Nightmare Pro / Welche Akkus

Alles zum Thema Akkus, Laden, Elektronik, Tipps und Tricks, Leuchtmittel usw.

Moderatoren: Wolf, Stefan

Antworten
_jazzman_
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 8
Registriert: 22.12.2006, 12:56

Nightmare Pro / Welche Akkus

Beitrag von _jazzman_ » 20.09.2007, 07:55

Hallo zusammen,

ich habe eine "ältere" Nightmare Pro und möchte mir einen neuen Akku zulegen, der ne Ecke länger hält. Derzeit hält mein Akku ca. 30min, dann leuchtet am Peppi schon das gelbe Lämpchen und nach ca. 1 Stunde ist der Akku leer... Im Moment habe ich einen NiMH mit 8,2Ah.

Welche Akkus kann ich an meiner Nightmare betreiben? Welche könnt ihr mir empfehlen?


Vielen Dank im Voraus für die schnelle Hilfe.


Gruß
jazzman

crankbrother
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 148
Registriert: 29.10.2006, 21:20
(Lampen-)Ausstattung: Wilma TL
Nightmare
Rotlicht
USB one + Charger
Wohnort: Paderborn

Beitrag von crankbrother » 20.09.2007, 08:09

hallo jazzman,

es kommt darauf an, wie lange du leuchten willst. Die gündtigste sinnvolle Lösung dürfte sein, einen neuen 8,2Ah Akku zu bestellen. Der Akku wird definitiv länger halten - bei mir macht der mit meiner Nightmare mehrere Stunden. Deiner ist vmtl. schon ziemlich fertig.

Wenn du mehr Geld in die Hand nehmen möchtest, sind auch die 9Ah oder die 13,8Ah-LiIon-Flasche geeignet. Diese halten länger und sind leichter (zumindest die 9er). Weiterhin kein Memory-Effekt. Nachteil: teuer!

Die dritte Lösung ist im Forum auch breit diskutiert worden: Irgendeinen Akku (7,2V) bei eBay oder sonstwo schießen und Lupine-Stecker dranlöten (Polung beachten). Dabei ist Haltbarkeit jedoch Glückssache. Manche Akkus haben Probleme mit der hohen Stromentnahme der Nightmare (25W!).

Ich persönlich würde einen "nackten" 8,2Ah NimH-Akku bei Lupine bestellen. Wenn man ihn einigermaßen pflegt hat man damit 5-6 Jahre Spaß und muss nicht ewig viel Geld ausgeben.

Spätzlbiker
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 52
Registriert: 02.12.2005, 16:45
Wohnort: Esslingen BaWü; Lampen: Wilma 15 W + Betty Cree

Beitrag von Spätzlbiker » 20.09.2007, 08:20

Hallo Jazzman,

verwenden kannst Du grundsätzlich alle Lupine-Akkus, da sie alle die selbe Spannung haben. Wegen der recht hohen Leistungsaufnahme der Nightmare, sollte es aber kein allzu kleiner sein, ich würde sagen, je nach gewünschter Leuchtdauer, mindestens 6,8 Ah. Wahrscheinlich ist dein NiMH mittlerweile altersschwach. Wenn Du keinen Charger One hast, würde ich einfach einen neuen 8,2 Ah-NiMH-Akku kaufen, den gibt's wahrscheinlich auch "nackt", also ohne Flasche. Ansonsten halt einen LiIon-Akku, der hat ein paar Vorteile, ist aber auch teurer. Die Leuchtdauer errechnest Du wie folgt: Akkukapazität x Spannung : Leistungsaufnahme der Lampe abzüglich eines Abschlags von ca. 5-10 %, also z. B. 8,2 Ah x 7,2 V = 59 Wh : 25 W = 2,36 h ./. 10 % = 2,1 h, also gute 2 Stunden bei voller Leistung. Ansonsten schau doch mal unter Support/FAQ nach, da findest Du vielleicht auch einige Antworten auf diene Fragen.

Gruß, Oliver

_jazzman_
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 8
Registriert: 22.12.2006, 12:56

Beitrag von _jazzman_ » 20.09.2007, 09:38

Hallo zusammen...

Vielen Dank für die schnellen Antworten...
Ich denke, ich werde mir für den Anfang einfach einen neuen 8.2Ah NiMH Akku zulegen, da ich keinen ChargerOne habe.

Li-Akku + ChargerOne wird mir im Moment doch ein wenig viel...

crankbrother
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 148
Registriert: 29.10.2006, 21:20
(Lampen-)Ausstattung: Wilma TL
Nightmare
Rotlicht
USB one + Charger
Wohnort: Paderborn

Beitrag von crankbrother » 20.09.2007, 09:52

Der Charger one könnte es mit etwas Glück schaffen, den alten Akku noch einmal wiederzubeleben. Bei meinem hat er den "tod" zumindest herausgezögert.

Wenn du ein vernünftiges Preis/Leistungsverhältnis willst, ist das aber die beste Entscheidung.

Antworten