findet sich inzwischen verdächtig oft in den Lupinistenträumen wieder..

Schöne Grüße

Speculum

gardenman
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 110
Registriert: 03.10.2014, 06:02
(Lampen-)Ausstattung: Pasubio, Wilma, Betty, Betty R, Betty TL
Wohnort: Um Ulm herum

Re: Produktvorschlag

Beitrag von gardenman » 18.11.2014, 07:19

Und was ist der Unterschied zwischen einer Rennzelt und Bergzelt Betty? Die Betty passt doch wunderbar an Zelte jeglicher Fachrichtung: Holland, Lasten, Berg, Strassen, Touring, Uralt und Individualzeltaufbauten.
Vielleicht noch ne Titan glänzende Ausführung für den ambitionierten Classic Renn Zelter, optisch passend zum Campagnolo Finish :pray:

Speculum
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 624
Registriert: 15.10.2009, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wilma 17W
Betty R (4500 lm)
Rotlicht
SL-A
Wohnort: Vorarlberg

Re: Produktvorschlag

Beitrag von Speculum » 18.11.2014, 08:30

gardenman hat geschrieben:Und was ist der Unterschied zwischen einer Rennzelt und Bergzelt Betty? Die Betty passt doch wunderbar an Zelte jeglicher Fachrichtung: Holland, Lasten, Berg, Strassen, Touring, Uralt und Individualzeltaufbauten.
Kein Einwand.
Sie hängt bei mir ja auch auf der vorderen RR-Zeltstange.
Seit ich aber meine 17W Wilma mit aktuellen LEDs und aktueller Streuscheibe ausgestattet habe, stelle ich fest, dass mir ihre Leuchtleistung von anscheinend nun etwa 1500 lm im RZ-Verkehr auch bei schnellen Pass-Talfahrten mehr als "genügt" und dass mir fur die Straße eine Lupine mit Autoscheinwerfercharakteristik wegen des sonstigen Verkehrs sympathisch wäre. Und Betty R mit 4500 lm auf einen reflektierenden Bundesstraßen-Vorwegweiser gerichtet: Da gibts dann erst mal nicht mehr viel Anderes zu sehen.

Speculum
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 624
Registriert: 15.10.2009, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wilma 17W
Betty R (4500 lm)
Rotlicht
SL-A
Wohnort: Vorarlberg

Re: Produktvorschlag

Beitrag von Speculum » 18.11.2014, 08:47

PS: Ich weiß schon, dass die Betty R dimmbar ist. War nur ein Beispiel dafür, dass für mich auf der Straße ihre Leistung nicht gefordert ist .
Und was spricht denn nun gegen eine Ausrichtung eines Teiles der Entwicklungsarbeit in Richtung von (noch mehr) Straßentauglichkeit?

gr.nagus
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 228
Registriert: 15.10.2010, 18:03

Re: Produktvorschlag

Beitrag von gr.nagus » 18.11.2014, 13:00

Speculum hat geschrieben: Und was spricht denn nun gegen eine Ausrichtung eines Teiles der Entwicklungsarbeit in Richtung von (noch mehr) Straßentauglichkeit?
Ich wäre der Erste, der das begrüßen würde. Immer wenn ich mit dem Thema angefangen hab, gab es gleich 10 Stimmen dagagen, von wegen: "...musst halt nur Abblenden...", "...blendet doch garnicht...", "...mache ich seit Jahren so, interessiert nicht mal die Rennleitung..."

Ich sehe das halt so: Ich brauche gerade bei Gegenverkehr ein kräftiges aber blendfreies Licht, damit ich vor mir auf der nassen Straße noch was erkennen kann, gerade wegen der Blendung durch den Gegenverkehr. Daher ist das eigene Abblenden und runterderehen bei Gegenverkehr, zwar eine feine Lösung für die entgegenkommenden Autos, aber ich mache einen Blindflug in der Zeit.

Aber nun meine Theorie warum da bisher Nichts in der Richtung gebaut wurde:

Grund 1:
Wolf ist Perfektionist. Er wird nur etwas bauen, was sowohl funktionell als auch optisch perfekt ist. Ein einfacher Vorsatzfilter oder ähnliche simple Vorschläge funktionieren nicht. Das ist Wunschdenken, hat aber nichts mit der Realität zu tun.

Eine funktionell perfekte Lösung mit definierter Hell-Dunkel-Grenze erfordert zwangsläufig ein größeres Gehäuse bei weniger LEDs. Man braucht Platz für Reflektoren und/oder große Linsen. Auch die Leistungsdaten einer solchen Zeltlaterne auf dem Papier würden im Vergleich zur Größe wenig beeindruckend sein.
Das steht dem Anspruch entgegen, kleine, leichte Lampen mit enormer Lichtleistung zu bauen.

Grund 2:
Der Entwicklungsaufwand für eine Laterne mit sauberer Hell-Dunkel-Grenze, die kein Licht durch interne Blenden o.ä. verschwendet ist nicht zu unterschätzen. Sowas muss Lupine sicher extern entwickeln lassen, was eine Stange Geld kosten dürfte.
Wenn man dann schon sowas funktionell Perfektes baut, dass sollte die Laterne auch die Welle bekommen. Ich kann mir vorstellen, dass auch die ganzen Zulassungs- und Prüfverfahren Hölle viel Geld kosten. Da ist es fraglich ob man das Geld bei den relativ geringen Stückzahlen wieder reinholen kann.

Grund 3:
Die Nachfrage wird evtl. als zu gering eingeschätzt. Es gibt halt nicht so viele Spinner wie uns, die bis zu 1k für eine Zeltlampe hinblättern.
Bei der angestrebten Leuchtcharakteristik wäre das auch einen sehr spezielle Laterne, die kaum noch für andere Anwendungen sinnvoll einsetzbar ist.
Im preiswerteren Segment (z.B. Bumm/Philips) gibt es ja mittlerweise auch zunehmend funktionell brauchbare (wenn auch häßliche) Straßenlösungen. Die sind natürlich weit entfernt von Lupinequalität, aber der Markt ist zu einem großen Teil auch schon bedient.

Vielleicht möchte ja Wolf mal ein kurzes Statement abgeben....

Gruß
gr.nagus

Speculum
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 624
Registriert: 15.10.2009, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wilma 17W
Betty R (4500 lm)
Rotlicht
SL-A
Wohnort: Vorarlberg

Re: Produktvorschlag

Beitrag von Speculum » 18.11.2014, 19:55

Vielen Dank für diese ausführlichen Erklärungen. Als absoluter Laie hatte ich die Vorstellung, dass mittels der Optik die Streuung des Lichts nach oben ebenso "leicht" veränderbar und damit einzuschränken sei, wie die zur Seite. Beeinflusst war ich hier wohl auch durch meine jüngsten Erfahrungen mit den neuen LEDs samt Optik für meine trotz Betty R immer noch heißgeliebte 17W Wilma, aus der das Upgrade eine völlig neue, noch bessere Lampe gemacht hat.
Mit welchem Ergebnis die von mir erwähnte Exposure Strada ihrem Anspruch wirklich gerecht wird, (wohl unabhängig von der Erfüllung straßenverkehrsrechtlicher Normen) einen Autoscheinwerfer nachzuahmen, kann ich den von mir gefundenen Tests nicht mit ausreichender Klarheit entnehmen. Insoweit ist auch meine obige Aussage, Lupine werde der Strada das Feld nicht überlassen, wirklich eher Unsinn und vor allem von Wunschdenken geprägt.
Aber dieses Wunschdenken lasse ich weiterhin zu. Früher gab es auch einmal einen Wunsch nach (kabelloser) Fernbedienung und nach Rücklicht. Inzwischen ist das verwirklicht.
Natürlich kommt irgendwann die Straßen-Lupine.
Oder?
Schönen Abend!

Benutzeravatar
Wolf
Administrator
Administrator
Beiträge: 1698
Registriert: 30.11.2005, 22:52
Wohnort: Berg
Kontaktdaten:

Re: Produktvorschlag

Beitrag von Wolf » 18.11.2014, 20:52

ich sag ja nie so gern was über zukünftige Projekte :D Grüsse Wolf

Benutzeravatar
flyingcubic
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1212
Registriert: 07.09.2006, 00:25
Wohnort: Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Produktvorschlag

Beitrag von flyingcubic » 18.11.2014, 21:48

:D

@gr.nagus
meine straßenleuchte ist in arbeit mit dem B&M Reflektor
so komplex ist es garnicht wenn man den reflektor hat

dieser erfordert aber auch die meiste entwicklungszeit

habe auch extrem probleme mit dem abblenden dass ich da nix sehe
deswegen wird bei gegenverkehr künftig komplett abgeschaltet

die straßenleuchte übernimmt das kurze stück damit ich nicht in ein schwarzes loch fahre

Speculum
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 624
Registriert: 15.10.2009, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wilma 17W
Betty R (4500 lm)
Rotlicht
SL-A
Wohnort: Vorarlberg

Re: Produktvorschlag

Beitrag von Speculum » 18.11.2014, 22:42

Wolf hat geschrieben:ich sag ja nie so gern was über zukünftige Projekte :D Grüsse Wolf
Diese bemerkenswert wenig kryptische Aussage merke ich mir gerne.....

mandala
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 743
Registriert: 22.08.2010, 08:05

Re: Produktvorschlag

Beitrag von mandala » 18.11.2014, 23:00

Frei nach dem Motto: Stelle Dir keinen fliegenden, rosa Elefanten vor...

Benutzeravatar
FHS
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 412
Registriert: 13.02.2007, 18:26
(Lampen-)Ausstattung: - Nightmare 25 W SR mit modifiziertem Frontglas (ringförmiger Mattierung außen, sandgestrahlt)
- Wilma 15 W mit partiell mattiertem Frontglas
- Piko 10+13 W mit modifiziertem Frontglas (Mattierung unten, sandgestrahlt) und FHS-Haltern
- SL AF 16 W noch im Originalzustand ,-)
Wohnort: Stuttgart

Re: Produktvorschlag

Beitrag von FHS » 19.11.2014, 08:35

Wolf hat geschrieben:ich sag ja nie so gern was über zukünftige Projekte :D Grüsse Wolf
Also Jungs, das war doch eindeutig und lässt uns die nächste Evolutionsstufe erwarten :clap: :pray:
Wie lange reite ich hier schon auf dem Thema rum und wurde wie einige andere auch oft dafür verfemt.
Asphärische Linsen und/oder Freiformreflektoren sind Stand der Technik um dieses Ziel zu erreichen.

Nur noch mal zur Erinnerung, die jetzige absolut symmetrische Abstrahlcharakteristik lenkt geschätzt 1/3 oder mehr des Lichts in Regionen, die den Straßen- und Radwegfahrer nicht interessieren und den Gegenverkehr blenden. D.h. z.B. für die aktuelle Piko Licht wie von 1600 Lumen bei gleichem Stromverbrauch, bei einem wahrscheinlich homogeneren Lichtteppich als bisher. Ob diese Lampe dann am Ende die StVZO erhält, wäre mir persönlich piepegal. Ich will einfach nur eine bestmögliche Ausleuchtung des Wegs vor mir, bei minimaler Beeinträchtigung Entgegenkommender.
Ein zukünftiger Vergleich von Lampen ginge dann natürlich nicht mehr über die Lumenzahl, sondern zwingend über einen Leuchtvergleich - aber das ist jetzt ja eigentlich auch schon so.
Gruß, Frank Bild

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Re: Produktvorschlag

Beitrag von Matthias » 19.11.2014, 11:32

Das sind schöne Träumereien...

@FHS: Das Thema Preis - bei Lupine-Qualität - blendest Du schon etwas hartnäckig aus, oder?
Eine Querfinanzierung, sollten zudem auch Läufer, Gassigeher und sonstige Offroader bezahlen wollen.

Nicht mißverstehen, ich(!) würde mir gerne so eine Straßenlaterne, für sagen wir mal: 1.2k €, im Wilmasegment zulegen.
Aber auch ich, bin nicht der Maßstab.

Gruß

PS:
FHS hat geschrieben:Wie lange reite ich hier schon auf dem Thema rum und wurde wie einige andere auch oft dafür verfemt.
Das ist so nicht ganz korrekt. Es gab und gibt allenfalls abweichende Meinungen dazu.

Christopher
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 42
Registriert: 26.11.2013, 15:13

Re: Produktvorschlag

Beitrag von Christopher » 19.11.2014, 12:09

Doch, doch, das mit dem "verfemt" trifft schon zu, ganz subjektiv natürlich, wie auch sonst. Es gibt hier einerseits mehr oder weniger fanatische Waldzelter, denen es oft schwer fällt anzuerkennen, dass man meist über Straßen fahren muss bis man im Wald angekommen ist. Das ist schon okay, aber ein wenig Toleranz gegenüber den Straßenzeltern wünsche ich mir manchmal schon. Egal, bei den bisherigen Preisen, die Lupine für seine Produkte am Markt durchsetzen kann, muss sich wohl niemand sorgen, dass für eine (erste) echte Straßenlaterne irgendeine Arte von Quersubventionierung erforderlich ist. Auch das Rotlicht wird seinen betriebswirtschaftlichen Deckungsbeitrag leisten.

Sicher wird es so sein, dass die Entwicklung eines geeigneten Reflektor- oder Linsensystems etwas aufwendiger ist als bisher, aber dafür ist ja dank der bisherigen geschäftlichen Entwicklung sicher eine gute Grundlage geschaffen worden. Das ist auch gut so. Ich denke, die Wünsche sind bei Wolf angekommen und er wird sicher erkennen, dass da Potential vorhanden ist und außerdem gibt es ja gesunden Wettbewerb, der auch Ansporn ist es besser zu machen als die (meisten) Anderen. Ohne den gäbe es vielleicht auch kein so schickes Rotlicht.

Im Übrigen interessiert mich persönlich die StVZO Zulassung ebenso wenig wie einen meiner Vorposter. Allerdings interessiert mich sehr wohl die Beeinträchtigung anderer Verkehrsteilnehmer durch Blendung. Ich will auch nich geblendet werden, weder von Autos noch von Radlern oder Gassigehern ... Das ist für mich eine Frage der Rücksichtnahme und nicht zuletzt des §1 der StVO, den ich für sehr klug halte. An dieser Stelle erlaube ich mir auch den Hinweis, dass mich immer wieder die latente Ignoranz dieses Umstandes bei einigen wenigen Teilnehmern hier im Forum stört. Man ist nicht allein dadurch, dass man auf dem Zelt sitzt und strampelt ein besserer Mensch. Auch, wenn man sich erheblich umweltfreundlicher bewegt als ein Autofahrer, entbindet es nicht von der ganz normalem Pflicht die Anderen nicht unnötig zu stören.

Genug davon, ich bin gespannt auf die nächste Produktankündigung und warte noch ein wenig bis ich mir ein Schirmchen bastele ...

Christopher

P.S.: Abblenden bedeutet das Licht in eine andere Richtung lenken, dimmen dagegen seine Intensität zu reduzieren. Dies nur, weil hier gefragt wurde, wo der Unterschied ist.

Antworten