Zuverlässigkeit der Edison

Alles zum Thema Akkus, Laden, Elektronik, Tipps und Tricks, Leuchtmittel usw.

Moderatoren: Wolf, Stefan

Benutzeravatar
Schubdüse
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 267
Registriert: 16.08.2006, 01:46
(Lampen-)Ausstattung: Wilma 15W, Wilma 17W, Tesla TL
Wohnort: bei Kusel

Zuverlässigkeit der Edison

Beitrag von Schubdüse » 31.12.2006, 15:43

Hier im Forum liest man ungewöhnlich oft von (meist dem ein und selben) Problem mit der Edison.
Wenn man die entsprechenden Threads im deutschen und englischen Forum zusammen zählt dann sind das schon ungewöhnlich viele.

Und fast alle scheinen das gleiche Problem zu haben:

Der Brenner startet nicht, lediglich die LED's fuer Fern- und Ablendlicht leuchten.


Selbst bei nagelneuen Lampen tritt das Problem auf (selbst live erlebt).

Wo liegt das Problem/der Defekt???
Könnt ihr (Lupine) das Problem nicht "abstellen" ???
Zuletzt geändert von Schubdüse am 02.01.2007, 23:29, insgesamt 2-mal geändert.

Zoda
sucht Erleuchtung
sucht Erleuchtung
Beiträge: 4
Registriert: 25.12.2006, 00:25

Beitrag von Zoda » 01.01.2007, 13:18

gute fragen würde mich wirklich interesieren...

skogsjan
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 61
Registriert: 02.11.2006, 08:54

Beitrag von skogsjan » 02.01.2007, 10:42

Würde mich auch auch "brennend" interessieren.
Meine Edi (11/2006) zeigt das gleiche Verhalten.
Meine Nachfrage bei Lupine ergab eigentlich keine wirkliche Lösung:

"Tritt i.d.R. nur einmal auf; und i.d.R. nur bei Lampen die relativ kurzzeitig genutzt werden"

Bei mir ist das Phänomen nun bereits 2 mal aufgetreten (Brenner zündet nicht). Irgendwie ein sch.... Gefühl; also ohne Backup-LED fahr ich nicht mehr los.

Benutzeravatar
hang-loose
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 251
Registriert: 22.12.2006, 20:27
(Lampen-)Ausstattung: Lupine
Wohnort: Esslingen

Nur Lupine?

Beitrag von hang-loose » 02.01.2007, 15:18

Hallo,

das ist ja interessant. Noch interessanter wäre allerdings zu wissen, ob das nur bei Lupine auftritt (hat ja vielleicht etwas mit deren selbst entwickelter Elektronik zu tun?), oder ob die Lampen anderer Hersteller diese Probleme auch haben :?:
Zuletzt geändert von hang-loose am 02.01.2007, 22:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Schubdüse
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 267
Registriert: 16.08.2006, 01:46
(Lampen-)Ausstattung: Wilma 15W, Wilma 17W, Tesla TL
Wohnort: bei Kusel

Beitrag von Schubdüse » 02.01.2007, 22:15

Ich vermute mal das die Sache mit dem Fernlicht/Abblendlicht nicht ganz so betriebssicher ist.....
Ist ja auch ziemlich untypisch für einen HID Brenner (was nicht heißen muß das es nicht möglich ist.).

Deshalb funktionierten wohl auch (noch) die günstigen Brenner. Bei denen gibts ja nur EIN oder AUS sonst nix.....

EDIT:

Mich wundert es auch wie oft man Edi's hier im Teileverkauf oder in Ebay findet im vergleich zu anderen Lupine's.

Heller gehts ja wohl kaum und wenn die Lampe problemlos funktioniert dann gibts eigentlich keinen Grund diese zu verkaufen.

Gründe wie "zu hell" oder "war nur Ersatzlampe" oder "hab noch eine Zweite Edi" finde ich etwas dünn.....
Zuletzt geändert von Schubdüse am 02.01.2007, 22:23, insgesamt 1-mal geändert.

madman
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 110
Registriert: 04.12.2005, 19:09
Wohnort: Marbach, Rheintal Schweiz

Beitrag von madman » 02.01.2007, 22:23

So ein Quatsch! Die Eidson ist schon länger auf dem Markt alls die meisten hier im Forum, also lässt sich wohl am Prinzip dimmbarer Hid-Brenner nichts rütteln. Darum lasst doch bitte jemand von Lupine antworten, so kommt dann auch eine fundierte Erklärung zustande.

Ach ja solche Mutmassungen sind nicht allzu förderlich für ein positives Gesprächsklima und schon gar nicht für ein positives Image.

also abwarten, kommt Zeit kommt Rat

Benutzeravatar
Schubdüse
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 267
Registriert: 16.08.2006, 01:46
(Lampen-)Ausstattung: Wilma 15W, Wilma 17W, Tesla TL
Wohnort: bei Kusel

Beitrag von Schubdüse » 02.01.2007, 22:46

Ja das stimmt.... die Edi gibts schon lange, Halogenlampen gibts aber noch viel länger und da hört man höchstens mal was von gebrochenen Kabelbäumen und durchgebrannten Brennern sowie kaputten Akkus.
Was wiederum für Altersbedingte Abnutzung/Verschleiß spricht (ist ja nur natürlich).

Von Problemen ähnlich der Edi mit immer gleichen Symtomen findet man bei den anderen Lampen, hier im Forum nix.

Ist doch nur natürlich das sowas zum Nachdenken anregt und für Spekulationen sorgt.

Ich bin selbst Lupine Fan und von meinem Lämpchen und von Lupine als Firma sowie deren Service, bisher sehr überzeugt. Allerdings trage ich keine Rosa-rote Lupine-Brille und erlaube mir deshalb auch mal ein wenig Kritik.

Und meine Kritik war bisher durchaus konstruktiv und nicht beleidigend,
deshalb gibts keinen Grund für ein "negatives Gesprächsklima".

Benutzeravatar
Schubdüse
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 267
Registriert: 16.08.2006, 01:46
(Lampen-)Ausstattung: Wilma 15W, Wilma 17W, Tesla TL
Wohnort: bei Kusel

Beitrag von Schubdüse » 02.01.2007, 23:13

Ach ja.....
Wenn ich mir ein Produkt kaufe, egal ob nun DVD-Player, Kaffemaschine oder Fahrradlampe, dann spielen für mich die dem Produkt anhaftenden Probleme eine weitaus größere Rolle als die vollmundigen Versprechungen in den Hersteller-Prospekten (Papier ist geduldig).

Denn es gibt kein vollkommen perfektes Produkt welches immer problemlos Funktioniert.

Bei jedem Produkt eines jeden Herstellers wird irgentwann ein Fehler auftreten, die Frage ist nur: was für ein Fehler auftritt, wie oft und in welchem Ausmaß.

Deshalb ist mir als Konsument deutlich wohler wenn ich weiß was mich erwarten KÖNNTE und wie man damit umgehen muß, als wenn ich es erst selbst herausfinden muß.

Und je ehrlicher und offener ein Hersteller mit den Käufern seiner Produkte umgeht desto lieber kaufe ich dort ein.

Somit sollte dieser Thread eher als Chance begriffen werden als, als Imagekiller.

Matthias
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1199
Registriert: 01.12.2005, 14:14
(Lampen-)Ausstattung: SL A (16W), Piko R (15W); Piko (13W); Betty R (45W, 26°); Passubio (25W, 22°); Piko SC (10W, 22°); Wilma (17W, 26°); Betty (22W, 26°); Otto (25/3W, 12°); Edison (16W, 18°)
Rotlicht (Barolo-Kit), USB One
Wohnort: Südharz

Beitrag von Matthias » 02.01.2007, 23:17

Also in meinen Augen ist schon der "Lösungs"-Ansatz dieses Threads unproduktiv.
Überschrift und Eröffnungspost sind (bzw. waren) Polemik. Immer nach dem Motto: "erst schießen, dann verhandeln". Gehts nicht evtl. eine Spur dezenter, wie soll da eine Diskussionsgrundlage hergestellt werden?

Und der Umgang mit defekten Produkten ist bei mir geregelt: Einschicken, Reparatur oder Reklamation.
Wenn dann immer noch Unzufriedenheit besteht: Verkaufen und die Sache dem Markt überlassen.

P.S.: Nur am Rande, Edison läuft seit Jahr und Tag ohne besondere Probleme. Einzig ein Wackelkontakt im Verlängerungskabel hat mich kurz etwas genervt.
P.S.2: Ja, jetzt klingt die Überschrift viel besser!
Zuletzt geändert von Matthias am 02.01.2007, 23:38, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Schubdüse
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 267
Registriert: 16.08.2006, 01:46
(Lampen-)Ausstattung: Wilma 15W, Wilma 17W, Tesla TL
Wohnort: bei Kusel

Beitrag von Schubdüse » 02.01.2007, 23:27

Hast recht....
Ich hoffe jetzt klingt es etwas besser :wink:

Benutzeravatar
Wolf
Administrator
Administrator
Beiträge: 1734
Registriert: 30.11.2005, 22:52
Wohnort: Berg
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolf » 02.01.2007, 23:30

ich kann ja mal wieder eine nicht kommerzielle Antwort beisteuern. Ganz grundsätzlich will ich vorab einfach noch einmal verdeutlichen, dass die Edison und auch alle anderen HID Lampen immer auch ein Problem mit erfolglosen Starts haben können, dies gilt besonders für die kleinen HID's und die kommen alle von Welch Allyn. Die verwenden wir und auch alle anderen. Wir haben einen Ballast mit deutlich höherer Startspannung und Strom. Egal, auch bei uns gibt es immer wieder bockende Edisons. Verursacht wird das von einem zu geringen Quecksilberdampf Gehalt in der Brennkammer. Im Frühherbst hatten wir eine Lieferung bei denen eine nicht reproduzierbare Startunwilligkeit festzustellen war, nur bei sehr wenigen, wir schätzen, dass es vielleicht etwa 50 Brenner sein könnten, die weltweit diese Macke ausbilden können, aber nicht müsen . Es sind absolut sehr wenige, nicht mal 2 % der Jahresproduktion. Aber schon klar, die Edison muss immer ( !!!! ) starten, keine Frage. Weiterhin muss man jetzt noch aufpassen, es gibt auch recht viele " normale " Ausfälle, Alter oder Kolben abgebrochen, Kabelbruch, defekter Akku oder PCS verprogrammiert.
Diese Unart war bereits nach dieser 3 Tageproduktionsmenge kein Thema mehr. Mittlerweile haben wir unsere Tests diesbezüglich verfeinert, wir finden auffällige WE Brenner bereits bei der 1. Wareneingangskontrolle ( Andi hat den 7. Sinn für Welch Allyn Brenner ) .
Die allermeisten Brenner dieser Charge sind ausgetauscht, wenn noch welche übrig sein sollten, tauschen wir. In den allermeisten Fällen sind es bei der Edison aber normale Defekte , das beschriebene haben wir jetzt etwa bei 10 Edison's tatsächlich nachvollziehen können. Ich hoffe, geholfen zu haben . Grüsse Wolf

Benutzeravatar
flyingcubic
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1215
Registriert: 07.09.2006, 00:25
Wohnort: Crailsheim
Kontaktdaten:

Beitrag von flyingcubic » 03.01.2007, 03:14

hi wolf das klingt ja schon sehr beruhigend

das ist klar wen jemand unzufrieden ist teilt er seinen frust schneller mit als jemand der zufrieden ist (und davon gibts ne menge)

hier gibt es wenige positive berichte zur edison zB:
sie hält schon seit über 2 jahren oder ist mir noch nie ausgegangen

sowas sollte hier verstärkt zur geltung kommen

ich habe mir auch aus dem grund eine wilma gekauft

mfg

Benutzeravatar
Moose
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 462
Registriert: 05.12.2005, 22:07
(Lampen-)Ausstattung: Nightmare HP12
Stuby 2005er Cluster + Rücklicht ;-)
Otto
Edison 18°
Wilma m. Upgradekit 750lm
Wilma m. integr. PCS + 920lm
Betty
Tesla
Wohnort: In der schönsten Stadt der Welt
Kontaktdaten:

Beitrag von Moose » 03.01.2007, 08:25

Moin,

na, dann will ich mal berichten:

Habe meine Edison über 2 Jahre und noch nie einen Ausfall gehabt :!:

@Schubdüse: Natürlich habe ich meine 2. Edi verkauft, da sie meiner Frau zu hell war und ich noch meine 1. Edi habe und sie natü+rlich zu hell ist :lol:
Aber wieso um alles in der Welt findest Du diese Gründe zu dünn? :evil:

@all: Mir ist aufgefallen, dass die teilweise sehr negativen Postings über den Service oder die Edison von Personen hier eingestellt wurde, die hier ihren ERSTEN Post machen.
Bei 1-2 Leuten kann ich das ja noch glauben, aber ohne jemanden zu nahe treten zu wollen, kommt mir die "Masse" dieser negativen Postings merkwürdig vor, das war früher nicht der Fall!
Kann mir auch nicht vorstellen, dass die Qualität von Lupine auf einmal so doll nachgelassen haben soll.....
Evtl. "stöbert" hier ja der ein oder andere Mitbewerber :?

Gruß
Moose
Bild

Späni
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 69
Registriert: 15.12.2005, 16:04
Wohnort: Luzern, Schweiz

Beitrag von Späni » 03.01.2007, 10:49

Schaut Euch doch mal noch diese (nicht repäsentative) Umfrage an: die Edison scheint sich deutlich am besten zu verkaufen.
Dann dürfte schon klar sein, dass damit (in absoluten Zahlen) die meisten Defekte auftreten. Ausserdem sind die anderen Lampen wohl systembedingt ausfallsicherer, Halogen gibt's ja schon ewig und die Technik ist ziemlich ausgereift, LED sind halt das Zuverlässigste überhaupt. Es müsste den Käufern doch klar sein, dass die Edi eine high-end-Anwendung der verfügbaren Technik ist und näher im Grenzbereich des Möglichen liegt. Die Lichtausbeute, Bedienung und (bei den meisten) hohe Zuverlässigkeit sprechen da für mich Bände. Kommt dazu, dass für mich im Falle eines Defekts der Lupine-Kundenservice immer freundlich, kompetent und ziemlich kulant war. Zusammen ergibt das, dass ich mit Lupine sehr zufrieden bin.

Grüsse, Späni

Benutzeravatar
Sven
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 66
Registriert: 01.12.2005, 15:07
Wohnort: Gunzenhausen

Beitrag von Sven » 03.01.2007, 11:04

Also dann will ich auch mal meine Erfahrungen mit der EDI kundtun.

Meine EDI lief 2 Jahre (fast täglich) ohne das geringste Problem. Bei einem Sturz (direkt auf die Lampe) ging dann leider der Brenner kaputt.
Telefoniert, eingeschickt nach drei Tagen zurückbekommen. Mir wurde ein neuer Brenner eingebaut und ein neues PCS. In Rechnung wurde mir nur der Brenner gestellt (also hab ich ein aktuelles PCS umsonst bekommen).
Seitdem läuft sie wieder täglich ohne Probleme.

Fazit:
Keine Probleme (ausser Selbstverschuldete).
Premium Service (Geschwindigkeit, Support, Leistung).

Ergebniss:
Ich bin mit meiner Edison seit 3 Jahen glücklich :D

Gruß
Sven

PS:
Der 5,6 AH Akku ist seit 3 Jahren der erste und hat immernoch seine volle Kapazität.

PPS:
Foren geben immer ein verzerrtes Bild der Realität wieder (sind ja keine representativen Meinungumfragen). Viele schreiben halt erst bei Fragen, Problemen oder Defekten.
Ich bin auch noch nie in ein Elektrogeschäft gegangen um zu sagen daß ich z.B. ihren Toster super finde. :?

Antworten