Wilma Dimmstufen: da fehlt mir was...

Alles zum Thema Akkus, Laden, Elektronik, Tipps und Tricks, Leuchtmittel usw.

Moderatoren: Wolf, Stefan

DerBergschreck
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 43
Registriert: 07.11.2007, 15:01
Wohnort: Bielefeld

Wilma Dimmstufen: da fehlt mir was...

Beitrag von DerBergschreck » 16.11.2007, 08:57

Habe gerade meine Wilma bekommen und etwas mit den unterschiedlichen Dimmstufen herumprobiert. Klar: jedes Auge sieht anders, aber für mich sind die Dimmstufen "nicht ganz rund".

Wenn man bei der Werkseinstellung von 100% auf 12% zurückschaltet, hat man im ersten Moment das Gefühl, die Lampe geht gleich aus. Erst ein paar Sekunden danach haben sich die Augen daran angepaßt (zumindest meine Augen). Ideal wäre es, wenn das Abblendlicht bei zwei Dimmstufen 20% hätte, das gibt es aber leider nicht. Bei 40% und 100% wiederum ist der Helligkeitsunterschied nicht mehr so groß und bei 40% verbraucht die Lampe eben doppelt so viel Strom, wie es bei einer fehlenden 20% Dimmstufe der Fall wäre.

Bei der 3stufigen Dimmung empfinde ich die 60% (die man ja leider nicht verändern kann), als zu hell. Zwischen 60% und 100% ist der Unterschied nicht besonders groß, dafür empfinde ich zwischen 12% und 60% eine Lücke. Ideal wäre bei der 3stufigen Dimmung eher die Abstufung 12%, 40%, 100%.

Schreibt doch mal, ob ihr das ähnlich seht.

@Lupine: ich vermute mal, daß man das nicht ändern kann oder daß meine Wünsche - wenn überhaupt - nur durch eine geänderte PCS Software erfüllt werden könnten, was vermutlich nicht ganz billig wäre.
Könnte ihr mal schreiben, warum ihr ausgerechnet *diese* Dimmstufen ausgewählt habt?

PHDSS
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 26
Registriert: 04.11.2007, 21:21
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Beitrag von PHDSS » 16.11.2007, 09:14

Hi!

Ganz unrecht hast Du nicht, wobei ich jedoch finde, trotz leichter Skepsis am Anfang: die 12% reichen auf ner Waldautobahn bei gemütlicher Fahrt oder im Uphill völlig.

Die 3stufige Dimmung finde ich persönlich überflüssig. Also entweder Full Pull oder gedimmt. Dazwischen find ich Nonsens...

Man sieht aber nciht viel von 100% auf 75% z.B., da haste auch recht...

Wie die Änderung technisch aussieht am PCS oder so würde mcih auch interessieren, also die 20%. Hört sich gut an...

Micha

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Beitrag von Matthias » 16.11.2007, 10:12

Hallo PHDSS und DerBergschreck.

Das mit den Dimmstufen sehe ich ähnlich, rein von den Helligkeitsabstufungen ist es nicht immer optimal, aber die Lupineabstufung macht auch Sinn. Ist sie doch neben der Helligkeit auch für die Lichtausbeute wichtig - und da fahre ich eben gerne in einer Stufe die fast genauso hell ist wie 100%, aber eben nur 60% oder 40% Energie benötigt und obendrein die LED's schont.

Die Benutzung von drei Dimmstufen ist Bedarfssache, die einen brauchen das schnelle, unkomplizierte Umschalten, die anderen brauchen auch mal im Stand ein Licht (z.B. zum Kartenlesen bei der Orientierung).

Matthias
Zuletzt geändert von Matthias am 16.11.2007, 10:15, insgesamt 2-mal geändert.

DerBergschreck
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 43
Registriert: 07.11.2007, 15:01
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von DerBergschreck » 16.11.2007, 10:14

PHDSS hat geschrieben:Hi!

Ganz unrecht hast Du nicht, wobei ich jedoch finde, trotz leichter Skepsis am Anfang: die 12% reichen auf ner Waldautobahn bei gemütlicher Fahrt oder im Uphill völlig.
Da mir das Verlängerungskabel noch fehlt, konnte ich die Wilma noch nicht "artgerecht" ausführen. Klar, im Wald, wenn keine fremden Lichtquellen (also Laternen oder Autoscheinwerfer) das Auge stören, kommt man mit 12% bestimmt gut zurecht. Ich werde demnächst mal 2stufig 40%/100% im Wald testen. Bei 40% hält mein 5.500mAh-Akku ja auch fast 6 h - da muß ich mir ja keine Sorgen machen, daß ich ohne Licht nach hause komme.

Apropos "Blendwirkung": ich habe mein Rad mal mit 40% abgestellt und habe mal aus 20 m Entfernung in die Lampe geschaut. Sooo heftig fand ich die Blendwirkung gar nicht. Erst alls ich mich hinghockt habe, hat es im Auge doch ganz schön "gepiekst" ;-)

PHDSS
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 26
Registriert: 04.11.2007, 21:21
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Beitrag von PHDSS » 16.11.2007, 10:18

Mit den Dimmstufen wollte ich auch noch ein wenig experimentieren. Werde wohl demnächst mal 60´% versuchen als "Abblendstufe"

Mciha

DerBergschreck
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 43
Registriert: 07.11.2007, 15:01
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von DerBergschreck » 16.11.2007, 10:22

Matthias hat geschrieben: Das mit den Dimmstufen sehe ich ähnlich, rein von den Helligkeitsabstufungen ist es nicht immer optimal, aber die Lupineabstufung macht auch Sinn. Ist sie doch neben der Helligkeit auch für die Lichtausbeute wichtig - und da fahre ich eben gerne in einer Stufe die fast genauso hell ist wie 100%, aber eben nur 60% oder 40% Energie benötigt und obendrein die LED's schont.
Aber dafür gibt es doch die Leistungsregelung. Da nimmste den Economy-Modus 10 W und hast genau das für dich passende.

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Beitrag von Matthias » 16.11.2007, 10:29

DerBergschreck hat geschrieben:Aber dafür gibt es doch die Leistungsregelung. Da nimmste den Economy-Modus 10 W und hast genau das für dich passende.
Das stimmt, aber ich möchte gerne zwischen einer hellen Dimmstufe, bei normaler Fahrt, und voller Power wechseln können - also maximale Lichtleistung, z.B. bei schwierigen Downhills - da nützt mir die Normal- oder die Eco-Stufe nichts.
Matthias

PHDSS
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 26
Registriert: 04.11.2007, 21:21
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Beitrag von PHDSS » 16.11.2007, 22:39

Sooo,

habe gerade mal mit ner anderen Dimmung als 12% gezeltet. Hab mich für 40% entschieden und werd wohl fast schon dabei bleiben. I

s immer noch schön hell und wenn's in den Trail geht, einmal Knöpfchen drücken und Full Pull Trail trocken brennen bis es glimmt :lol: :roll:

Micha

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Beitrag von Matthias » 16.11.2007, 22:48

Burn Down The House. Die (wenn auch nur zweistufige) freie Programmierbarkeit der Lupines (leider ausser HID) ist schon eine geniale Sache. Viel Licht, wenig Verbrauch und bei Bedarf auch mal das Mörderlicht ohne Ende. Was will man mehr als gemeiner Zelter? Gruß, Matthias

DerBergschreck
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 43
Registriert: 07.11.2007, 15:01
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von DerBergschreck » 17.11.2007, 11:25

PHDSS hat geschrieben:... und wenn's in den Trail geht, einmal Knöpfchen drücken und Full Pull Trail trocken brennen bis es glimmt :lol: :roll:
Genau! Eichhörnchen verdampfen gehört einfach dazu ;-)

DerBergschreck
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 43
Registriert: 07.11.2007, 15:01
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von DerBergschreck » 17.11.2007, 11:37

Matthias hat geschrieben: Das stimmt, aber ich möchte gerne zwischen einer hellen Dimmstufe, bei normaler Fahrt, und voller Power wechseln können - also maximale Lichtleistung, z.B. bei schwierigen Downhills - da nützt mir die Normal- oder die Eco-Stufe nichts.
Matthias
Ja, dann ist 40/100 doch Dein Freund. Darauf wird es bei mir wohl auch hinauslaufen. Ich fahr ja keine Lupine, damit ich dann auf der 12% Stufe durch die Gegend funzele. Das kann ja auch jede andere Lampe. Und wenn ich die 12% mal als Akkuschoner oder Standlicht brauche, programmiere ich eben zwischendurch schnell auf 12/100 um. Die Dreifach-Dimmung in der aktuellen Abstufung finde ich sinnlos.

Ich habe nochmal gestern herumprobiert. Um das Gefühl einer subjektiven Verdoppeleung der Helligkeit zu erhalten, muß die Leistung etwa verdreifacht werden.

Eine ideale Dreifachdimmung hätte 12%, 35% und 100%. Die aktuellen 60% in der Mitte sind nicht gut abgestimmt, denn der Unterschied zwischen 60% und 100% ist nur sehr gering. Dafür klafft zwischen 12% und 60% eine Lücke - die Leistung wird um das fünffache erhöht, was für einen harmonischen Helligkeitssprung viel zu viel ist.

Eine ideale Zweifachdimmung sollte 25%/100% haben. Der vierfache Leistungsanstieg sieht für das Auge etwas mehr wie eine doppelte Helligkeit aus und deckt einen guten Bereich aus. 25% für Stadt und normale Überlandfahrt oder im Gelände bergauf, 100% für die schnellen Einlagen.

Benutzeravatar
hoppepit
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 807
Registriert: 01.12.2005, 12:41
(Lampen-)Ausstattung: Edison
Wilma CL 15W XP-G/XM-L
Wilma SE 28W XM-L2 U4
Piko TL mini 8W
Rotlicht

ehemalige Laternen:
Piko U3 13W
Tesla TL 700
Nightmare 25W
Wohnort: Heimbach-Weis (NR)
Kontaktdaten:

Beitrag von hoppepit » 17.11.2007, 12:36

DerBergschreck hat geschrieben:Ja, dann ist 40/100 doch Dein Freund.
...diese Programmierung ist auch mein Freund!! :D
Ist für meine Belange optimal.
Gruß, Peter
Threema: 9K9JAZ6F

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Beitrag von Matthias » 17.11.2007, 12:51

DerBergschreck hat geschrieben:... Ich fahr ja keine Lupine, damit ich dann auf der 12% Stufe durch die Gegend funzele. Das kann ja auch jede andere Lampe.
Genau so sehe ich das auch. Ohne echten Grund beim Biken das Licht reduzieren ist Unsinn. Dafür hat man nicht so viel investiert. Als kleinen Kompromiss und nur zur Verbesserung der Leuchtdauer verwende ich bei allen LED's eine helle Dimmstufe (z.B. 40%). Das bedeutet unterm Strich immer tolles Licht und trotzdem Reserven. Matthias

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Lupinisten-Regeln

Beitrag von Matthias » 17.11.2007, 13:03

hoppepit hat geschrieben:
DerBergschreck hat geschrieben:Ja, dann ist 40/100 doch Dein Freund.
...diese Programmierung ist auch mein Freund!! :D
Ist für meine Belange optimal.
  • Lupinisten-Regel Nr. 1:: "Nur wenn die Lupine hell scheint, ist die Nacht Dein Freund!"
    Lupinisten-Regel Nr. 2:: "Willst Du keine Buh!-Rufe, dann fahre keine Dimmstufe!"
Zuletzt geändert von Matthias am 17.11.2007, 13:11, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
hang-loose
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 251
Registriert: 22.12.2006, 20:27
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wohnort: Esslingen

Beitrag von hang-loose » 17.11.2007, 13:08

Ich finde die dreistufige Dimmung super - zumal ich keine Lust habe, für unterschiedliche Anforderungen herumzuprogrammieren:

9W => In manchen Situationen fast so hell wie 15W und somit die meist gefahrene Stufe. Sparsam und dennoch sehr hell.

15W => Wenn's schnell, kniffelig oder nass wird sieht man sehr wohl einen Unterschied zur 9W Stufe.

1W => Um niemanden zu blenden, zum Reifen flicken, lesen etc.

Antworten