Kapazitätsverlust über die Jahre

Alles zum Thema Akkus, Laden, Elektronik, Tipps und Tricks, Leuchtmittel usw.

Moderatoren: Wolf, Stefan

Glühbirne
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 146
Registriert: 10.01.2016, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Piko 4 13W 2014
Rotlicht 2. Gen. 2015
Wilma 28W 2015
Piko TL minimax 2015
Charger one 2016
Betty TL 2s 2017

Kapazitätsverlust über die Jahre

Beitragvon Glühbirne » 08.10.2018, 10:33

Hej zusammen,

mein sc 3.3Ah Akku hat nach dem Entladen/Laden noch eine Restkapazität von 2,9Ah.
Akku ist jetzt 4 Jahre alt, ca. 19 Komplettladungen, davon etwa 8 bis an den Rand zur Zwangsabschaltung.

Meine Frage: ist dieser "Verlust" normal?

VG
Andreas

Benutzeravatar
SHARK_ATTACK II
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 127
Registriert: 08.04.2017, 12:46
(Lampen-)Ausstattung: ☼☼☼☼☼
☼ Lupine Betty R14 (5000 LM)
☼ Lupine Piko 3 (900 LM)
☼ Lupine SL A 2017 (900 LM)
☼ Lupine Rotlicht (160 LM)
☼ Designshine DS-500 (1000 LM)
Kontaktdaten:

Re: Kapazitätsverlust über die Jahre

Beitragvon SHARK_ATTACK II » 08.10.2018, 12:46

Glühbirne hat geschrieben:Hej zusammen,

ca. 19 Komplettladungen, davon etwa 8 bis an den Rand zur Zwangsabschaltung.



Finde ich schon heftig - in Bezug auf dein Nutzungsverhalten... Fast die Hälfte der Nutzung bist du bis zum Limit gegangen... So etwas sollte man möglichst vermeiden, denn gerade solche Akkus mögen es, lieber öfters geladen zu werden, und nicht immer bis zum Maximum ausgereizt werden. Lass noch kaltes Wetter (Wintermonate) dazu kommen, das macht dem Akku keinen Spaß!

Mein Tipp für dich, einfach öfters Laden, auch nach kürzerer Nutzung oder noch einen Zweitakku kaufen. Ich fahre seit 2013 mit Lupine fest am Rad verbaut und lade es immer nach zwei Trainingsfahrten auf! Wobei man sagen muss, ich fahre auch 200-300km die Woche. Aber wie gesagt, nicht mehr ans Limit gehen! Im Winter wird's eh wieder schlimmer, merkt man auch sehr gut beim Boarden nachts auf den Gletschern bei -20 Grad, dass selbst die großen 14er Akkus zeitig meckern ;)

Sportliche Grüße
Bild

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1769
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Kapazitätsverlust über die Jahre

Beitragvon microbat » 08.10.2018, 15:27

Glühbirne hat geschrieben:Meine Frage: ist dieser "Verlust" normal?


Ja, ist O.K.

...und den Akku im Betrieb zu entladen ist auch O.K.
Generell "mögen" Akkus keinen "Stress" - jedoch hat man auch `ne Lupine weil das Material relativ "Stressresistent" ist.

Benutzeravatar
SHARK_ATTACK II
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 127
Registriert: 08.04.2017, 12:46
(Lampen-)Ausstattung: ☼☼☼☼☼
☼ Lupine Betty R14 (5000 LM)
☼ Lupine Piko 3 (900 LM)
☼ Lupine SL A 2017 (900 LM)
☼ Lupine Rotlicht (160 LM)
☼ Designshine DS-500 (1000 LM)
Kontaktdaten:

Re: Kapazitätsverlust über die Jahre

Beitragvon SHARK_ATTACK II » 08.10.2018, 18:23

microbat hat geschrieben:
Glühbirne hat geschrieben:Meine Frage: ist dieser "Verlust" normal?


Ja, ist O.K.

...und den Akku im Betrieb zu entladen ist auch O.K.
Generell "mögen" Akkus keinen "Stress" - jedoch hat man auch `ne Lupine weil das Material relativ "Stressresistent" ist.


Normal schon, aber je mehr man in den Grenzbereich geht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Verlust höher ist, oder der Akku "verschleißt". Deshalb würde ich dir empfehlen, eher zu laden...

LG
Bild

Glühbirne
beleuchtet
beleuchtet
Beiträge: 146
Registriert: 10.01.2016, 21:03
(Lampen-)Ausstattung: Piko 4 13W 2014
Rotlicht 2. Gen. 2015
Wilma 28W 2015
Piko TL minimax 2015
Charger one 2016
Betty TL 2s 2017

Re: Kapazitätsverlust über die Jahre

Beitragvon Glühbirne » 08.10.2018, 18:52

Hej,

alles klar, danke für die Einschätzung. Kar ist es ungesund den Akku so lange laufen zu lassen. Aber einmal wollte ich natürlich die Warnanzeigen ausprobieren, man muss ja auch ein "Gefühl" für Lampe und Leuchtdauer bekommen. Und die übrigen Male lief sie immerhin auf Sparflamme.
Und was will man machen, wenn die Tour noch nicht zu Ende ist.. :D
Seid ich die Wilma habe, ist das Thema der langen Laufzeiten eh durch. Jetzt werden es max. 40% Restkapazität am Akku.
Erinnerte mich an einen Beitrag von Wolf hier im Forum wo es sinngemäß hierß, erst ab so etwa 500 Ladezyklen sei ein deutlicher Kapazitätsverlust zu bemerken. Und 0,6Ah, also etwa 1/6, find ich schon deutlich.

Also Danke soweit.

VG
Andi

Benutzeravatar
microbat
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1769
Registriert: 01.12.2005, 21:25
Wohnort: Franken

Re: Kapazitätsverlust über die Jahre

Beitragvon microbat » 08.10.2018, 20:15

Entscheidend sind bei dir die Jahre der Nutzung und welche Leistung abgerufen wurde.
Im Sinne von: in vier Jahren 400 mal laden aber meistens an ´ner Piko auf gedimmter Stufe „gemütlich“ den Akku entleeren stresst den Akku weniger, als in der gleichen Zeit - jedoch nur 40 mal - an ´ner Wilma bei voller Leistung den Akku „leer zu saugen“. Besonders leidet die Akku Kapazität wenn der Akku von der Lampe getrennt wird um die Steuerung zu „überlisten“...
(womit ich jetzt natürlich nicht annehme, dass das gemacht wurde).

Wie dem auch sei, der Kapazität Verlust in der Zeit ist bei mir „normal“ und mein Lupine Zeug wird stark genutzt.
Nicht nur draußen bei Nacht, sondern auch bei meinen diversen Baustellen am Haus - tagsüber...

Benutzeravatar
flyingcubic
erleuchtet
erleuchtet
Beiträge: 1214
Registriert: 07.09.2006, 00:25
Wohnort: Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Kapazitätsverlust über die Jahre

Beitragvon flyingcubic » 08.10.2018, 23:41

Akkus altern über die Zeit, auch wenn man sie selten nutzt.
Es kommt drauf an wie man sie lagert, immer voll und auf dem heissen Dachboden wird dieser Akku schneller altern.
Hingegen auf ca 70% geladen und im kühlen Keller, hält der Akku länger die Kapazität


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste