Wilma 2400 Lumen

Alles zum Thema Akkus, Laden, Elektronik, Tipps und Tricks, Leuchtmittel usw.

Moderatoren: Wolf, Stefan

hansdampf
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 23
Registriert: 08.11.2012, 16:00

Wilma 2400 Lumen

Beitrag von hansdampf » 08.11.2012, 16:08

Wie oft kann die Wilma 2400 Lumen in Zukunft aufgerüstet werden (upgrade kit)
Das würde mich interessieren da Lupine ja mit der Investitionssicherheit wirbt.
DANKE

Chewbacca
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 47
Registriert: 29.02.2012, 12:58
(Lampen-)Ausstattung: Piko 8W 550lumen
Edison 16w
Wohnort: Bergisches Land, NRW

Re: Wilma 2400 Lumen

Beitrag von Chewbacca » 08.11.2012, 16:24

Zitat Lupine:
"alle jemals gebauten Wilma und betty lampenköpfe bleiben upgradefähig"
So oder so ähnlich im FAQ
Wie viele neue LED-Generationen es zwischenzeitlich geben wird, darüber lässt sich nur spekulieren

MfG Jerome
Gruß Jerome

hansdampf
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 23
Registriert: 08.11.2012, 16:00

Re: Wilma 2400 Lumen

Beitrag von hansdampf » 08.11.2012, 16:35

Aber das Gehäuse der aktuellen Betty R ist doch unterschiedlich zur Vorgänger Betty.
Oder wird es für die 2600 Lumen Betty auch ein upgradekit geben?
Gut ich spreche jetzt von der Betty aber ganz grundsätzlich.
Die Upgrademöglichkeit ist immer gegeben? Dann schlage ich zu ;)

Benutzeravatar
flyingcubic
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1215
Registriert: 07.09.2006, 00:25
Wohnort: Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Wilma 2400 Lumen

Beitrag von flyingcubic » 08.11.2012, 16:48

die neue betty r hatt die selben leds wie die 2600lumen betty, also ist da ein upgrade eher sinnfrei.
der einzige unterschied ist dass die betty r mit 40w läuft und die alte betty mit (26w?)

hansdampf
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 23
Registriert: 08.11.2012, 16:00

Re: Wilma 2400 Lumen

Beitrag von hansdampf » 08.11.2012, 16:58

Wenn ein Upgrade sinnfrei ist dann frage ich mich warum es die Betty R gibt. :lol:
Also ist die Vorgänger Betty über ein upgradekit nicht auf die 3xxx Lumen aufrüstbar.
Dann Frage ich mich aber was die Käufer des Vorgängermodells (2600 Lumen) in Zukunft von Lupine zu erwarten haben.
Mich interessiert das eben weil es doch ein Batzen Geld ist und die Investitionssicherheit beruhigt da doch etwas... :shock:

Benutzeravatar
flyingcubic
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1215
Registriert: 07.09.2006, 00:25
Wohnort: Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Wilma 2400 Lumen

Beitrag von flyingcubic » 08.11.2012, 17:08

sobald es anständige leds mit viel mehr leistung gibt, ist lupine einer der ersten Hersteller der ein upgrate anbietet

Chewbacca
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 47
Registriert: 29.02.2012, 12:58
(Lampen-)Ausstattung: Piko 8W 550lumen
Edison 16w
Wohnort: Bergisches Land, NRW

Re: Wilma 2400 Lumen

Beitrag von Chewbacca » 08.11.2012, 17:57

moin hans
Von Lupine kannst du erwarten das sie immer die hellsten LEDlampen bauen, das war schon bei der ersten Wilma mit k2 LEDs so und wird auch so bleiben
Sobald es neue LEDs bringt die einen Signifikanten vorteil gegenüber den aktuellen bringen, dann wird Lupine auch ein upgradeboard herrausbringen, mitdem auch du daran teilhaben kannst
Allerdings hast du damit zwar die aktuellsten LEDs, aber keine aktuelle Elektronik (keine aktuellen programiermöglichkeiten und keine funkfernbedienung)
Wenn jetzt wieder eine neue Generation LEDs auf den Markt kommt die mehr Licht produziert, dann wird auch weniger Wärme produziert, folglich können die LEDs im selben Gehäuse mit mehr Leistung betrieben werden, was Lupine auch machen wird(siehe oben)
Das heißt für dich, deine Betty wird auch in vielen Jahren noch eine aktuelle Top Lampe mit aktuelle Lichtausbeute sein, allerdings kann es sein das es inzwichen kleinere Lampen von Lupine gibt die mehr Leistung haben
Bsp die erste Wilma hatte 12watt, mit aktuellen Upgrade ~1000Lumen, die aktuelle Piko hat 13watt, allerdings nur 900 Lumen
Die neue Wilma mit 2400Lumen bei 28w ist sogar heller als die erste Betty mit Upgrade auf die selben LEDs (Crew xml, 2100Lumen, 22watt)

Gruß Jerome
Gruß Jerome

hansdampf
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 23
Registriert: 08.11.2012, 16:00

Re: Wilma 2400 Lumen

Beitrag von hansdampf » 08.11.2012, 18:36

OK. Das klingt beruhigend und logisch. Danke :dance:

Benutzeravatar
flyingcubic
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1215
Registriert: 07.09.2006, 00:25
Wohnort: Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Wilma 2400 Lumen

Beitrag von flyingcubic » 08.11.2012, 19:51

ja
chui hats auf den Punkt gebracht

spudi
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 44
Registriert: 14.11.2008, 15:00

Re: Wilma 2400 Lumen

Beitrag von spudi » 08.11.2012, 20:04

Chewbacca hat geschrieben:
Wenn jetzt wieder eine neue Generation LEDs auf den Markt kommt die mehr Licht produziert, dann wird auch weniger Wärme produziert, folglich können die LEDs im selben Gehäuse mit mehr Leistung betrieben werden, was Lupine auch machen wird(siehe oben)
Im selben Gehäuse zwar schon, aber nicht mit derselben Elektronik. Heißt in diesem Fall-> Neue Lampe kaufen.
Meine 4 Jahre alte Wilma zb. hat 17 Watt mit 960lm?, danach kam die 19 Watt Wilma raus und jetzt die aktuelle 28 Watt Wilma mit 2400lm.
Meine Wilma mit 960lm? hätte ich in den 4 Jahren 1 oder 2 mal, auf letztendlich, ich glaube, 1100 oder 1200? Lumen aufrüsten können. Habe ich aber nie gemacht, da mir die Investition in ein Upgradekit für diesen geringen Lichtzuwachs nicht lohnenswert erschien.
Damit will ich sagen, die Aufrüstfähigkeit ist zwar toll, aber man darf sich von dieser Option nicht zu viel versprechen. Will man signifikant mehr Licht, muss man dann doch in das jeweils aktuelle Modell mit neuer Elektronik investieren.
Und genau das habe ich jetzt auch gemacht, da die ganzen Tinys und Magics um mich herum mit der Zeit immer heller wurden. ;)

Karsten

Chewbacca
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 47
Registriert: 29.02.2012, 12:58
(Lampen-)Ausstattung: Piko 8W 550lumen
Edison 16w
Wohnort: Bergisches Land, NRW

Re: Wilma 2400 Lumen

Beitrag von Chewbacca » 08.11.2012, 21:05

Moin Spudi
bei der Wilma musst du auch bedenken das du die letzte hast bei der die lichtleistung noch nicht in der ulbrichtkugel gemessen wurde, vondaher sollte sich ein upgrade schon lohnen.
Das Lupine nicht auch noch die Elektronik austauscht ist klar, siehe das große upgrade bei der piko, das ist fast so teuer wie eine neuer Lampenkopf, wird ja außer dem Gehäuse auch nichts weiterverwendet.
Meiner Meinung nach haben wir einfach alle viel zu viel spass an noch mehr licht, davon abgesehen sind alle Led-Lampen von Lupine(auch mit upgrade) absolut hell genug

MFG Jerome
Gruß Jerome

spudi
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 44
Registriert: 14.11.2008, 15:00

Re: Wilma 2400 Lumen

Beitrag von spudi » 09.11.2012, 10:20

Was mich nach einem Blick in den Shop ehrlich gesagt etwas irritiert ist die Tatsache, dass die angebotenen Upgradekits für alle alten Wilmas mit internem PCS geeignet sind. Also für die 17 Watt und für die 19 Watt Wilma. Dabei wird aber nur eine einzige Lumenzahl angegeben.
Wie ist das zu erklären, wenn die Kits hier mit 17Watt und da mit 19Watt betrieben werden? Da müssten doch verschiedene Lumenzahlen erreicht werden.

Karsten

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Re: Wilma 2400 Lumen

Beitrag von Matthias » 09.11.2012, 13:07

spudi hat geschrieben:... Upgradekits für alle alten Wilmas mit internem PCS geeignet sind. Also für die 17 Watt und für die 19 Watt Wilma. Dabei wird aber nur eine einzige Lumenzahl angegeben.
Wie ist das zu erklären, wenn die Kits hier mit 17Watt und da mit 19Watt betrieben werden? Da müssten doch verschiedene Lumenzahlen erreicht werden.
Die letzte Wilma mit 19W hat sicher bereits das aktuellste Board (=Upgradekit) verbaut. Das Upgradekit inkl. Lumenangabe dient derzeit also nur für die älteren 17Watt-Modelle (auch wenn es z.B. als Ersatzteil in die 19er passt). Gruß

Chewbacca
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 47
Registriert: 29.02.2012, 12:58
(Lampen-)Ausstattung: Piko 8W 550lumen
Edison 16w
Wohnort: Bergisches Land, NRW

Re: Wilma 2400 Lumen

Beitrag von Chewbacca » 09.11.2012, 14:14

Ja
Für die 19er Wilma ist das Upgrade nur sinnvoll wenn man unbedingt einen anderen abstrahlwinkel haben will, den aktuellere LEDs bekommt man hier nicht, die Lumenangaben entsprechen dehnen in der Anleitung(blos bei einem anderen Winkel gucken).

MfG Jerome
Gruß Jerome

Phil
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 124
Registriert: 28.01.2009, 19:20

Re: Wilma 2400 Lumen

Beitrag von Phil » 15.11.2012, 13:45

spudi hat geschrieben:
Chewbacca hat geschrieben:
Wenn jetzt wieder eine neue Generation LEDs auf den Markt kommt die mehr Licht produziert, dann wird auch weniger Wärme produziert, folglich können die LEDs im selben Gehäuse mit mehr Leistung betrieben werden, was Lupine auch machen wird(siehe oben)
Im selben Gehäuse zwar schon, aber nicht mit derselben Elektronik. Heißt in diesem Fall-> Neue Lampe kaufen.
...
Damit will ich sagen, die Aufrüstfähigkeit ist zwar toll, aber man darf sich von dieser Option nicht zu viel versprechen. Will man signifikant mehr Licht, muss man dann doch in das jeweils aktuelle Modell mit neuer Elektronik investieren.
Und genau das habe ich jetzt auch gemacht, da die ganzen Tinys und Magics um mich herum mit der Zeit immer heller wurden. ;)

Karsten
@ Spudi: die Rechnung geht auch bei Lupine nicht auf. Du suggerierst, dass Lupine genau das schafft, was im Grunde nicht möglich ist: Mehr Leistung (meist mit höherer Leistungsaufnahme verbunden) verbunden mit geringerer Abwärme. Im IBC gibt's einen User - Onkel Manuel, wenn ich mich recht erinnnere - der das ganz gut am Beispiel der Piko aufgezeigt hat. Während die Oberflächentemperaturen der Piko mit den XPGs noch weitgehend gut mit blanker Hand handhabbar waren, hat sich das zum Upgrade auf die 750er schon stark geändert. Dort fand auch ein Wechsel auf höhere Leistungsaufnahme, neue Elektronik und neue LEDs statt. Die Lichtausbeute hat sich merklich erhöht aber die Temperatur ist dementsprechend auch deutlich angestiegen. Ich behaupte einfach mal, dass es mit der Wilma genau so ist. Vergleicht man die aktuelle Wilma mit dem ersten Modell oder auch der 15W respektive 17 Watt Variante, so denke ich doch, dass trotz aktueller Elektronik die Gehäusetemperatur der Wilma deutlich ansteigt und weit höher ist, als die der älteren Modelle bei Volldampf. Was übrigens auch ein Zeichen ist, dass die Wärmeableitung über das Gehäuse gut funktioniert.

@ Karsten: *signed* Die alten Wilmas upzugraden bringt natürlich durchaus was und hell sind sie allemal. Dennoch können auch mit neuster LED-Technologie eben aus 15 oder 17 Watt nicht so viel Licht rauskommen wie aus 28 Watt. Ist ja logisch. Will man also auch von der Menge des Lichts her, auf dem aktuellen Stand bleiben, dann kommt man um einen Neukauf nicht herum, da ja alleine schon die Leistungsaufnahme der aktuellen Wilma auf doch recht monumentale 28 Watt gesteigert wurde ...

... was ich im Übrigen für kritisch halte, weil durch den massiven Anstieg der Leistung der Wilma aktuell bei den Bettys der früheren Generationen ein Preisverfall zu beobachten ist. Konnte man bspw. vor ca. 1 bis 1,5 Jahren als das Upgrade der Mischbestückung (XPG, XPG+XML, XML) veröffentlicht wurde, trotzdem die 24W XPG Betty immer noch für locker 550 bis 650€ verkloppen bekommt man diese durch den massiven Leistungsanstieg bei der Wilma inzw. für gute 300 bis 350 gerade mal los. Was grundsätzlich nicht schlecht ist, weil für mich die 24W Betty mit 22° Linse die perfekte Lampe war und ich mir dadurch evtl. auch bald eine leisten kann. Aber die Preise auf dem Gebrauchtmarkt leiden stark unter den Upgrades. Ein ein- bis zweijähriges Modell brachte im Gebrauchtverkauf locker 60 bis 70° des OVPs ein. Das ist inzwischen nicht mehr so. Selbst den direkten Vorgänger mit 26W bekommt man jetzt gebraucht für unter 500€ ... was aber auch verständlich ist angesichts des Preises der Wilma.

Beobachtet man allerdings aktuell den Markt, so muss Lupine auf eine neue Generation von LEDs, wie auch v.a. Optiken hoffen bzw. dahingehend Entwicklungsarbeit leisten. Schon jetzt fällt in den Beamshots allenfalls der Unterschied der "alten" 19W und den neuen Modellen deutlich auf. Hier kann man beobachten, dass offensichtlich die Grenzen der Optik erreicht hat. Natürlich - heller geht's immer ... aber das Licht muss auch verwertbar sein. Die 40er Betty fällt in ihrem Upgrade so richtig erst auf, wenn man dagegen die 19W Wilma setzt. Der sichtbare Nutzen gegenüber der 26W Betty und der 28W Wilma hält sich stark in Grenzen. Mehr Licht aber nicht unbedingt mehr wirklich verwertbares Licht. Kann sein, dass die aktuellen Standards der Bildproduktion für die Beamshots nicht geeignet sind, solch starke Lampen abzubilden. Aber die Eigenbauten der IBC-Mitglieder, die sich mitunter schon auf ordentlichem Niveau bewegen, zeigen, dass mehr Leistung nicht zwingend mehr brauchbares Licht erzeugen. Bei der aktuellen Wilma ist bereits ein Punkt erreicht/ knapp überschritten worden, bei dem einen das eigene Licht schon blendet.

Fazit: Ich bin gespannt, wie sich Lupine in den kommenden Monaten und Jahren entwickelt. Eine Remote-Control für die Wilma haut mich dabei nicht vom Hocker. Sie ist ein Gimmick, welches fast notwendig wurde, weil sich bei dieser Leistung die Lampe sowieso kaum mehr anfassen lässt. Wenn die Piko irgendwann die 1500 Lumen erreicht - und das wird sie, denke ich - müssen sich Wilma und Betty stark ändern, damit sie attraktiv bleiben ... denn nur hell wird die Leute mit der Zeit nicht bei der Stange halten. Weil: Anderen können auch Lampen bauen. Auch wenn ich die Qualität von Lupine nicht in Frage stelle, muss ich sagen, dass andere stark anziehen. Magicshine mag ein Billiganbieter sein, ich persönlich hab' keine ... aber die Leuchtbilder der 880er sehen überzeugend aus. Sie holt ein der Wilma - subjektiv - ebenbürtiges Licht aus 2 XML. Und das für ein Drittel des Preises. Stehe ich vor der Entscheidung, wird mein Geldbeutel vermutlich trotzdem für die Wilma oder eine Piko geöffnet ... aber die Luft wird dünner und schon jetzt gefallen mir im Beamshot-Vergleich die MTS 2700 und 2800 besser.

Antworten