Erschütterungen bei Edison

Hier findet Ihr das alte Forum in Archivform

Moderator: Stefan

paye

Erschütterungen bei Edison

Beitragvon paye » 14.11.2005, 13:15

Als Neuling mit einer Edison 10 ist mir aufgefallen, dass bei kräftigen Erschütterungen die Lichtfarbe der Edison von weiss zu gelb wechselt im Fernlicht-Betrieb. Sobald die Lampe an der Mountainzeltstange wieder in Ruhe kommt, ist die helle weisse Lichtqualität wieder vorhanden. Dies betrifft sowohl Schlaglöcher als auch Wellenblech-Pisten.

Ist das normal?
Was ist die technische Erklärung dafür?

Habe in der Forums-Suchfunktion leider keine entsprechende Antwort gefunden.

paye

Moose

Re: Erschütterungen bei Edison

Beitragvon Moose » 14.11.2005, 17:56

Moin paye,

bei mir wechselt (flackert) die Farbe mehr ins rötliche, am stärksten, wenn der Brenner auf 10W eingestellt ist, was jedoch "normal" ist.
Das scheint mit dem Lichtbogen zusammen zu hängen, siehe auch die Anleitung und hier auf der Website unter "Technik"

Erschütterungen machen der Edi ja nicht so viel aus, mir ist zumindest das Bike mal ohne einen Lampendefekt umgefallen...

Gruß
Moose

paye

Re: Erschütterungen bei Edison

Beitragvon paye » 14.11.2005, 18:37

"siehe auch die Anleitung und hier auf der Website unter "Technik"...

Auf welche Aussage beziehst du dich da genau? Habe auch bei sorgfältigem Lesen eigentlich nix über Lichtverfärbung durch Erschütterung lesen können.
Rötliche Verfärbung kann ich auch als korrekte Beschreibung des Phänomens akzeptieren. Eben nicht mehr weiss (wie im rappellosen Betriebszustand).
Ist ja beim Fahren auch kein Problem, ich kann mir nur nicht vorstellen, was da in der Lampe passiert? Rappelt der Lichtbogen zu heftig und reisst kurzzeitig ab oder bremst die Elektronik?
Bin nur neugierig. ;-)
paye

liteviller

Re: Erschütterungen bei Edison

Beitragvon liteviller » 14.11.2005, 23:53

Hallo zusammen,

auch ich schließe mich an. Habe die Edi 5 seit dem 24.10.2006 und mußte heute feststellen, daß bei Erschütterungen der Lichtkegel zu violett wechselte und einmal die Lampe komplett ausging. Mit leichten Erschütterungen per Hand konnte ich diesen Effekt zu Hause nachstellen.
Vielleicht kann sich ja mal einer der "Lupiner" zu dem Thema äußern. Ich für meinen Teil war ein wenig irritiert, da zu dem Zeitpunkt des Ausfalls das Zelt mit hohem Tempo gen Tal "rutschte"...

Danke vorab
Andreas

Moose

Re: Erschütterungen bei Edison

Beitragvon Moose » 15.11.2005, 09:41

Moin Paye,

jetzt, wo ich den ganzen Kram auch noch mal durchgelesen habe, hast Du recht, steht da soooo nicht drin.
Dann muss es hier im Forum schon mal Thema gewesen sein. Ist mir halt bekannt und nicht als Fehler bewusst.

Gruß
Moose



paye schrieb:

> "siehe auch die Anleitung und hier auf der Website unter
> "Technik"...
>
> Auf welche Aussage beziehst du dich da genau? Habe auch bei
> sorgfältigem Lesen eigentlich nix über Lichtverfärbung durch
> Erschütterung lesen können.
> Rötliche Verfärbung kann ich auch als korrekte Beschreibung des
> Phänomens akzeptieren. Eben nicht mehr weiss (wie im
> rappellosen Betriebszustand).
> Ist ja beim Fahren auch kein Problem, ich kann mir nur nicht
> vorstellen, was da in der Lampe passiert? Rappelt der
> Lichtbogen zu heftig und reisst kurzzeitig ab oder bremst die
> Elektronik?
> Bin nur neugierig. ;-)
> paye

Moose

Re: Erschütterungen bei Edison

Beitragvon Moose » 15.11.2005, 09:50

Achso, hier der Link dazu:

http://www.lupine.de/forum/read.php?f=6&i=275&t=270

Gruß
Moose

Thomas

Re: Erschütterungen bei Edison

Beitragvon Thomas » 16.11.2005, 20:05

Moin, ich denke das Wechselspiel der Farbtemperatur von weiß-blau in rot liegt an der Unterbrechung des Lichtbogens, wobei keine vollständige Unterbrechung, also ein "Flackern" die Farbtemperatur nicht allzu stark verändert.Das Phänomen lässt sich auch bei Xenon-Autoscheinwerfern beobachten, wenn direkt nach dem Ausschalten der Brenner neu gezündet wird, dann wird das Licht tief rot, langsam gelb bis wieder eine Farbtemperatur von 6000-8000 K erreicht wird. Wahrscheinlich liegt die Erklärung in der Zustandsänderung des plasmatischen Xenon-Gases.

Vielleicht kann noch mal an dieser Stelle ein Physiker den Vorgang erklären !!!??

Ciao

Wolf

Re: Erschütterungen bei Edison

Beitragvon Wolf » 16.11.2005, 21:46

also zu den Farbgeschichten: ist egal, ob violett, rot oder sonstwas, alles kein Problem , normal und nicht zu ändern - aber ausgehen darf Sie nicht, das ist ein Defekt - zurück zum Geburtsort, hier steht eine Transplantation an . Da muss man schon sorgfältig unterscheiden, ausgehen darf Sie nicht - niemals

Bild

Bruno

Re: Erschütterungen bei Edison

Beitragvon Bruno » 17.11.2005, 08:49

Nochmal: ich bin ABSOLUTER Lupine-Fan – aber daran, daß das bunte Flackern eine "Norm" sein soll, werde ich mich nie gewöhnen… (es sei "normal", schreibt Wolf, egal in welcher Farbe)
Ein Produkt mit DEM Preis, das dennoch so einen - ich nenne es nun so - Fehler hat...? Leute, wißt Ihr, was eine Edi in D-Mark kostet, wie lange eine Heimarbeiterin dafür dumme Kunststoffknöpfe auf Gardinenstangen kleben muß?
Auch wenn das Problem nicht von Lupine verursacht wird und nur bedingt zu verantworten ist (sondern eher der Brenner-Hersteller): ich finde, in dieser Preisregion sollte so ein Produkt keinen derartigen Mangel mehr aufweisen.
Geht das mit der eingesetzten Technik nicht, dann ist der Ansatz für das Produkt falsch gewesen. Schließlich wird an anderer Stelle ja auch von lupine gerne argumentiert, daß die Preise nicht unwesentlich auch durch die Produktentwicklung zustande kommen... ;-)

Wie gesagt: finde lupine dennoch geil, nutze lupines 6x wöchentl. derzeit. Dennoch muß man sich seine Kritikfähigkeit bewahren, finde ich.

EvoOlli

Re: Erschütterungen bei Edison

Beitragvon EvoOlli » 17.11.2005, 09:51

Hallo Bruno,

ich würde sagen, die Farbveränderungen sind bei HID Lampen systembedingt und kein Qualitätsproblem.
Beim Auto fällt dies bestimmt nicht so auf, da diese doch ziemlich 'weich' gefedert sind. Ich fahre einen New-Mini, dort kommen die Farbverschiebungen auch schon mal vor, da die Lampen in der Motorhaube sitzen und dort schon mal 'wackeln'...

Meine Lösung: Mehr Federweg am Vorderrad :-))

Gruß

Oliver

checkb

Re: Erschütterungen bei Edison

Beitragvon checkb » 17.11.2005, 09:53

Wie oft bzw. wie lange sind den die Farbwechsel? Wenn ich einen 2 km Trail langzelte wo die Zeltstange permanent arbeitet ( Wurzeln, Steine, Stufen etc. ) habe ich dann eine Discobeleuchtung mit ständig wechselnden Farben?

checkb

EvoOlli

Re: Erschütterungen bei Edison

Beitragvon EvoOlli » 17.11.2005, 10:46

Ich habe keine Probleme mit den Farbwechseln, fahre aber auch keine Federgabel unter 130mm......
Nur im 10 Watt Modus kommt es bei heftigen Schlägen schon mal zu einem leichten 'Flackern', aber dann ist man sowieso mit anderen Dingen beschäftigt :-)) Ausgegangen ist meine Edison dadurch noch nie.

Gruß

Oliver

Georg

Re: Erschütterungen bei Edison

Beitragvon Georg » 17.11.2005, 10:53

Farbwechsel kann man auch bei Autoscheinwerfern beobachten. Das liegt an HID Lampen. Man kann sich drüber aufregen, bringt aber nichts.

PeterO

Re: Erschütterungen bei Edison

Beitragvon PeterO » 17.11.2005, 11:20

Hi Bruno,

wenn Du mit dem Flackern nicht zurecht kommst, musst Du eine Halogenlampe verwenden.
Das ist die einzige Lösung.

Gruß

Peter

calle

Re: Erschütterungen bei Edison

Beitragvon calle » 17.11.2005, 12:27

nicht die einzige lösung, es gibt da noch die wilma


Zurück zu „Altes Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste