Seite 1 von 2

Tesla schon defeckt?

Verfasst: 28.11.2008, 19:38
von devil77
Hallo,

meine Freudin ist heute zum 3 oder 4 mal mit der Tesla auf Arbeit gefahren. Wir wollten uns am Abend treffen. Sie kam und kam nicht, bis sie geschoben kam und auf die Lampe zeigte. Die brannte nicht. :(
Habe die Tesla vom Akku getrennt und wieder dran gemacht, nichts? Sie ist auf Arbeit losgefahren und hat die Tesal angemacht, beim dimmen der Lampe ging sie plötzlich aus und nicht wieder an. Es leuchtet auch keine blaue LED mehr. Trenne ich die Lampe vom Akku und schliese sie wieder an brenne kurz alle LED's, also blau und rot. Aber dann kommt nix mehr. Habe den Akku meiner Betty dran gemacht aber das gleiche Ergebnis. Ist die Lampe jetzt schon defeckt? Schade für so ein tolles Teil, aber ärgerlich.

Re: Tesla schon defeckt?

Verfasst: 28.11.2008, 21:37
von Wolf
ist klar sehr ärgerlich. Die Ursache ist unklar, es ist die erste Tesla, die defekt ist, somit superinteressant für uns. Ich weiss schon, ist ein schwacher Trost.
Bitte immer den Akku mit einschicken, sicherheitshalber.

Grüsse
Wolf

Re: Tesla schon defeckt?

Verfasst: 29.11.2008, 14:02
von Arsène Lupine
Avec permission, es ist (mindestens?) die zweite. Meine ist auch bereits gestorben, direkt in meinen Armen!, äh Händen, im zarten Alter von nur ca. 2 Wochen. Schluchz :heul . Bei ca. 10 Ausfahrten mit geschätzten 10-15 Std totaler Betriebsdauer funktionierte sie noch einwandfrei. Dann leuchtete sie plötzlich sofort beim Anschliessen an den Akku. Später musste mehrmals länger gedrückt werden, bis sie überhaupt anging. Die Blaue LED leuchtete beim Akkuanschluss auch nicht mehr. Beim Einschaltvorgang leuchtete beim Loslassen gelegentlich kurz sowohl die blaue als auch die rote LED. Nach mehrmaligem Probieren ist sie schliesslich ganz ausgestiegen. Dommage.

Hoffe Lupine hat bei ihrer "low budget" Lampe nicht zuviel Abstriche an der Qualität gemacht?

Was noch auffiel bei mir war die Kondenswasserbildung. Zeigte sich deutlich bei 3 Fahrten im Bereich +3..+6°C, und es war niederschlagsfrei. Ob ein Zusammenhang besteht? Hatte sie danach mal gemäss Empfehlung hier aufgeschraubt, 1 Std brennen lassen, und dann handwarm abgekühlt wieder zusammengeschraubt. Bei der nächsten Ausfahrt war dennoch wieder Kondenswasserbildung angesagt, wenn auch etwas geringfügiger.
Bild

Meilleurs salutations

Re: Tesla schon defeckt?

Verfasst: 08.12.2008, 18:16
von Arsène Lupine
Bon, hab meine nun zurückbekommen. Es ist die alte. Aber reanimiert und funktionierend.
Anscheinend ist der Übeltäter eine zu lange Schraube (des Lenkerhalters) gewesen. Diese zu lange Schraube (7.5mm, metallfarbig) war aber original montiert gewesen in meinem Tesla Set. Diese hat zwar sowas wie eine Unterlagsscheibe aus Plastik, die wohl die Einschraubtiefe verringern soll, anscheinend tut sie aber nicht ihren Dienst wie erwartet. Hab nun eine neue Schraube (6.6mm, schwarz) bekommen. Wie es scheint hat die zu lange Schraube wohl die Elektroparts kurzgeschlossen? Soweit ich mich erinnere, funktionierte sie aber auch bei demontiertem Lenkerhalter, also ohne diese zu lange Schraube, nicht mehr. Offenbar bedurfte es noch ein paar Kniffe mehr, um die Lampe wieder zu reanimieren.

Es dürfen nun alle ihre Schraubenlänge nachprüfen. :mrgreen: ;)

Lupine hat beim Rückversand noch einen 1.8Ah mini Akku beigelegt. Das ist doch ein sehr netter Zug. Vielen Dank dafür.

Meilleurs salutations

Bild Bild Bild Bild

Re: Tesla schon defeckt?

Verfasst: 08.12.2008, 18:39
von Matthias
Danke für die Mühe das nachzumessen und die Fotos einzustellen. Die neue 6,6mm Schraube ist also ohne Scheibe montiert. Werde das in der Tat mal spätestens beim nächsten Wechsel des Halters prüfen. Kann man die neue trotz des kurzen Gewindestückes noch wie gewohnt kräftig anziehen?
Gruß, Matthias

Re: Tesla schon defeckt?

Verfasst: 08.12.2008, 19:02
von Arsène Lupine
Oui, ich habe die "neue" schwarze 6.6mm Schraube (sie hat keine "Unterlagsscheibe") mal beherzt, aber ohne Exzess reingeschraubt. Läuft soweit alles.
Hatte das bei der alten, längeren eben auch gemacht, nach Demontage, um zu sehen wie das so ausschaut. Da lässt sich die Plastik-Unterlagsscheibe wohl zu stark zusammenpressen, und bei dem eher weichen Plastik spürt man den "Anschlags"-Widerstand beim Reinschrauben wohl auch nicht sehr gut.

Meilleures salutations

Re: Tesla schon defeckt?

Verfasst: 10.12.2008, 09:32
von hegi
Arsène Lupine hat geschrieben: Hab nun eine neue Schraube (6.6mm, schwarz) bekommen.
Es dürfen nun alle ihre Schraubenlänge nachprüfen. :mrgreen: ;)
moin arsène lupine,

meine tesla (nr. 0779) hat schon eine schwarze schraube! vielleicht haben die bei späteren auslieferungen die schrauben schon geändert. hab meine ende november bekommen.
von wann ist denn deine? will meine tesla eigentlich nicht aufschrauben und nachmessen, bis jetzt läuft sie nämlich klasse!

tschüss hegi

Re: Tesla schon defeckt?

Verfasst: 10.12.2008, 10:09
von Arsène Lupine
Bonjour. Kann mir vorstellen, dass Lupine während der Produktion dazugelernt hat. Oder fehlten zunächst schlicht und einfach die richtigen Schrauben? :mrgreen:
Meine Tesla ist von Anfang November mit Nummer gleich um 0500. Wenn die Nummern normal aufsteigend sind, dann scheint der Verkauf gut zu laufen.

Ist ja meine erste, denke Lupine hat damit ein kleiner Coup gelandet, als für einige, wie mich, die Lampe damit in einen Preisbereich vorgedrungen ist, den einige im Gegensatz zu den teureren Wilma/Betty usw. noch (gerade) bereit sind zu zahlen. Grob gesagt fällt die Tesla ausleuchtungsmässig ja nur wenig hinter Wilma/Betty zurück.

Man kann nichts falsches machen, wenn man den Halter abschraubt, das Wiederanschrauben ist frei von jeglichen "Problemen" (falls die Schraube eben nicht zu lang ist).

Meilleurs salutations

Re: Tesla schon defeckt?

Verfasst: 10.12.2008, 11:19
von Wolf
Mit der Schraube ist das wie folgt: Beim Serienanlauf mussten wir voller Schrecken feststellen, dass die vorgesehene Schraube unter Umständen 2 Widerstände berühren konnte, Tesla geht dann kaputt oder oft funktioniert sie ohne Schraube.

Darauf hin hat die Schraube eine Unterlegscheibe bekommen um dies sicherzustellen, die Problematik mit anderen Lupine Halter Scharuben ist uns klar, haben wir auch in der Anleitung dick erwähnt, aber liest fast keiner.

Seit einiger Zeit wird Tesla mit der schwarzen, neuen Schraube ausgeliefert. Damit ist das Thema erledigt. Aber schon klar, es ist gefährlich, da die alten , normalen Lupine Schrauben hier keinesfalls benutzt werden dürfen.
Wir haben nun 2 defekte Tesla's , bei einer sind 2 Bauteile tatsächlich gestorben, die andere war das mit der Schraube.

Grüsse

Wolf

Re: Tesla schon defeckt?

Verfasst: 10.12.2008, 11:25
von enrgy
Haloo zusammen,

bin seit 1 Woche auch Besitzer einer Tesla. Bis jetzt läuft noch alles, bin aber auch erst 3x gefahren. In der Bedienungsanleitung steht ausdrücklich, daß diese Befestigungsschraube nicht gegen eine andere getauscht werden darf, da längere Schrauben zur Beschädigung der Elektronik führen.
Ich habe die Schraube nich nicht rausgedreht, war bislang nicht nötig. Wäre interessant zu merfahren, ob die aufgetauchten Schäden alle durch die Schraube (oder eben eine zu lange Version) entstanden sind.


Ein anderes Problem, was ich habe: Mein Ciclo Funktacho wird von der Tesla zuverlässig gestört. Da läuft nix mehr, sobald ich das Licht anmache :cry:
Hat da evtl. jemand eine Idee, außer Helmmontage oder Tacho auf Kabel umrüsten? :?:

Ansonsten: ein geiles Gefühl, endlich mit soviel Licht durch den Wald zu braten! :dance:


EDIT: es kam inzwischen ja schon die Erklärung...

Re: Tesla schon defeckt?

Verfasst: 10.12.2008, 11:54
von calle
nur zur info:

es gab bislang zwei ausfälle bei der tesla (bei knapp 2000 stk. die unterwegs sind).
der eine war die schraube, der andere eine lötstelle an einem smd-bauteil.
ich denke mal, dass die bilanz sich sehen lassen kann.

Re: Tesla schon defeckt?

Verfasst: 10.12.2008, 12:36
von enrgy
calle hat geschrieben:...bei knapp 2000 stk. die unterwegs sind...
Unterwegs beim Händler im Regal oder in Betrieb? :wink:
Das ist aber trotzdem eine recht hohe Zahl, die ich so nicht vermutet hätte. Wenn ich im Bekanntenkreis (auch zeltbewohner) von 300-400€ für eine Beleuchtung erzähle (oder gar das Doppelte), ernte ich eher Unverständnis. Auch die große Schar der Selbstbauer fällt aus dem Kundenkreis ja erstmal raus.

Re: Tesla schon defeckt?

Verfasst: 10.12.2008, 20:45
von Schubdüse
enrgy hat geschrieben:
calle hat geschrieben:...bei knapp 2000 stk. die unterwegs sind...
Unterwegs beim Händler im Regal oder in Betrieb? :wink:
Ich denke es gibt keinen konventionellen Bike-Händler der sich 5 oder 10 Tesla's ins Regal legt.
Die Händler bei denen ich in den letzten Jahren vorbeigeschaut habe hatten alle zwischen 0 und 1 Lupine-Lampen in der Vitrine liegen.
Alles andere geht nur auf Bestellung.

Re: Tesla schon defeckt?

Verfasst: 11.12.2008, 01:55
von microbat
Wolf schrieb mal vor langer Zeit, dass um die 15% (oder ähnlich) der Produktion im Deutschsprachigen Raum unterwegs ist - das wären demnach um die 300 Lampen für D / CH / A. Der Rest ist zwischen Alaska und Neuseeland unterwegs. Bei dem Tesla Hype kann ich mir gut vorstellen, dass das meiste Material nicht in der Vitrine liegt ....

Re: Tesla schon defeckt?

Verfasst: 11.12.2008, 03:17
von Schubdüse
Obwohl man ihnen in einigen Foren begegnet sind die Lupine Jünger doch relativ selten.
Kommt mir zumindest so vor denn mir ist nur ein Mensch lebend bekannt der (außer mir selbst) eine Lampe von Lupine besitzt. Und das auch nur weil ich ihn mit dem Virus infiziert habe.
Alle anderen zeigen die gleiche Reaktion die bereits beschrieben wurden. Unverständnis das man für sowas banales wie eine Fahrradlampe mehrere 100€ ausgibt :lol: