Edison 10 und Straßenverkehr

Hier findet Ihr das alte Forum in Archivform

Moderator: Stefan

Oliver

Re: Edison 10 und Straßenverkehr

Beitrag von Oliver » 19.10.2005, 07:30

@madman:
Ich stell' mich nicht dumm - ich bin so dumm!! ;-)
So hat halt jeder seine Meinung. Was ich sagen will: Ich halte die Edi für den Straßenverkehr für bedingt geeignet, es kann aber auch außerhalb des Straßenverkehrs zu Situationen kommen, in denen andere Menschen stark geblendet werden. Letztlich muss halt jeder selbst entscheiden, was er seinen Mitmenschen zumuten will. Rechtlich gesehen ist ohnehin jeder, der ein Lupinchen am Zelt befestigt und benutzt, auf der falschen Seite... Ich persönlich überlege mir langfristig eine Lösung wie moose zuzulegen mit Edi und LED (Cluster oder Wilma...). Das hat den Vorteil, dass man noch ein stromsparendes Notlicht dabei hat.

Gruß, Oliver

Rel

Re: Edison 10 und Straßenverkehr

Beitrag von Rel » 19.10.2005, 21:19

Der eine hält die Edi nicht für die Strasse geeignet, der andere schon und ist dewegen dumm.
Ich bin dumm und jetzt raus. Adios.

P.S. Eine zynische Bemerkung sei noch zum Abschluss gestattet. Wer Auto fährt, riskiert jemanden zu töten. Fahren wir deswegen nicht mehr Auto?

Micha

Re: Edison 10 und Straßenverkehr

Beitrag von Micha » 21.10.2005, 08:22

Wie währe es mit einer Otto8?Die ist zwar nicht so hell,aber für den Straßenverkehr mit den eingebauten LED"s eher geeignet,auch wenn ich durch"s Stadtgebiet fahren muß.Und wenn ich noch helleres Licht will,dann kann man sich ja noch einen Edisonlampenkopf und größeren Akku dazukaufen.

Micha

Re: Edison 10 und Straßenverkehr

Beitrag von Micha » 21.10.2005, 08:57

Wie währe es mit der Kombination für die Straßenfahrer?Otto8 und als Fernlicht
ein nightmareLampenkopf mit einen
25W HP12 Brenner(siehe Leuchtvergleich).

karsten reincke

Re: Edison 10 und Straßenverkehr

Beitrag von karsten reincke » 21.10.2005, 10:24

ich fahre die stuby und eine einstufig(volle power)programmierte nightmare am Y-kabel. ist aus meiner sicht eine ideale lösung, meistens reicht die stuby, außerhalb oder auf engeren wegen dann die nightmare dazu, diese variante sollte mit der edi noch besser klappen.
k.

madman

Re: Edison 10 und Straßenverkehr

Beitrag von madman » 21.10.2005, 11:06

Von dem Licht her sicher, aber die Edison ist eine Hid (mehrmals einschalten ist nicht so gut) Bild .

harzer

Re: Edison 10 und Straßenverkehr

Beitrag von harzer » 21.10.2005, 12:48

Hi,
mein täglicher Weg zur Arbeit führt über einen Radweg entlang der Straße und durch ein kurzes Waldstück. Kurz vor meiner Arbeitsstelle muss ich auf der Straße fahren.
Ich benutze eine OttoX am Helm befestigt. Otto, weil ich zum Skilanglauf, Fliegenfischen bei Nacht, Joggen usw. eine variable Lampe brauche.
Für meine Zwecke ist das Fernlicht der Otto ausreichend und erfüllt alle lichttechnischen Anforderungen. Allerdings schluckt die nebelfeuchte Strasse in den Morgenstunden zur Zeit dermassen viel Licht,dass ich mir manchmal trotz Fernlicht verloren vorkomme und denke:"Auf der Strasse dürfte es ruhig noch ein bisschen mehr Licht sein".
Ich finde es schade, dass hier im Forum die Meinungen über den Einsatz einer -aus meiner Sicht notwendigen Fahrradbeleuchtung bei Nacht- so weit ausseinander liegen. Anstatt sich darüber zu unterhalten was zu tun wäre, um für dieses Lichtsystem in der BRD eine offizielle Straßenzulassung zu bekommen, wird über Kaisers Bart gestritten.
Viele Grüße an alle erleuchteten.
harzer

PS: Ein rücksichtsvolles Benehmen stzte ich immer voraus, da es Grundlage einer jeden Erziehung ist.

PeterO

Re: Edison 10 und Straßenverkehr

Beitrag von PeterO » 24.10.2005, 12:15

Hallo Harzer,

Du schreibst: "Anstatt sich darüber zu unterhalten was zu tun wäre, um für dieses Lichtsystem in der BRD eine offizielle Straßenzulassung zu bekommen..."
Über eine offizielle Straßenzulassung der Lupine-Lampen (egal welcher Leistungsklasse) gibt es nichts zu unterhalten. Denn die wird es bei diesen Konstruktionen nie und nimmer geben. Dazu müsste der Lampenkopf vollständig umgebaut werden. Und ganz wichtig: fest am Rad montiert sein, damit die Leuchtweite, sprich Blendwirkung nicht variabel ist. Und mehr als 5 W Leistung wird beim Rad wohl auch nie zugelassen werden. Und 5 W 12 V-Lichtanlagen mit Zulassung gibt es ja schon.

Gruß

Peter

harzer

Re: Edison 10 und Straßenverkehr

Beitrag von harzer » 25.10.2005, 12:12

Hallo Peter,

ich denke, Impulse für Änderungen gehen von den Menschen (Anwendern) aus, ob bei Politik oder TÜV usw.
Im Lupine Forum habe ich manchmal den Eindruck, dass den Gegnern (unwissenden) einer vernüftigen Fahrradbeleuchtung mehr Argumente geliefert werden, als umgekehrt.
Mir ist schon klar, dass eine Zulassung von Lupine-Lampen zunächst nur Wunschdenken ist -der dt. Michel lässt sich nicht so leicht überzeugen- doch auch hier gilt für mich:
"Die Hoffnung stirbt zuletzt"

Viele Grüße
harzer

PeterO

Re: Edison 10 und Straßenverkehr

Beitrag von PeterO » 27.10.2005, 10:16

Na ja, hoffen kann man immer...
Aber in diesem Fall wird sich diese Hoffnung nicht erfüllen. Denn wegen dem unkalkulierbaren Blenden anderer Verkehrsteilnehmer wird es in Deutschland für nicht fest montierte Lampen dieser Leistungsklasse nie eine Zulassung geben. Daran wird auch Hoffen und Reden nichts ändern.

Gruß

Peter

Gesperrt