Akku tot - was nun?

Hier findet Ihr das alte Forum in Archivform

Moderator: Stefan

Volker

Akku tot - was nun?

Beitragvon Volker » 15.11.2005, 12:40

Hallo zusammen,
ich habe eine ca. 5 Jahre alte BabyLu.
Jetzt ist der MH - Akku (Flaschenversion) nieder - nach vollständiger Ladung leutet die Lampe nur noch kurz auf und dann ist Schluss.

Meine Überlegung ist wie folgt:
a) Neuer LI ION Akku und passendes Ladegerät oder
b) Neuer MH Akku

Lösung b) sollte preislich deutlich günstiger sein.

Was gäbe es für weitere ALternativen?

Danke
Gruss Volker

PeterO

Re: Akku tot - was nun?

Beitragvon PeterO » 16.11.2005, 09:36

NiCd-Akku, ist noch billiger.

Gruß

Peter

Micha

Re: Akku tot - was nun?

Beitragvon Micha » 16.11.2005, 20:03

Hallo Volker,ich habe eine gebrauchte otto 8
gekauft und bin auf der Suche nach einen Akku.
Habe im WEB einige Stunden gesucht und bin zum Ergebnis gekommen,daß man den Akku gleich bei Lupine kaufen kann.Da is er auch nicht teurer

PeterO

Re: Akku tot - was nun?

Beitragvon PeterO » 17.11.2005, 12:48

Genau so schaut's aus.
Nachdem Lupine nur noch Li-Ion-Akkus anbietet, ist der NiMH-Akku (nur noch als Ersatzteil angeboten) richtig billig geworden. Vor ca. 2 Jahren hab' ich für den Akku hier noch gut das doppelte bezahlt.
Da sieht man mal wieder wie kalkuliert wird.

Gruß

Peter

Bruno

Re: Akku tot - was nun?

Beitragvon Bruno » 18.11.2005, 08:57

Ja, da staune ich auch, was den NiMh angeht... Eigentlich ist es sonst so, daß ein Artikel teurer wird, wenn er nur noch als Ersatzteil dient (= in geringeren Stückzahlen gekauft wird)... Etwa bei Laser-Druckern: bei hochwertigen Farbmaschinen kostet ein Satz Toner irgendwann soviel, wie ein komplett neuer Drucker, aktuelles Modell - inkl. Toner.
Bei lupine scheint der Akku-Preis sich jetzt das erste Mal einer realistischen Größenoprdnung anzupassen, oder?

PeterO

Re: Akku tot - was nun?

Beitragvon PeterO » 18.11.2005, 10:50

Sieht wohl so aus, denn die werden bei dem jetzigen Preis wohl nicht drauflegen (oder wollen sie nur Ihren Lagerbestand wegbekommen, die Akkus halten ja nicht ewig, und danach gar kein NiMH mehr anbieten).
Mich ärgerts natürlich, dass ich so viel zu viel für den Akku bezahlt habe. Zumal das Ding auch nicht viel taugt. Nach jetzt zwei Jahren kann ich mit der Edi gerade noch ca. 5 Ah rausholen und mehr als höchstens 7 Ah lässt er beim Laden auch nicht mehr rein. Für 8,2 Ah Nennkapazität eine schwache Leistung. Ein bisserl fit machen geht zwar noch, aber sobald der Akku kurze Zeit rumliegt wird er wieder müde.
So gesehen hab' ich das Geld für schlechte Qualität zum Fenster rausgeworfen (dabei sollen die Akkus selektiert sein).
Wenn man selbst konfigurieren kann: bei z.B. accu3000.de gibt's die Akkus die Lupine verwendet für 9,6 EUR das Stück (Sanyo HR-4/3 FAU-2). Das sind knapp 60 EUR für zusammen 9 Ah Kapazität. Das ist dann zwar ohne die Temperatursicherung, aber da kann man ja auch eine Schmelzsicherung einbauen, ist so wie so besser.

Gruß

Peter

Micha

Re: Akku tot - was nun?

Beitragvon Micha » 18.11.2005, 17:42

Hallo Peter,schau dir nochmal deinen Akku
(Sanyo HR-4/3 FAU-2)lieber an.der hat nur
4500mah.Also brauchst du 12 Akkus.dann kommt dir der Satz teurer.
Und Lupine benutzt auch nur Sanyo- oder Pana-
soniczellen.

EvoOlli

Re: Akku tot - was nun?

Beitragvon EvoOlli » 19.11.2005, 11:50

Ist euch eigentlich aufgefallen, daß auch die LiIo Akkus stark im Preis gesenkt worden sind ? Ich habe für die LiIo Flasche bei geringerer Kapazität noch über 40,- Euro mehr bezahlt. Auch der 5.8er Akku (jetzt 6.5) war früher über 20,- Euro teurer....

PeterO

Re: Akku tot - was nun?

Beitragvon PeterO » 19.11.2005, 17:15

Hi Micha,

hast recht. Hab' ich Milchmädchen gerechnet. Man braucht natürlich 12 Akkus (12 sind's ja auch bei Lupine) und das ist dann zu teuer.
Übrigens: Lupine verkauft den Akku nur mit Flasche, bicht einzeln "nackt". Sieht schwer nach Lagerräumung an - ein echtes Schnäppchen.
Dennoch, wieder so 'ne Gurke kauf' ich nicht mehr. Wenn mein Akku zu schlapp wird, werd' ich mir einen Li-Ion gönnen.

Gruß

Peter

vlista

Re: Akku tot - was nun?

Beitragvon vlista » 26.11.2005, 12:13

Hallo Zusammen,

Euren Hinweis aufgreifend, habe ich mir einen MH Akku mit 9AH gekauft.

Heute ist er gekommen.

Dazu habe ich zwei Fragen:
a) Ich habe als Ladegerät das "einfache" Steckerladegerät. Wie lade ich den Akku am schonensten auf?
b) Ist der Akku vorgeladen?
Wenn nicht, wie sollte der erste Ladevorgang erfolgen?

Danke

Gruss Volker

daskas

Re: Akku tot - was nun?

Beitragvon daskas » 26.11.2005, 14:25

was ist das einfache ???
micro charger????
alle ladegeräte haben stecker, idr sogar zwei ;-)

vlista

Re: Akku tot - was nun?

Beitragvon vlista » 26.11.2005, 15:45

Hallo Daskas,

es handelt sich um das sog. Steckerladegerät mit 400mA für BabyLU (AtrikelNr. 350).

Danke
Gruss Volker

daskas

Re: Akku tot - was nun?

Beitragvon daskas » 26.11.2005, 16:17

sorry, wusste gar nicht, dass es inzwischen wirklich ein ladegerät gibt, was so heißt.

zu b) ich habe bisher immer volle akkus von lupine bekommen. bei den li io waren sie das auch noch.

zu a) kann man an dem ladegerät denn überhaupt was einstellen? vielleicht hast du da eh gar keine wahl? wenn der akku warm wird, dann ist er wohl voll.
gruz kasp

vlista

Re: Akku tot - was nun?

Beitragvon vlista » 26.11.2005, 17:59

Hallo Daskas,

stimmt, an dem ladegerät lässt sich rein gar nichts einstellen. Es gibt nur eine rote LED, allerdings leuchtet die immer.

Gruss Volker

PeterO

Re: Akku tot - was nun?

Beitragvon PeterO » 29.11.2005, 09:57

Hi vlista,

dieses Ladegerät ist eigentlich für den 9 Ah-Akku nicht geeignet. 400 mA heißt, der Ladestrom beträgt 400 mA. Bei einem 9 Ah-Akku wird ein Ladestrom von 900 mA benötigt, um diesen in 14-16 Stunden vollzuladen. Mit 400 mA benötigt der Akku 32 bis 36 Stunden bis zur vollständigen Ladung.

Gruß

Peter


Zurück zu „Altes Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste